Liebe fürs Leben

Irgendwann kommt es immer auf: Das Thema eigenes Haustier. Auch bei uns wird bereits seit längerer Zeit diskutiert. Kaninchen, Vogel, Hund oder Katze? Welches Haustier passt zu uns und viel wichtiger: Zu welchem Haustier passen wir?

Haustier fuer Kinder

Als Kind hatte ich ein Meerschwein, es hieß Lupine. Viele Jahre lang lebten das kleine Schwein und ich Seite an Seite, kuschelten, spielten und zankten uns sogar manchmal. Mein Vater baute einen Wiesenstall für unser Meerschwein, besorgte extra gesundes Futter und wir kümmerten uns gemeinsam mit unserem Tierarzt um die langen Krallen von unserem Haustier. Als nach vielen Jahren mein Haustier starb war ich furchtbar traurig und hatte wirklich lange damit zu kämpfen.

Der Tiernahrungshersteller Purina hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband praktizierender Tierärzte e.V. den sogenannten Tierschutzunterricht für Schulkinder aufs Tableau geholt. Bei dem Projekt geht es darum, Kinder spielerisch für die Verantwortung, die mit einem eigenen Haustier verbunden ist, zu sensibilisieren. Die Kinder und ich haben einer der Tierschutzlehrerinnen mal einige Fragen zum Thema Haustier gestellt.

WIR: Hallo Frau Resch, wir wünschen uns ein Haustier, was bedeutet es eigentlich ein eigenes Haustier zu haben?

Tierschutzlehrerin Kristin Resch: Ein Haustier bringt viel Freude, zusammen kann man jede Menge Spaß haben. Als treue Kameraden und beste Freunde sind die Vierbeiner immer für uns da. Gerade bei Kindern kann sich das Zusammenleben mit einem Tier außerdem positiv auf die Entwicklung der Persönlichkeit auswirken – darüber sind sich viele Experten einig. Vierbeiner können Spielgefährten und Lehrer zugleich sein. Sie geben Sicherheit, stärken das Verantwortungsbewusstsein, fördern die Empathie und können aus Kindern sozialkompetentere Menschen machen. Unsere Freunde auf vier Pfoten unterstützen die Entwicklung des Nachwuchses, motivieren zu kindgerechten Spielen in der Natur, tragen zu Ausgeglichenheit und Wohlbefinden bei und geben emotionalen Halt. Die beliebtesten Haustiere in Deutschland sind Hunde und Katzen, aber auch Wellensittiche, Meerschweinchen oder Goldfische gehören dazu.

K1: Wie alt sollte man mindestens sein um ein Haustier halten zu können?

TSL Resch: Das kommt auf unterschiedliche Faktoren an, ganz wichtig ist, dass Kinder und Jugendliche niemals alleine die Verantwortung für ein Haustier tragen können – ganz egal ob es sich um eine Maus oder einen Hund handelt. Die Anschaffung eines Haustieres ist eine Familienentscheidung. Eure Eltern und eure Geschwister müssen euch immer unterstützen und sind letztendlich verantwortlich. Du kannst aber natürlich schon super mithelfen, indem du beim Füttern, Käfig säubern oder auch den Schmuse- und Spieleinheiten unterstützt. Generell gilt, je jünger ein Kind ist, desto mehr leisten die Eltern. Aber auch Kleinkinder ab 4 Jahren können gemeinsam mit den Eltern schon erste Aufgaben übernehmen.

K1: Gibt es sowas wie ein Einsteigerhaustier?

