Posts mit dem Label Wochenberliner werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Wochenberliner werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
12. April 2017

#12von12 vom 12.April 2017 - Ein Urlaubstag im Center Parc Bispinger Heide


#12von12 vom 12.April 2017

Familienblog, Elternblog, Mamablog, Papablog, Berliner Familienblog
Heute mal wieder in der ihre und seine Sicht Version


16. März 2017

Ein Schulterschluss mal anders!

Meine Schulter und ich - das erste Mal


Familienblog, Elternblog Berlin, Mamablog, papablog, Buchblog Berlin
Man(n) wird nicht jünger – Frau auch nicht...
...das bekam ich die letzten Wochen zu spüren. Meine Schulter verursachte solche Schmerzen, dass ich eigentlich davon ausging, dass mein Arm demnächst einfach abfallen würde und so war ich recht erstaunt, als der Orthopäde mir „nur“ Fangopackungen und manuelle Therapie aufschrieb, denn ich war aufgrund der Schmerzen von einer Spritzenkur, oder einer OP ausgegangen. Leicht enttäuscht verließ ich das Wartezimmer des Facharztes und hätte gern mit den Schultern gezuckt, wäre das nur möglich gewesen. 

12. März 2017

#12von12 vom 12.März 2017 - Ein Tag inmitten Berlins

#12von12 vom 12.März 2017


Familienblog, Elternblog, mamablog, papablog, Berlinblog,
1.  Guten Morgen. Heute im Kuschelmodus Pokemon.

23. Februar 2017

Ode an meinen Zahnarzt - ich bin ein Schisser

Mann mit Angst vor dem Zahnarzt.

Ich bin ein Schisser


Auch ich gehöre zu denen, die besonders beim Zahnarzt Schiss bekommen. Dabei habe ich seit 12 Jahren einen wirklich angenehmen Zahnarzt. Wegen ihm habe ich sogar mal einen Anruf erhalten, von einer Freundin, die mich antelefonierte weil sie mich fragte: "Weißt du eigentlich was du für einen tollen Zahnarzt in deiner Straße hast? Ich musste dahin und er ein Guru usw. usf.", und ja ich weiß es.

25. Oktober 2016

Ein Traum vom Frieden - Für Frau Harmonika in Dankbarkeit, statt Blumen.

FÜR FRAU HARMONIKA in Dankbarkeit für einen wunderbaren Artikel, mein kleiner Preis für dich (statt Blumen).


Sogar in meinem Unterhaltungsradio klingen die Nachrichten vom Kampf um Mossul nach einer großen Schlacht, im sprachlichen Duktus der Kriegsnachrichten aus dem Zweiten Weltkrieg, damals ging es um Köln oder Berlin. Mich beschleicht ein trauriges Gefühl, was habe ich getan - für den Frieden? Jetzt spiele ich Textradio und setze meine Gedanken und Liedtexte dagegen.

Familienblog, Elternblog, Andrea Harmonika
Spot on!

So lebe ich dahin, werde dicker und träger, beginne mehr mit dem Auto unterwegs zu sein und schaue auf ein gut bürgerliches Leben, meine Aufreger sind: Besser wohnen und Rente. Ja das sind wichtige Themen...,


12. Oktober 2016
17. August 2016

Wochenberliner: Momente zum Grübeln

Momente auf Berliner Straßen


Gestern Abend im Regen bin ich beim Straßeüberqueren fast angefahren worden. Reflexartig schaute ich auf das Nummernschild. RH- stand da. Ich dachte: Provinz. Der ältere Fahrer öffnete sein Fenster: Ist ihnen etwas passiert? Nein alles in Ordnung. Wir machten weiter. Nur ein kurzer Endlichkeitsschauer kam über mich.


Familienblog, grünes Rad Geschichten, Mamablog, Papablog
Alles ist endlich.

