Hünengrab Mön
0 Gefällt

Fünf Tipps für den Familienurlaub auf der dänischen Ostseeinsel Mön

Die Insel Mön erscheint auf den ersten Blick recht klein, ist aber als Wander- und Radfahrinsel sehr beliebt da sie vielfältige Landschaften und viele Ausflugsziele bietet. Wir waren drei Wochen im Sommer auf der Insel Mön und stellen Euch die besten Familienreiseziele  auf der Insel Mön vor.

Ansicht Rytsebaek Strand Insel Mön

Obwohl wir als Familie mit drei Kindern weder Wander- noch Radfahrurlauber sind, so finde ich die Ausschilderung der Wanderwege, der Hünengräber und Kirchen doch recht schön um mit Kindern auf Mön immer wieder anzuhalten und kleine, oder größere Strecken, laufen zu können. Mön hat viel zu entdecken und kann eben zum Glück auch mit allen mobilen Optionen entdeckt werden.

Mittelpunkt der Insel Mön ist die Stadt Stege. Sie bietet zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte und saisonale Märkte. In Stege findet man das obligatorische Softeis, einen Hafen und alles für den täglichen Gebrauch. Einen Spielplatz fanden wir ebenfalls am Mön Bod (sowas wie dem Möner Bodden) Hier befindet sich zudem auch die Touristeninformation von Mön und die Ferienhausvermittlung.

Hier kommen nun unsere fünf Urlaubstipps mit Kindern auf der Insel Mön.

Das Geocenter Möns Klint

Der Slogan des Science Center lautet „Eigne dir spielend lustiges und cooles Wissen über Dänemarks Vergangenheit an“ und genau das trifft es auch. Wir haben mit den Kindern einen ganzen Tag dort verbracht, denn das Geocenter Möns Klint liegt direkt an den Kreidefelsen von Mön (dem Pendant von Rügen). Man kann treppauf und treppab jede Menge Wald und Klippen sehen, man kann einen Hochseilgarten besuchen, man kann geführte Touren dort am Strand entlang machen (sind im Eintritt vom Center teilweise enthalten). Das Geocenter ist wirklich groß und es gibt jede Menge zu entdecken. Den Kindern werden spielerisch die Themen Kreidezeit, Ausgrabungen, Dinosaurier, erste Lebewesen auf der Erde, Entstehung von Donnerkeilen usw. gezeigt und durch Sandkästen, Bildschirme, kleine Kinofilme, Hörproben und vieles mehr vermittelt. Ein absolutes Muss der Besuch dieses „größten Science Centers in Dänemark“ auf der Insel Mön.

Ein Besuch in der Eisfabrik von Monis

Die Insel Mön hat ein eigenes Eis und das ist großartig. Wer mit seinen Kindern mal sehen und lernen will woher das Eis überhaupt kommt und wie es hergestellt wird, der ist auf dem Bauernhof von Monis Eis genau richtig. Hier können kleine Bauern mit Traktoren fahren, den Hofladen von Monis Eis mit regionalen Produkten besuchen, die Kühe kennenlernen die die passende Milch zu Monis Eis liefern oder einfach in der Sonne sitzen. Natürlich gibt es auch reine Sorbetsorten was den Besuch komplett abrundet. Die Eiskugeln sind riesig groß und durch das angenehme Ambiente kann man auf dem Hof eine ganze Weile verbleiben.

Ein Besuch von Rytsebaek Strand.

Die Insel Mön ist bei Geologen recht bekannt, da man hier viele seltene Steine und Donnerkeile finden kann. Wer begeisterte Steinesucher Kinder hat (wer hat die nicht?) der ist am Rytsebaek Strand genau richtig, denn der etwas abgelegene schöne Sandbadestrand eignet sich dank der flachen Einstiege super für Familien mit Kindern und es gibt dort tolle Steine zu finden. Wir haben während unseres Aufenthaltes sehr viele unterschiedliche Exemplare gefunden und einige sogar noch „aufgehübscht“. An diesem Strand kann man zudem direkt am Wasser gewachsene Buchen bewundern (echt toll und selten) und wir konnten dort Schweinswale beobachten. Alles in allem unser Geheimtipp für Bade und Steinesammelfans und weniger überlaufen als der eigentliche Geheimtipp Ulvshale Strand am anderen Ende der Insel. Gleich in der Nähe ist übrigens ein bekanntes Bed&Breakfast wo man super eine Eis- und Kaffeepause einlegen kann.