TSL Resch: Egal ob Meerschweinchen, Kaninchen, Hund oder Katze: Wenn eure Eltern darüber nachdenken, ein Haustier in die Familie aufzunehmen, solltet ihr euch auf jeden Fall gut über die individuellen Bedürfnisse informieren. Auf den ersten Blick ist ein Hund natürlich immer das „aufwendigste“ Haustier, aber auch ein Meerschweinchen muss gepflegt werden, auch wenn es nicht dreimal am Tag Gassi gehen muss. Jedes Haustier hat seine ganz eigenen Bedürfnisse und bringt aber auch ganz unterschiedliche Stärken mit. Fische sind wunderschön und man kann sie im Aquarium super beobachten, Hunde sind tolle Spielbegleiter und Wellensittichen lassen sich mit etwas Glück und viel Fleiß sogar richtige Tricks beibringen! Ein Argument, das bei einer solchen Entscheidung leider auch häufig außer Acht gelassen wird, sind die laufenden Kosten für ein Haustier. Im Durchschnitt kosten die beliebtesten Haustiere, also Hund und Katze, je nach Rasse monatlich 70 bis 100 Euro im Monat. Beim Hund kommen dann auch noch die Steuern hinzu, die je nach Gemeinde zwischen 30 und 190 Euro pro Jahr liegen können. Im Vergleich dazu ist die Haltung von Nagetieren wesentlich kostengünstiger. Meerschweinchen, Hamster oder auch Kaninchen sind mit 20 Euro im Monat befriedigt. Schnell den Kostenrahmen sprengen nicht planbare Tierarztkosten bei Erkrankungen des Haustieres. Dafür sollte immer ein Notfallgroschen zurückgelegt werden.

K2: Ich möchte gern einen Hund, meine Schwester eine Katze und das Baby ein Kaninchen. Welches Haustier passt denn da am besten?

TSL Resch: Am besten ihr setzt euch als Familie gemeinsam zusammen und überlegt: was wünsche ich mir von einem Haustier (zum Beispiel gemeinsam draußen toben oder viele Kuscheleinheiten auf der Couch), wie viel Zeit und auch Geld können wir investieren?

Und welche Bedürfnisse des Tieres können wir erfüllen? Wenn ihr zum Beispiel in einer kleinen Wohnung ohne Garten wohnt, könnte sich eine Katze oder ein Hund schnell eingeengt fühlen.

Aber auch Kaninchen brauchen Platz. Und wusstet ihr, dass Hamster nachtaktiv sind? Sie eignen sich daher als Haustiere für Kinder gar nicht, da sie nachts, wenn ihr schlafen wollt, gerne spielen möchten! Auch die Lebenserwartung von Tieren spielt eine große Rolle, so können Katzen bis zu 20 Jahre alt werden!

Haustier fuer Kinder

K2: Stimmt es, dass man auch Haustieren aus dem Tierheim ein neues Zuhause geben kann? Muss man bei einem solchen Tier etwas Besonderes beachten?

TSL Resch: Auf jeden Fall! Als Familie könnt ihr euch natürlich auch für ein Tier aus dem Tierheim entscheiden und ihm so ein neues Zuhause geben. Eine Adoption ist eine gute Sache, allerdings sollten sich eure Eltern bewusst sein, dass diese Tiere oft eine Geschichte mitbringen und deswegen einen besonders liebevollen Umgang brauchen. Wie wäre es, wenn ihr mal gemeinsam ein Tierheim besucht und euch verschiedene Tiere anschaut? Informiert euch bei den Pflegern dabei gut über den Charakter, die Geschichte und die Besonderheiten des Tieres (wie alt ist es, wo kommt es her, ist es eher verschmust oder verspielt?).

Gerade wenn man noch keine Erfahrung als Haustierhalter hat, kann ein Tier aus dem Tierheim eine Überforderung sein. Und wenn Tierheimtiere wieder ins Tierheim kommen, ist ihnen auch nicht geholfen.

Allerdings kann es gerade auch für Familien mit kleinen Kindern sinnvoll sein, sich für einen älteren, bereits stubenreinen und erzogenen Hund zu entscheiden.

Ein Tier aus einer Pflegestelle zu übernehmen, kann dann große Vorteile bringen. Ihr seht schon – die Anschaffung eines Hundes ist eine komplexe Sache und muss gut durchdacht sein.