25. Juli 2016

Das Newsportal berlinlive.de informiert mich beim Warten. #Werbung

Wie berlinlive.de mich beim Warten informiert

Ich sitze im Wartezimmer beim Arzt und langweile mich, dieses Abwarten überall, gähn! Immerhin, es gibt hier Internet,  aber so wirklich kann man sich bei diesen langen Warteprozessen auf den nächsten Babyultraschall dann doch nicht ablenken mit langen Blogtexten, daher lese ich Kurznachrichten auf berlinlive.de. Sie sind für mein Hirn und meinen Bedarf in diesen Situationen genau richtig. Ich kann nebenbei noch mit den Kindern agieren, das ist auch immer gut.

Sitzen und warten auf Godot.
7. Juli 2016

Wochenberliner: Ich kenne sie doch - gar nicht

Ich kenne sie doch


Mensch, den kenn ich doch. Heute Morgen laufe ich zur U-Bahn, dort sehe ich im Augenwinkel eine junge Frau, vollgepackt. Ich erkenne in ihr aus dem Augenwinkel eine Freundin und schreibe ihr später eine Nachricht. "Bist du in Berlin?"  "Nein",  schreibt sie, ich bin in Dresden. Es muss sich wohl um eine Verwechslung gehandelt haben. 
Als ich am S-Bahnhof Alexanderplatz aussteige, sehe ich einen jungen Mann den kenne ich dann doch, Conrad. Ich laufe nach Hause und überhole ein älteres Paar im Vorübergehen. Die Frau sagt zu ihrem Mann "Der überholt uns auch jeden zweiten Tag" und am liebsten möchte ich mich umdrehen und ihr sagen, dass ich sie noch nie zuvor gesehen habe.

Konsti

Mamablog, Papablog
Berliner Szene #einmalpommesrotweiß

2. Juli 2016

"Hau ab, du Pissnelke!" Der öffentliche Spielplatz - (m) ein Ort der Verzweiflung

Der öffentliche Spielplatz - (m) ein Ort der Verzweiflung


Sonntag früh, ich packe den Kindern und mir einen Stoffbeutel voller Buddelzeug, einer Flasche Wasser und ein paar Keksen. Wir wollen auf den Spielplatz im Wohngebiet. Wir sind nicht wirklich früh dran an diesem Morgen, aber ein Sitzplätzchen für mich gibt es schon noch und so lasse ich die Kinder spielen, winke ab und zu rüber und lese weiter meinen Roman im Schatten.


Verbote auf dem Spielplatz, Kinderrechte, UN Kinderrechte, Papablog
Öffentlicher Kinderspielplatz. Diese Schild stehen überall.


Rauchen auf dem Spielplatz, ernsthaft?




Plötzlich riecht es nach Zigarette auf dem Spielplatz, ich drehe den Kopf. Neben mir auf der Bank haben es sich zwei Muttis so richtig schön mit ihren Zigaretten und einem Hund an der Leine gemütlich gemacht. Lautstark fordern sie ihre Kinder zur Vorsicht auf und reißen den Hund an der Leine als dieser anscheinend auch buddeln gehen will.




19. Mai 2016

Berlin für Groß und Klein, Tipps für jedes Wetter #Werbung

Immer wieder werden wir als Berliner gefragt, was man denn so tolles mit Kindern in der Stadt unternehmen kann. Unsere Antworten fallen dann meist ziemlich lang aus, denn eines ist sicher: Berlin bietet eben auch für kurze Aufenthalte tolle Möglichkeiten die Stadt mit Kindern kennen zu lernen und alle zu beschäftigen. Selbst wir als Eingeborene kennen nur einen Bruchteil unserer Berliner Innenstadt und empfehlen eher das Altbekannte, als das Unbekannte.