Ein Besuch des Smykkemuseum Mön

Klein aber fein liegt das Smykkemuseum im Dörfchen Askeby/ Damme. Wir hatten das am Anfang mit Steinmuseum gleichgesetzt, aber es ist eher ein Steine- und Schmuckmuseum. Die Kinder lernen dort alles über Steine die es auf und um Mön herum zu finden gibt, können selbst Bernstein bearbeiten (Dienstags und Freitags nach Anmeldung), können verschiedene Materialien fühlen und verstehen. An das kleine Museum schließt sich gleich eine Galerie an, wo man dann auch Schmuckstücke erwerben kann. Klein aber fein und sehr Familienfreundlich.

Ein Besuch des Vogelreservates und des Ortes Nyord.

Mön und vor allem die Gebiete rund um den Ort Nyord und Ulvshale Wald sind wichtige Orte der Hauptflugstrecke vieler Vogelarten. So kann man im Vogelreservat Nyord Vögel aller Art beobachten und es sich bei Kaffee und Kuchen im tollen Hafenörtchen dann gemütlich machen. Auf der Strecke locken viele Naturreservate mit weiteren Informationen besonderen Aussichtspunkten. Der Ort bietet viele kleine Restaurationen und kann mit Kindern gut belaufen werden.

Mön bietet außen diesen fünf Highlights noch viel mehr Sehenswertes, allein schon für Sternengucker ist die Insel ein Muß, denn man kann direkt die Milchstraße sehen. Es gibt zudem für Kirchen und Kunstinteressierte Touristen viele tolle bemalte Kirchen zu sehen, wie hier das Exemplar von Elmelunde, oder die Kirche von Fanefjord. Die Hünengräber von Mön sind weit bekannt, für die Kinder stellten die riesigen Hügel allerdings eher gute Aussichtspunkte dar.

Die Orte sind nicht weit auseinander und in wirklich jedem kleinen Ort gibt es an den Straßen Marmelade, Obst, oder Honig zu kaufen. Kleine Flohmärkte oder Ramschverkäufe sind hier an der Tagesordnung.

Wir hoffen Euch mit unseren fünf Familientipps jedoch einen ersten Eindruck zu verschaffen. Ihr könnt uns bei weiteren Fragen zur Unterkunft, oder Mön gern anschreiben.

Unsere Wochen auf Mön mit vielen anderen Tipps haben wir hier nochmal ein wenig verbloggt. Die Wochenenden auf Mön

Wir wünschen Euch eine gute Zeit auf Mön. Wir haben die Insel sehr genossen.

Alu

5 Tippe für den Familienurlaub auf der Insel Mön

2 Kommentare

  • Sarah Kroschel

    September 05, 09 2017 08:15:30

    Oh ihr seid auf Nyord gewesen. Da wollte ich auch immer mal hin. Was auch sehr zu empfehlen ist, ist mal auf Spurensuche zu gehen und sich die Dolmen anzuschauen, die überall auf der Insel verteilt sind. Auch das Labyrinth in der Nähe ist toll und Lieslund Park (ich glaub so hieß der).

    Ich muss aber sagen der Strand von Klintholm Havn hat uns tausend mal besser gefallen, als der andere.
    Seid ihr auch in Stege gewesen. Kleines, aber feines und gemütliches Örtchen.

  • Anna

    September 07, 09 2017 01:11:30

    Oh, wie schön. Ich war noch nie auf Mön, habe aber schon oft gehört, wie schön es dort sein soll.
    Und Ihr habt ja so tolles Wetter gehabt! Der Himmel ist so blau!
    Deine Tipps hab ich mir gleich mal abgespeichert. Wer weiß: vielleicht beim nächsten Dänemark-Urlaub 🙂
    Liebe Grüße, Anna

Hinterlasse ein Kommentar