Nuckelfee| Warum die Nuckelfee arbeitslos ist| grossekoepfe.de
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Baby

Warum die Nuckelfee (wegen uns) arbeitslos ist

“Sag mal Kleines, wie wäre es denn mal damit den Nuckel abzugeben?” So ungefähr lautet meine wöchentliche Anfrage an das kleinste Kind in diesem Haushalt. Na gut, manchmal sage ich auch “Hey, Zeit für den Nuckelbaum” oder “Wenn die Nuckelfee dann kommt, dann kannst du dir ein Geschenk aussuchen”, aber letzten Endes ist der Tenor jedes Mal der Gleiche: RÜCK DEN VERDAMMTEN NUCKEL RAUS KIND!Der Mann und ich haben schon alles probiert. Wir waren am Nuckelbaum

“Ist der nicht schön? Da könnte deiner auch hängen?”

beim Ballonladen

“Schau nur, so schön würde der dann in den Himmel schweben”

und beim Zahnarzt. Obwohl wir den weißen Mann mit dem Kittel weder geschmiert, noch vorher bearbeitet hatten, hat selbst er der Jüngsten sehr deutlich gesagt

“Der Nuckel muss aber nun wirklich gehen, sonst ist das schlecht für die Zähne.”

Ihr seht, wir haben wirklich viele Methoden probiert und trotzdem: Das Kind hat immer noch einen Nuckel und das nervt (mich).

Nuckel_Sucht

Der Schnuller und das Kind – unzertrennlich

Immer wieder erwische ich sie heimlich “Haare drehend” in einer Wohnungsecke, den geliebten Schnuller im Mund.

” Ich brauch den, für meine Haare kuscheln”

, sagt sie dann meistens, wenn ich ankomme und das Ding bis zum schlafen gehen wegpacken (am liebsten wegschmeißen) will. Schön sind auch die Momente in denen das Kind an der offenen Haustür steht, mit Nuckel im Mund

“Will meine Haare nur abkühlen und das geht nur mit Nuckel”

usw. Auf alle unsere Avancen hat das Kind eine passende Antwort.

Der Nuckelbaum:

“An den Nuckelbaum kommt mein Nuckel erst wenn ich so groß bin wie der Ast da.”

Die Nuckelfee:

“Die Nuckelfee soll erstmal herkommen und dann sprech ich mit ihr.”

(Wer könnte sich denn da mal zur Verfügung stellen?)

Der Nuckeltausch gegen Geschenk:

“Ich brauche den Nuckel und keine Geschenke.”

Dieses Kind bringt mich noch dazu selbst mit dem Haare drehen anzufangen, denn wirklich: Nichts hilft! Brav zeichnet sie immer mal wieder die Nuckelfee, verlangt aber trotzdem konsequent nach der Kita ihren Schnuller.

Nuckel_Sucht

Die Nuckelfee kommt vorbei

Zum Sprechen wird er aus dem Mund genommen und danach wieder hineingesteckt, wenn ich nicht permanent daran erinnere, dass JETZT noch keine Schlafenszeit ist. Das Kind spricht, isst und bewegt sich wie eine Große und dann das.

Ein richtig großes Kind und trotzdem ein Nuckel – Warum?

Ich weiß ja, alles braucht seine Zeit, aber irgendwie hatte ich gehofft, dass unser Kind nicht noch mit Nuckel eingeschult werde müsste und so langsam sieht man es auch wirklich am Gebiss (und ich muss dann immer an diese Frau aus den Minions denken…).

Wer jetzt übrigens mit dem Tipp: “Mach was dran was ihr nicht schmeckt” kommt, dem sei gesagt sein: Getestet und das Kind hat es abgewaschen und dann Oma angerufen und nach ihrem Ersatznuckel dort gefragt! Und zum Tipp “Versteckt doch einfach alle Nuckel und haltet es drei Nächte aus” , dazu sei gesagt: Unser Kind schläft (wie in x Artikeln auf diesem Blog beschrieben) weiterhin MIES! MIES! MIES! Das geht für uns moralisch einfach nicht.

Ich geh jetzt mal den Nuckel abwaschen und dem Kind mal wieder die Geschichte erzählen wie ihre große Schwester mit zwei Jahren den Schnuller gegen ein Kissen getauscht hat, vielleicht kann ich ja heute Abend den Einsatz erhöhen. Drückt mir die Daumen!

Alu

Nuckelfee_arbeitslos

 

You Might Also Like...