Elternblog Berlin, Familienblog Berlin, grossekoepfe, Hochregal
Das MachtMit Museum für Kinder. Einer unser Favoriten.
Seit Neustem kann ich meine stundenlangen Erklärungen "Also das ist auch toll für Kinder und hier solltet ihr auch mal hingehen" allerdings etwas abkürzen und auf die tolle Infografik von Accorhotels verweisen, denn sie haben wirklich gründlich recherchiert und eine tolle Sammlung für Berlinaufenthalte mit Kindern zusammengestellt:

Berlin Infographics by Accorhotels

Ehrlich gesagt kannten nicht mal wir alle Tipps die hier aufgeführt sind. Im FEZ waren wir bereits häufiger, auch das Lego Discovery Center, Pinke-Panke und Düppel kennen wir gut, aber das Feuerwehrmuseum und den Indoor Spielplatz in Marzahn für Regentage kannten wir noch nicht und habe diese gleich mal auf unserer Liste für "Orte die man mit Kindern mal besuchen muss in Berlin" ergänzt. 
Tiere kann man sich z.Bsp. bei Pinke Panke anschauen.
Berlin mit Kindern,
Düppel und auch Lübars sind voller toller Ecken für Kinder.
grossekoepfe, Berliner Familienblog,
Unser geheimer Geheimtipp: Das MEK und Juniormuseum in Dahlem. Hier im warmen Herbstlicht.
Solltet Ihr also demnächst mit Euren Kindern bei Sonne, Regen, oder sogar Schnee die Stadt besuchen, dann lohnt sich auf jeden Fall ein Blick auf die neue Infografik  "Berlin für Gross und Klein" von AccorHotels.com
Wochenberliner, Berliner Blog
Berlin ist immer eine Reise wert, mit und ohne Kinder.
Alu
17. Mai 2016

Wochenberliner: Der klimpernde Kaffeebecher

Ich stehe am Hauptbahnhof und warte auf meinen Anschluss. Noch 12 Minuten muss ich hier stehen mit meinem warmen Schal und meinem gekauften Chai Latte in der Hand.
12 Minuten, das reicht für viele Dinge im Leben. Gute und schlechte Dinge. 

Ein junger Mann kommt auf mich zu, er trägt eine viel zu dünne Hose für diesen Tag und zwei ungleiche Schuhe. Ich konnte ihn schon riechen bevor ich den jungen Mann sah, er trägt eine Duftwolke aus Alkohol, Dreck und Schlaf mit sich herum. Er spricht mich an und bietet mir den Straßenfeger zum Verkauf an, ich willige ein. Als er weg ist stopfe ich den Straßenfeger in meine Jackentasche und starre wieder auf die Uhr. 
Berliner Blog, Elternblog Berlin, Papablog Berlin, Mamablog Berlin

Noch ganze 9 Minuten bis der Zug einfährt. 
Ein weiterer junger Mann schleicht über den Bahnsteig. Er trägt eine dicke Jacke und eine Wollmütze, seine Füße stecken in Sandalen. Mit gläsernem Blick wandert er auf mich zu und bietet mir die Motz zum Kauf an. Ich willige ein und stopfe die Motz zum Straßenfeger in die Tasche. Hoffentlich vertragen sich die beiden Konkurrenten auch in meiner Jacke. 

Noch 5 Minuten bis zum Eintreffen des Zuges, als ein weiterer junger Mann auf mich zukommt. Er klimpert mit einem alten Kaffeebecher um sich Gehör zu verschaffen. Er trägt mehrere dicke Pullover, eine alte Jeans und Turnschuhe. Mit seinem Kaffeebecher klimpert er auf mich zu. „Hast du bissel Kleingeld?“ fragt er mich und ich schüttele den Kopf. 
Ich hab jetzt wirklich alles Kleingeld für diese Zeitschriften in meiner Tasche ausgegeben und würde dem jungen Mann gern erklären warum es wohl eine traurigere Runde für ihn hier sein könnte, aber da ist der klimpernde Kaffeebecher schon schnell zum Nächsten weiter gezogen.

Noch 2 Minuten bis der Zug eintrifft und ich starre gebannt auf den Bahnsteig.


Alu 

Mehr Wochenberliner