0 Gefällt

Der Ankommende, Teil 2 – Der „normale“ Mensch

Diese Serie soll einmal fünf Teile haben und heute sich den Mitgeschöpfen, den Menschen widmen.
Was hetzen wir derzeit umher. Ein Geschenk für das Kind können wir nirgends bekommen. Seit Anfang Dezember, frühestens an Januar 2014 – Aha, hilft wem? Und dann rückt es immer näher. Dieses Fest. Da muss doch alles klappen. Vom Klappen bei den sogenannten Familienfesten habe ich mittlerweile ein Trauma.
Doch ich bin trotzdem hier im Vorweihnachten.  Es soll ja schön werden. Was bringt mir Berliner Bengel Weihnachten? Was uns? Und warum diese Zeit davor?
Spannenderweise ist der Advent, immer noch ein Ankommen. Wir bereiten vor, wir horten, zwischendurch fragen wir uns wo bleibt die Ruhe. Und ab und an ist sie wirklich da, die Besinnlichkeit. Eine Form von Kekse, Glühwein, Vor- und Rückschau, Suchen und Finden, wie es sonst im Jahr nicht vorkommt. Erste Briefe kommen an, eigene Briefe sollen geschrieben werden. Und die Kinder, diese ungebrochene Freude, die sie haben (später mehr, in Teil 4).
Weihnachten ist ein Beginn. Ein Beginn für jeden, nicht nur mit den Geschenken und dem Geflügel.
Nach dem Fest ist davor. Schlangen vor der Rückgabe der großen Einzelhändler, Umtauschbörse.
Doch ein Lügner wer diesen Stress größer macht, als die kleine, brennende Freude auf dem Weg zum Fest. Wird es allen gefallen? Werde ich überrascht? Werde ich verändert?
Ja, denn wenn alles gut läuft, ist die Begegnung mit den anderen Festmenschen eine Überraschung, dieses gute Gefühl, das uns trägt, das hoffen lässt.
So wie ein Kind für Hirten und Bauern, ein Mann für Fischer und Zöllner, uns hoffen lässt und uns einen Grund gibt (später mehr, in Teil 5, sollten wir diesen erreichen).
Ein muslimischer Fußballfreund von mir sagte, er verstünde das mit Weihnachten nicht – aber es sei auch schön. Und es bleibt schön, egal wie reich und materiell aufgeladen es ist – für Installateure, Kleingärtner und mich.
Ankommende, Teil 2 – Der normale Mensch
Ankommende, Teil 4 – Die Eltern
Ankommende, Teil 5 – Das Kind (Weihnachten) 

Hinterlasse ein Kommentar