20160816_115025.jpg
0 Gefällt

Was wird im Wochenbett gelesen und gespielt? Beschäftigungsideen für die ganze Familie. Enthält #AffiliateLinks

Was im Wochenbett, von der Familie, gelesen und gespielt wird.

Unser Wochenbett- und Stillkorb für die Kinder.

Nun ist es also da, das Wochenbett. Lang ersehnt und von uns auch für die Kinder etwas vorbereitet.

Eine Zeit des Ankommens und Innehaltens, für die ganze Familie, und eine Zeit in der die Kinder beschäftigt werden wollen.

Zur Geburt von K3 haben die Kinder jeweils von uns ein Buch und Kleinigkeiten von Freunden bekommen.
Bücher sind immer gut.
K1 hat „Terror – Tantchen“ von David Walliams bekommen, über das erste Buch Gangsta – Oma von Walliams schrieb ich bereits eine Kritik.
K2 hat den dritten Teil von „Meine Schwester Klara und Ich“ von Inkiow bekommen. Der Sohn lacht total über diese lustigen Geschichten und bekommt auch jetzt wieder diese tollen Geschichten vorgelesen.

Konsti hat zur Geburt ebenfalls ein Buch bekommen, er hat sich für Jesper Juul  „Mann und Vater sein“ entschieden. Den Tipp hatte er im Buchladen bekommen und zeigt sich bis dato begeistert.

Ich stöbere weiterhin „Im Wochenbett“ von Anja und Loretta und schmökere weiter im Buch „Jippieh! Endlich bist du da“ von Annika Kuhn.

Jippieh! Endlich bist du da – das Babybuch von Annika Kuhn. Erschienen im Gruhnling Verlag.
Einem tollen, kleinen Babyalbum (60 Seiten) für das ich mich entschieden habe, weil es eher einem Tagebuch als einem rein kitschigen Babyalbum ähnelt und weil die Illustrationen wirklich zauberhaft sind.  
Zum Lesen komme ich auch, aber immer mal wieder nur kurz. Es stapeln sich also mehrere Romane auf meinem Nachttisch, u.a. das immer wieder von mir begonnene und dann mit einer Pause bedachte Buch: „Der Circle“ von Dave Eggers.
Der Circle.


Was wird  im Wochenbett gespielt? Der Wochenbett- und Stillkorb

Um mich, die Kinder und den Vater auch in diesen ruhigen, kuschligen, müden Zeiten zu beschäftigen, haben wir uns einen kleinen Wochenbett Korb zusammengestellt, der die Kinder ein wenig „fernhalten“ und sinnvoll beschäftigen soll, während das Baby gestillt wird, ich schlafe, oder eben einfach die große Langeweile auftritt.
Die Auswahl
Dafür habe ich immer mal wieder Kleinigkeiten, jetzt kommen sie zum Einsatz. Beide Kinder teilen einige Interessen, so dass viele Dinge auch gemeinsam genutzt werden können, das war uns beim Zusammenstellen wichtig.
Wir haben uns daher für folgende Dinge entschieden:
Malen nach Zahlen für K1 von Ravensburger. Damit kann sie sich lange beschäftigen.
K2 besucht nun bald die neue Vorschule und bringt sich dafür schon eine ganze Weile in Stimmung. Hilfreich sind dabei die Stabilo Education Hefte die er (im Zweifel) auch eben völlig allein bearbeiten kann. Daher war klar: Ein weiteres Heft davon kommt in den Korb.
Gold Tattoos für die Beiden. Mal sehen wer hier wie und wann verschönert wird.
Beide Kinder stickern unheimlich gern. Derzeit ein beliebtes Thema „Monster und Nexo Knights“ Daher gibt es hier Monsterfieber für Beide zusammen, die Eine wird rätseln, der Andere seine Klebewand verschönern, bei 270 Stickern haben Beide zu tun.
Ein Rechen – und Würfelspiel für alle. Gekauft habe ich das bei Tiger.
Mehrere Lego Disney Figuren Tütchen. Das hier alle Lego lieben ist ja bekannt.
Die Helden von Knighton aus dem Ameet Verlag für K2. Ein kleines Buch mit vielen Bildern.
  

Wir sind eine Spielefamilie und so gibt es für K1 und den Mann ein neues Kartenspiel, welches 2015 zum Spiel des Jahres nominiert worden ist.  „THE GAME“. Klingt auf jeden Fall super spannend.

Stifte sind immer gut bei unseren Malkindern. Damit beide damit gut zurecht kommen, gibt es hier die Stabilo Easy Start Stifte und Malpapier haben wir eh immer.
Ein kleines, handliches Buch über Quidditch, ein weiterer Teil unserer Harry Potter Ausstattung.

Ich hoffe, dass all diese Beschäftigungen die Kinder ein wenig ablenken und ihnen Freude machen, da ich eben derzeit nicht (wie gewohnt) einsatzbereit bin. Da beide Kinder noch etliche Tage daheim verbringen (bevor die Schule und Vorschule startet), war für uns eben ganz klar, dass wir uns auf einige Beschäftigungsmomente vorbereiten müssen. Dabei bekommen die Kinder allerdings nicht wahllos alles, sondern dürfen sich in den Stillzeiten jeweils eine Sache heraussuchen, das funktioniert bis jetzt auch ganz gut das Prinzip „Minibibliothek“.

Alu

1 Kommentar

  • Andres K. Kuntz

    Januar 14, 01 2017 07:30:41

    great post

Hinterlasse ein Kommentar