17 Comments

  • Sophia
    31. Januar 2020 at 05:31

    Bei uns war es bis Anfang des Jahres das gleiche Problem. Und unser Großer wird jetzt im Februar fünf…Wir reden seit er zwei ist, dass er ihn noch langsam abgeben könnte. Alles haben wir ausprobiert und nichts hat geholfen. Und nun plötzlich als wir ihm mal wieder erzählt haben, dass man es mittlerweile an seinem Gebiss sieht, hat er ihn abgegeben und mit Raketen in den Himmel geschossen. Wir haben ihm dass zwar schon vorher gefühlt hundert mal erzählt, aber irgendwie hat es erst jetzt bei Klick gemacht. Aber es hat halt seine Zeit gebraucht. Bis dahin hat es mich auch super oft genervt und ich hätte diese Dinger einfach gerne weg geschmissen.

  • Suomitany
    31. Januar 2020 at 13:22

    Ich drück die Daumen!
    Eure kleine Tochter malt wie eine Große!

  • Sera
    31. Januar 2020 at 15:12

    Hat sie ne Erzieherin/nen Erzieher, der nen guten Draht zu ihr hat? Bei mir auf Arbeit in der Kita waren viele Eltern verzweifelt und haben mit uns Erzieherinnen konspiriert. Mit Nucki ist aus meiner Gruppe bisher kein einziges Kind von Krippe zu Kiga gewechselt. Aber es wurde nie “gezaubert”, sondern wir haben das aus der professionellen Distanz heraus mit den Kids besprochen und irgendwann waren sie freiwillig bereit, den Nucki abzugeben. Kinder wissen, dass Eltern anders als wir Erzieherinnen sind und lassen sich manchmal völlig unemotional auf solche Dinge wie Nucki abgewöhnen ein. Ist natürlich nicht immer easy. Steht und fällt mit dem Draht, den die Fschkraft zum Kind hat.

  • Patricia
    31. Januar 2020 at 19:57

    Das war hier genau so. Heiss geliebt. Ohne ging nix. Sie hat seit sie da 1 jahr alt war immer bei mir oder wer auch immer verfügbar war die Augenbrauen gestreichelt.. Wenn sie müde war oder zum ausruhen und dann später so mit drei als das Thema “der Schnuller muss weg” aufkam auch immer gesagt “ohne nunu kann ich nicht Auge machen”. Ich dachte auch immer ich lass ihn ihr, schließlich hab ich ihn ihr auch angewöhnt… Das kommt schon von alleine… Aber dem war nicht so. Wir haben dann ausgemacht nach dem 4ten Geburtstag kommt er weg. Wir haben auf der Geburtsseite der Uniklinik ein Baby ausgesucht, dass jetzt die Schnuller bekommt und alle in einen großen Umschlag gepackt und zur Post gebracht. Sie hat die Schnuller in den Briefkasten geworfen und noch ein bisschen hinter her gejammert. In den Briefkasten rein. Das war ziemlich rührend. Drei Abende danach gefragt… Gesagt sie braucht was zum nuckeln aber dann war es kein thema mehr. Und der Schnuller war davor wirklich fast dauernd im Mund.

  • Alu und Konsti
    31. Januar 2020 at 21:34

    Spannende Variante, danke.

  • Alu und Konsti
    31. Januar 2020 at 21:35

    Das könnten wir mal besprechen!

  • Alu und Konsti
    31. Januar 2020 at 21:35

    finde ich auch : ) lg Alu

  • Alu und Konsti
    31. Januar 2020 at 21:35

    Wie genau habt ihr das denn gemacht?

  • kiezkindberlin
    2. Februar 2020 at 09:39

    Bei uns war die Schnullerfee – und zwar leibhaftig. Die wohnt nämlich in Prenzlberg und man kann sie buchen 😉 googelt mal Schnullerfee Berlin (ist eine Schauspielerin – Franziska Endres), sie hat das so zauberhaft gemacht dass meine Tochter tatsächlich so beeindruckt war, dass sie zwar immer noch ein paar tränenreiche Nächte gebraucht hat, aber nie in Frage gestellt hat, ob man die jetzt wieder bekommt oder neue kauft.

  • Denise BloggerMum
    2. Februar 2020 at 14:39

    Ich weigere mich, daraus ein Stressthema zu machen. Der Große hat den Schnuller mit 2,5 abgegeben. Eigentlich von uns gar nicht so geplant, weil 2 Monate später der Mittlere geboren würde und wir dachten, dann sei Schnuller erst recht ein Thema. Aber dann hatte er eine offene Stelle am Mund, schlief daher ohne Schnuller und fand die Idee der Schnullerfee toll. Der Mittlere war Schnullerjunkie. Jegliche Vorschläge wurden abgeschmettert. Dann kamen wir mit dem Kleinen aus dem KH nach Hause. Er kam am nächsten Tag mit allen Schnullern, die könne das Baby haben, er brauche die nicht mehr. Thema durch. Jetzt beim Kleinen hat es gedauert. Er ist 4. Wir haben manchmal nett gefragt, im KiGa war er von Anfang an, selbst an den Probetagen mit 2,5 schnullerfrei. Er wollte seinen Schnuller. Und dann, vor einigen Wochen kam er von sich aus darauf, er brauche den nicht mehr. Nach 2 Wochen kam dann Nachts die Schnullerfee, die wartet nämlich immer noch ein bißchen, ob man den Schnuller wirklich nicht mehr braucht. Unser Zahnarzt fand es übrigens nie ein Problem. Jetzt gibts hier kein Schnullerkind mehr und das komplett stressfrei.

