IMG_20160525_083727.jpg
0 Gefällt

Sie will jetzt Schokolade und was will er? Sex in der Schwangerschaft

Sex in der Schwangerschaft, echt?

Oh man, 30. Woche und ich fühle mich schon langsam wie ein
gestrandeter Wal. Sicher, es liegt auch an der Hitze und so weiter, aber wo
sind sie denn diese Hochmomente? die Energieschübe? die andauernde sexuelle
Begierde?; von der man überall lesen kann und auf die sich alle werdenden Eltern ganz besonders freuen?
Mir ist heiß und meine Beine schwellen bei dem Wetter
unangenehm an. Meine Brüste sehen gefühlt aus wie riesige Tomaten und erste
Schwangerschaftsstreifen zerstören meine nicht vorhandene Bikinifigur nun ganz und gar. 

SIE will jetzt Schokolade und was will ER?

Gerade jetzt sitzen der Mann
und ich im romantischen Abendlicht auf der Terrasse. Sein Blick verrät klares
zweideutiges Interesse. 
Jetzt bloß nicht zurück schauen, sonst kommt es zu
Verwicklungen!
Anstatt gerade an verschwitzten und warmen Sex zu denken, wünsche
ich mir gerade eine kühle Badewanne mit Totem Meersalz und einen grünen
Smoothie in meiner Hand. Verdammt, ich
bin der Durchschnitt der schwangeren Frauen in Deutschland.

das dritte Kind, Großfamilie



Sex steht am Anfang und am Ende so viel ist klar.


Dabei gehört es doch irgendwie alles zusammen. Ich meine,  Sex bringt einen ja erst in diese Situation!
Eine Situation in der, der Körper sich an Stellen dehnt und ausformt, die nicht
meine erste Wahl gewesen wären und  am
Ende des ganzen Prozesses muss man den Spaß auch noch so richtig ausbaden, also
ich meine so richtig, richtig mit Schmerzen und allen Sinnen und so, bei der
Geburt (manche Frauen erleben das übrigens auch wieder als Sex – ich möchte an dieser
Stelle allen Frauen ein CHAPEAU zurufen!).


Schwangere Frauen sind unersättlich (oftmals nur im Porno)?

Mich verwundert es jedenfalls gar nicht, dass sich der
Mythos „schwangere Frauen sind unersättlich“ in meinem Bekanntenkreis überhaupt nicht wiederfindet. Die meisten Freundinnen haben mir auf eine
dezente Anfrage „Sach mal, hattet ihr Sex als du mit 1, 2, 3 oder so?“
mit einem Stirngerunzel und einem „Spinnst du? Wann sollte ich das denn noch
machen?“ geantwortet. 
Nur wenige Freundinnen haben genickt und mir dann
erklärt, dass das ja auch die Wehen auslösen kann und die Partner/innen
deswegen ab der 37. Woche wieder verstärkt gefragt waren (by the way: Es
funktioniert echt nur in sehr, sehr, sehr, sehr wenigen Fällen das durch
Prostaglandine vom Sperma wirkliche Wehen ausgelöst werden), aber der Tenor war
ziemlich eindeutig „Mein Kopf war mit mir, den Sorgen und dem Baby voll, wann hätte ich
denn da noch Sex haben sollen?“  

Worte wie Hupen, Lustberg und Sexy Mama führen selten zum Erfolg

Tut mir
leid Freunde, aber nachdem ich gehört habe, dass viele Partner/innen ihre Frauen auch immer wieder mit Komplimenten wie „Deine Hupen sind so mega riesig“
und „Boah, du bist so wahnsinnig groß“ zu Sex überreden wollten, wundert mich echt gar nichts mehr!

Schokolade und Sex klingen ähnlich attraktiv in diesen Momenten

Ich lächle nun doch mal zurück an diesem Abend. Ich meine,
nach allem was meine Freundinnen mir in letzter Zeit so erzählt haben, sieht es ja wohl doch so aus, dass es für die meisten
Partner/innen auch eher so eine längere Durststrecke sei. Kann ich schon
verstehen, dass dann auch der Streßpegel in der Beziehung vor den Geburten eines Kindes insgesamt steigt.
Vielleicht hol ich mir und dem Mann jetzt einfach schnell Schokolade und wir essen uns gemeinsam
noch ein bisschen runder und lachen dann über riesige Schwangerschaftsbrüste, oder aber
ich nehme den Liebsten einfach mal mit in die Badewanne und dann sehen wollen wir mal sehen, was dieser Abend mit meinen geschwollenen Beinen, meinem steigenden
Walgefühl und all meinen neuen Erkenntnissen zu Sex in der Schwangerschaft denn noch
so für uns werdende Eltern bereithalten kann.
Alu
#ehrlichebauchgeschichten
Weiteres zum Dilemma:

8 Kommentare

  • Nico Lindner

    Mai 31, 05 2016 06:42:51

    Moin, Alu,

    Danke für deinen erfrischenden Blogpost. Du schaffst es, mit Stil kein Blatt vor den Mund zu nehmen.

    Euch beiden viel Schokolade, Wannewonnemomente und Beisammensein.

    Best, Nic

  • Nico Lindner

    Mai 31, 05 2016 06:43:10

    Moin, Alu,

    Danke für deinen erfrischenden Blogpost. Du schaffst es, mit Stil kein Blatt vor den Mund zu nehmen.

    Euch beiden viel Schokolade, Wannewonnemomente und Beisammensein.

    Best, Nic

  • K:FEE

    Mai 31, 05 2016 11:30:18

    Wunderbarer Post. Das Doofe: mit Minikind hat man den Kopf nicht freier :/ (geschrieben mit 7 Monatsbaby und Durst, if you know what I mean and I think you do 😉 )

  • Anonym

    Mai 31, 05 2016 12:14:22

    Und was, wenn es genau anders herum ist? Wenn Frau Lust auf Sex hat, doch der Mann nicht? Man(n) könnte ja anstoßen, der Bauch ist zu groß, akute Unlust und überhaupt: schadet das ganze Geruckel und Gezuckel nicht dem Baby?!
    Ich kann mich da an eine sehr sehr lange Durststrecke erinnern, die mit der Geburt ja noch lang nicht zu Ende geht…

  • daswolkenschaf

    Mai 31, 05 2016 06:50:50

    Also hier hat das mit dem Wehen auslösen zweimal ziemlich gut funktioniert…

  • Anonym

    Juni 01, 06 2016 02:31:50

    Mmh, bei mir waren da beide Schwangerschaften unterschiedlich. Die erste war sexuell enorm geladen und erfüllend. In der zweiten war meine Libido im Normalzustand. Aber ich muss dazu sagen, dass ich sehr gut abschalten kann und mir meine eigenen körperlichen "Unzulänglichkeiten" generell egal sind, weil ich weiß das mich mein Mann so oder so begehrenswert findet. Ich denke, die Fähigkeit den Kopf auszuschalten und sich fallen lassen zu können erleichtert da vieles.

Hinterlasse ein Kommentar