K1: Worauf muss man achten, wenn man ein Haustier haben möchte, gerade in der Stadt?

TSL Resch: Wenn man sich zum Beispiel für einen Hund entscheidet, wäre es toll, wenn in der Nähe ein Park ist. Schließlich ist es für Mensch und Tier einfach schöner, im Grünen spazieren zu gehen, als an einer viel befahrenen Straße. Bei einem Hund oder einer Katze sollte man darauf achten, dass die Wohnung ausreichend Platz bietet – besonders bei Katzen, die keinen Freilauf haben – und dass das Tier auch einen ruhigen Rückzugsort hat. Bei einer Katze muss außerdem der Balkon zusätzlich abgesichert werden. Ein wichtiger Punkt ist auch der Vermieter: Wenn ihr einen Hund haben möchtet und in einer Mietwohnung lebt, muss der Vermieter zustimmen.

Haustier fuer Kinder

WIR: Wie oft muss man mit seinen Haustieren zum Tierarzt und wie viele Kosten entstehen da in etwa?

TSL Resch: Wenn ein neues Haustier einzieht, sollte man sich beim Tierheim, Züchter oder Vorbesitzer informieren, welche Schutzimpfungen bereits vorliegen. Alle Impfungen, die ein Tier während seines Lebens erhält, werden in der Regel in seinem Impfpass eingetragen. Ein Antrittsbesuch mit dem neuen Haustier bei dem Tierarzt seiner Wahl ist auf jeden Fall eine gute Idee. Je nachdem, um was für ein Tier es sich handelt, müssen dann bestimmte Schutzimpfungen, aber auch Wurm- oder Zeckenkuren durchgeführt werden. Der Tierarzt klärt Euch dann auch darüber auf, wie häufig ihr wiederkommen müsst. Diese Termine solltet ihr auf jeden Fall einhalten, damit Euer Tier lange gesund bleibt.

Wenn ihr Veränderungen beim Tier bemerkt, z.B. wenn es nicht mehr richtig frisst oder trinkt oder sich zurückzieht, solltet ihr ebenfalls einen Tierarzt aufsuchen. Gleiches gilt bei Verletzungen. Beobachtet Euer Tier immer sehr aufmerksam und wenn etwas vom Normalzustand abweicht, informiert den Tierarzt.

Wir: Danke für die Informationen, wir denken mal genauer nach.

TSL Resch: Ich wünsche euch viel Freude mit Eurem neuen Haustier! Vielleicht kommt ihr aber auch zu dem Entschluss, dass ein eigenes Haustier noch zu viel Arbeit und Verantwortung für euch ist. Dann zeugt diese Entscheidung auch von Tierliebe und bewahrt euch und ein Lebewesen vor großen Enttäuschungen. Ein kleiner Rat noch am Schluss: Wer sich unsicher ist, ob und wenn ja welches Haustier er sich wünscht, kann dies auch herausfinden, wenn er zum Beispiel die Urlaubsbetreuung für die Kaninchen von seinem besten Freund anbietet oder den Hund vom Nachbarn Gassi führt. So bekommt man einen guten Einblick darin, was es bedeutet ein Haustier bei sich aufzunehmen.

Wir: Danke für das Interview.

Die Antworten von der Tierschutzlehrerin haben uns sehr zu denken gegeben, sind wir schon bereit um artgerecht mit einem Haustier umzugehen?

Welches Haustier würde zu uns passen? Im nächsten Artikel erzählen wir euch wie genau unsere persönlichen Voraussetzungen sind und wofür wir uns entschieden haben. Wenn eure Klasse sich für den kostenlosen Tierschutzunterrricht an der Schule interessiert, dann schaut doch mal auf der Seite von www.liebefuersleben.net vorbei, dort bekommt man mehr Informationen oder meldet euch unter 069 1568960 für mehr Informationen.

Dieser Text ist als Werbung gekennzeichnet.

Konsti und Alu

 

artgerecht mit einem haustier umgehen