Sa_Malseife.jpg
0 Gefällt

Mach es gut lieber Bauch – (m)ein Abschied von der Schwangerschaft

Ich sage „Auf Wiedersehen“ zu einem Lebensabschnitt.

Heute haben wir das große Kind ins Ferienlager geschickt und ehrlich, ich hatte Tränen in den Augen. Nicht, dass mich diese Reise die letzten Jahre nicht berührt hätte, aber heute war es irgendwie anders,
emotionaler. Wir standen vor diesem Bus, mein großes Mädchen und ich, und sie streichelte meinen Bauch. Leise sprach sie mit ihrer kleinen Schwester da drinnen und gab dem Bauch ein Küsschen.

Schwangerschaftsblog, Wie sieht ein bemalter Bauch aus?, Mamablog, papablog
Kunst auf Bauch.
Sie wird (wenn alles so hinhaut) den Bauch so nicht wiedersehen. Die Zeit ihres Ferienlagers wird die Zeit der Ankunft für unser drittes Kind sein. Wie schnell die letzten Wochen und Tage doch vergangen sind. Ich kann es selbst kaum glauben. Hier stand ich nun, und der Bauch und ich sagten gefühlt „Auf Wiedersehen“ zu einem Lebensabschnitt.

Ich wünsche mir ein Dorf, statt einer Hütte.

Im Moment möchte ich am eigentlich alle Liebsten ständig zu Hause haben. Jeden Tag treffe ich enge Freundinnen zum Kaffee und den Mann will ich am liebsten zum Homeoffice zwingen.  K1 ist gebrieft, sobald das Baby angekommen ist, erhält das Ferienlager einen Anruf und Opa und Oma werden sie abholen kommen (wenn sie es möchte). Sie hat freie Wahl, ich hätte sie  jedoch gern danach daheim.
Ich brauche meine Familie, meine Vertrauten um mich herum derzeit. Ich wünsche mir ein kuschliges, warmes Zuhause, am besten mit allen zusammen. Dass ich diesen Punkt mal erreiche, hätte  ich nicht gedacht. Wer weiß welche Urinstinkte am Ende einer Schwangerschaft angesprochen werden, das sich Frau so sehr plötzlich ein Dorf, statt einer einsamen Hütte am Strand wünscht?

Ein Zustand von freudiger Erwartung

Jeden Tag kann es nun soweit sein, ich befinde mich in einem Zustand von freudiger Erwartung und körperlicher Überdrüssigkeit. Erst neulich meinte eine Freundin zu mir „Das Baby kommt erst, wenn man über den Punkt der Erwartung hinaus ist.“ An dem Punkt bin ich definitiv noch nicht angekommen, dafür bin ich zu unruhig.

Wie macht ihr das nur, ihr kitafreien Eltern?

K2 verbringt jeden Tag mit mir. Ich schaue ihm beim Lego spielen, bauen und Quatsch machen zu. Meine Bewunderung für Eltern die ihre Kinder daheim betreuen ist in den letzten Wochen exponentiell gestiegen. Was für eine Leistung so einen wissbegierigen, kleinen Menschen den ganzen Tag
sinnvoll zu beschäftigen. Meinen Respekt dafür.
Seit gestern haben wir alle Möbel und Utensilien so weit wie möglich aufgebaut. Wir haben die Papiere geordnet, nochmal über Wünsche und Vorstellungen für eine Geburt und das Wochenbett (Affilink) danach gesprochen. Wir sind klar innen drin, irgendwie.
 Zeit mit K2.

Die letzten Tage genießen? Ich tue mein Bestes.

Doch bis das Baby kommt, werde ich noch die Tritte, das Murmeln in meinem Bauch und die Momente des Innehaltens mit dem Baby versuchen zu genießen und dann beginnt bald eine andere, ganz aufregende Zeit. Ich freue mich darauf, ich freue mich auf einen neuen Lebensabschnitt.

Für die schwangeren BloggerInnen in 08/2016

Diesen Text widme ich „0.2“, „Liebling ichblogge jetzt“, „Heikeland“  „Andalusienmutti“ und „Sarah von Librileo“ (Interview bei fruehes Vogerl), bei denen Ihr ebenfalls auf verschiedenen Kanälen den jeweiligen Endspurt ihrer Schwangerschaften verfolgen könnt, alles Liebe für die Damen.  Hilfreiche Tipps zum Zeitabschnitt der Schwangerschaften findet ihr bei VongutenEltern, Hebammenblog und geborgen-wachsen.Die Frage lautet: Wie ging nochmal gebären?

Alu

 

6 Kommentare

  • die Sammlerin

    August 09, 08 2016 06:04:13

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute 🙂

  • Sarah Seeliger

    August 09, 08 2016 06:44:09

    Danke für das widmen. 🙂 ich fühle mich ähnlich und kann deine Wort zur verstehen.
    Ich wünsche dir alles, alles Gute! :-*

  • Sari

    August 09, 08 2016 07:23:14

    Das ist sicher seltsam dem einen KInd hinterher zu winken, während man das andere freudig erwartet. Dieses Warten…das ist wohl am Ende das Schlimmste an einer Schwangerschaft, oder? Ich wünsche dir alles erdenklich Gute für die Geburt und dass sich dein kleines Dorf dann bei Dir einfinden wird 🙂

  • Stefanie

    August 09, 08 2016 08:00:40

    Alles Liebe für euch.

  • Hufflepuff

    August 09, 08 2016 09:39:58

    Alles alles Liebe und eine wunderbare Geburt für Dich – mit soviel Dorf, wie Du brauchst ❤️
    Lieben Gruß
    Lena

  • Jana

    August 11, 08 2016 04:11:31

    Danke für's Empfehlen und alles Gute für den Endspurt und die Geburt! <3

Hinterlasse ein Kommentar