CoronaEltern| Die kleinen Freuden von schnick-schnack-schnuck
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Beliebt Elternleben

Lass uns “Schnick, Schnack, Schnuck” um das tägliche Chaos spielen. Die kleinen Freuden von #CoronaEltern

Im Moment fühlen sich viele Dinge in meinem Leben so an, als würde ich permanent “Schnick, Schnack, Schnuck” spielen dürfen, um die Dinge zu regeln.So werden wir Eltern seit Wochen immer wieder hingehalten und die Verantwortung für die Kitaabgabe unserer Kinder können wir selbstverantwortlich entscheiden. Wir spielen also “Schnick, Schnack, Schnuck”.

Geben wir das Kind in die Kita oder lassen wir es daheim?

Seit etlichen Monaten ist ebenfalls eigentlich für alle klar: Arbeit und Kinderbetreuung, das verträgt sich nicht. Wir spielen also”Schnick, Schnack, Schnuck” um die Arbeitszeiten zwischen 6 und 12 Uhr und um die Arbeitszeiten ab 19 Uhr, immer im Wechsel.

Von Woche zu Woche wird zudem überall entschieden, wie es mit dem digitalen Unterricht weitergehen soll. Mal dürfen die Kinder zur Schule gehen, mal auch nicht. Wir spielen also “Schnick, Schnack, Schnuck” um die Betreuung der Hausaufgaben.

Wer darf heute mit dem Mittleren ein wenig Lesen?

“Schnick, Schnack, Schnuck”

Wer darf morgen das kleine Einmaleins wiederholen?

“Schnick, Schnack, Schnuck”

Wer darf mit den Teenager Spanisch Vokabeln lernen?

“Schnick, Schnack, Schnuck”

Wir spielen alles aus. Nicht immer gefallen die Spielausgänge allen Beteiligten.

Wer kocht heute das Mittag (bitte nicht ich, bitte nicht ich…)

Wer bringt den Müll raus?

Wer darf den dringenden Einkauf denn dieses Mal erledigen?

Einzig bei der Kunstpause mit der Jüngsten, da wird nicht gespielt. Diese kleine Auszeit inmitten den Chaos und des wachsenden Wäscheberges eines Fünf-Personen-Haushaltes, sie will jeder für sich haben.

die kleinen Freuden von Corona Eltern

Begeistert sitzen der Mann und ich gemeinsam am Tisch und staunen darüber, wie sehr sich das kleine Kind in alles einleben kann. „Corona ist doof“, sagt sie zwar, aber sie genießt auch sichtlich die Zeiten mit allen Familienmitgliedern daheim. Wir drängeln ein bisschen, um auch mal Farbe tupfen zu können, auf ihren großen Bogen Papier.

Ja hallo: Habt ihr denn keinen Plan, von wegen so Mentalload, oder was?

Das werden uns jetzt gleich wieder Leserinnen schreiben. Doch, doch! Den haben wir.

Wir haben total den strikten Tagesplan.

Aufstehen um 7 Uhr,

Waschzeit,

Frühstück

usw.

ABER derzeit erscheinen einem alle Pläne etwas ausgesetzt.

Fast ist es so, als lebten wir von Tag für Tag, ein bisschen wie die Politik derzeit. Wir agieren im Nebel auf Sicht (oder so). Mit dem “Schnick, Schnack, Schnuck”  Spiel rund um die kleinen und großen Zusatzaufgaben im Corona-Lockdown erhalten wir uns als glückliche CoronaEltern die Laune.

Wer holt am Abend das Bier und schenkt dem anderen ein?

“Schnick, Schnack, Schnuck” und am Ende eines geschafften Tages, da sitzen wir leicht betrunken und lachend am Wohnzimmertisch und kreuzen wieder einen Tag im Leben von glücklichen Pandemie Familien ab. Mehr als diese Momente sind derzeit ja auch nicht zu erwarten, oder?

Alu

You Might Also Like...

2 Comments

  • loosy
    7. Januar 2021 at 10:58

    Gibt es auch Gruppenschnick mit den Großen? Mit oder ohne Brunnen? 😉

  • Alu und Konsti
    7. Januar 2021 at 18:33

    ohne Brunnen, sonst wird ja geschummelt.

Leave a Reply