  • Alu und Konsti
    2. Februar 2020 at 23:41

    Ja, so versuchen wir es auch. lg Alu

  • Alu und Konsti
    2. Februar 2020 at 23:43

    Super! Ich habe sie angeschrieben. lg Alu

  • Minerva
    4. Februar 2020 at 23:16

    Wir hatten das “große Glück”, das irgendein Depp zum Kind sagte : “gib ruhig den Nucki ab, kannst ja den Daumen nehmen.” Glanzleistung. In der 6. Klasse hab es die feste Zahnspange. Erst da hat sie aufgehört.

    Bei den beiden danach war es irgendwann vorbei. Nicht mehr wichtig.

    Daher drück ich die Daumen für mehr Gelassenheit, auch wenn ss nervt.

    Das kleine Kind ist nämlich doch noch ganz schön klein. Und ihr beschreibt die oft als so groß, selbständig…. Ich kann mir gut vorstellen, das das ihre Insel ist. Sie will mit den großen Mithalten, hat aber noch “kleine” Bedürfnisse, ohne sich dessen bewusst zu sein. Vielleicht.
    Ihr seid gerade umgezogen, habt da den Nixklusionsstress. Auch wenn sie ss nicht versteht, aber hat sich viel bewegt. Die alte Routine ist weg.

    Sie ist so selbstständig, dass sie sich selbst beruhigen kann. Das ist ganz schön erwachsen. Ich nehme da ein Bier aus dem Kühlschrank.

  • Josi
    11. Februar 2020 at 12:08

    Hallo ihr Lieben, wir haben hier auch einen super schlechten Schläfer, der seinen Schnuller sehr geliebt hat. Ich hatte, genau wie ihr auch, totale Angst, dass die Nächte ohne das Plasteding noch schlimmer werden, aber siehe da, sie sind besser! So viel besser.. ich verstehe es selbst nicht, aber gebt die Hoffnung nicht auf!
    (Wir haben den Nuckel übrigens abgekauft, ganz schön teuer (fast alle Zeichentrickhunde-Autos -.-) er hat dreimal danach gefragt und gut war es. )
    Ganz viel Kraft für euch, Josi

  • Jessica
    18. Februar 2020 at 22:15

    Meine Tochter war 3.5 Jahre als sie ihren Schnuller ganz spontan abgegeben hat. Wir fingen langsam an ihr zu sagen, dass sie den Schnuller bald abgeben müsste. Da bekam die Panik vor der Schnullerfee.
    Dann kam der Nikolaus zu uns und er hat sie nach den Schnuller gefragt. Sie hat alle ohne zu zögern abgegeben.
    Und es gab am Abend keine Tränen! Das allerbeste sie schläft jetzt nahezu alle Nächte durch.

  • Eva
    19. Februar 2020 at 12:17

    WIe alt ist das Kind denn jetzt? Habe es im Artikel entweder überlesen, oder es stand nicht drin. Ich bin Kinderzahnärztin. Und kann nur sagen: kein Stress! Wenn sie noch klein sind und das brauchen… Mein Sohn hat bis kurz vor der Einschulung genuckelt. Allerdings nicht tagsüber, sondern ab ca. 4 Jahre habe ich es nur noch nachts erlaubt. Das Gebiss hat sich danach super von alleine zurück gestellt. Es muss nicht zwingend schon mit 3 abgewöhnt werden, die Knochen sind bei Kindern so weich, dass sich die Zähne auch wie gesagt mit 6 Jahren noch von alleine regulieren! Sollten die bleibenden Zähne kommen, sollte allerdings Schluss sein mit Schnuller! Wenn man das Kind zu früh zwingt ohne Schnuller zu schlafen, habe ich die Erfahrung gemacht, dass diese Kinder häufig entweder auf den Daumen ausweichen oder anfangen, Fingernägel zu kauen. Dann lieber ein bisschen länger schnullern und sich den Druck nehmen, dass es jetzt mit 2 oder 3 dringend sein muss…

  • Alu und Konsti
    19. Februar 2020 at 12:23

    Hallo Eva,

    sie ist 3,5 Jahre alt.

Leave a Reply