Warum fragt uns nie Jemand? Wie sich Mütter nach der Wahl fühlen!
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Elternleben

Warum fragt uns nie Jemand? Wie sich Mütter, aus ganz Deutschland, nach den Wahlen fühlen!

Nach den Wahlen tauchen immer wieder Sendungen auf, in denen von den problematischen Jungwählern und den vielen männlichen Wählern gesprochen wird, aber wann und wo wird eigentlich mal über die Wahlergebnisse von und unter Müttern gesprochen?

Das passiert mir persönlich irgendwie zu wenig und daher habe ich mir aus ganz Deutschland mal reine Müttermeinungen zusammengefragt und freue mich darauf, hier mal explizit Mütter in den diverstesten Konstellationen und ihre Meinungen, Ängste und auch Bedenken aufzeigen zu können. Ich kenne diese Frauen zu 99% nicht persönlich, aber das macht es ja umso spannender.

Zum Verständnis: Ich habe immer die gleiche Frage gestellt:

Könntest du dir vorstellen mir immer eins, zwei Sätze aufzuschreiben was das Wahlergebnis und die derzeitige Stimmung für dich bedeutet?

Ich habe Angst, dass wir den Kampf gegen den Faschismus verlieren und meine Kinder in einer Gesellschaft voller Angst, Hass und unwirklicher Ideale erwachsen werden. Ich habe Angst vor einer Zukunft, die wir schon aus Geschichtsbüchern kennen.
Anne, 3 Kinder (7, 3 und 10 M), Brandenburg.

Mir wird Angst und Bange, dass sich Geschichte wiederholt und ich kann einfach nicht verstehen, wie man aktiv dazu beitragen kann. Wie soll ich meinem Kind begreiflich machen, dass in Deutschland öffentlich immer heftiger und lauter rechtspopulistische, frauenfeindliche, homophobe und generell menschenverachtende Argumente propagiert und auch noch erhört werden OBWOHL wir es doch alle besser wissen müssten?
Katharina, 41, Mutter einer Teenagerin, aus Dortmund

Ich bin traurig und ich schäme mich. Nachdem ich in den 90ern viele rechtsextreme Übergriffe mitbekommen habe in meiner Umgebung. Wir oft haben die Polizei rufen müssen wenn Disco war, weil es sonst zu Schwerverletzten gekommen wäre. Genau da hat die AFD jetzt 20 Jahre später 339 Erststimmen – in meinem Heimatort bekommen. Mehr als jede andere Partei. Zu wissen, dass Kinder unter Menschen aufwachsen die Ablehnung gegen alles was anders ist empfinden, macht mich wütend und traurig zugleich.
Denise, 36 Jahre, 2 Kinder (6 und 3), gebürtige Thüringerin

Das macht mir richtig Angst! Niemals hätte ich damit gerechnet, daß es so kommt! Ich verstehe die Menschen nicht, die diese Partei wählen. Als Frau, Mutter und Alleinerziehende bin ich in deren Augen kein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft.
Für meine Kinder möchte ich diese Zukunft nicht, ich möchte, daß sie frei leben können, ohne Angst, Hass und Gewalt.
Inka, 2 Kinder (12 und 17) Niedersachsen

Ich habe Angst, dass es bald nur noch links oder rechts gibt und nichts gesundes mehr dazwischen! Also quasi nur schwarz oder weiss in Extremismus Form… Jana, 3-jährigen Sohn, NRW

Ich habe Angst! Gerade junge Leute haben die AfD gewählt, haben sie nicht verstanden, was damals passiert ist? Wieso??
Christiane, ein Kind (4J), NRW

Als Türkin, die sich mehr deutsch als alles andere fühlt, hab ich Angst vor dem, was auf uns zukommen könnte. Ich möchte nicht meine Heimat verlassen müssen, um meine Kinder zu schützen. Aber genau das ist es, was ich seit den Wahlen immer wieder vor Augen habe.
Aysun, 36 Jahre, 2 Kinder (2 Jahre und 5 Monate)

Ich frage mich wirklich, wie unsere Gesellschaft ernsthaft an einen Punkt geraten konnte, an dem solche Aussagen okay sind. Wo sind die landesweiten Aufschreie, Proteste, Verfahren, Lichterketten?
Stattdessen sitzen die braunblauen Volksverhetzer im Bundestag, geifern überall ihren Hass hin, Missgunst trieft – auf Papier, in Tastaturen, in die Gespräche, überall hin. Überall “wir” gegen “die”, nur Hasshasshass und Daswirdmandochwohlnochsagendürfen.
NEIN!!!! DAS DARF MAN NICHT SAGEN!!!
Ich habe Angst. Angst um meine Kinder, dieses Land, die Zukunft.
Und ich werde wütend.
Ich werde richtig stinksauer.
Miriam, 39, alleinerziehende Mutter von zwei Kindern (6 und fast 4).

Für mich ist es einfach unverständlich, wie man solch eine Partei unterstützen kann. Habe die Menschen denn gar nichts gelernt ? Gerade als Mutter eines behinderten Kindes habe ich Angst davor, dass mein Sohn eines Tages als Unwert angesehen wird. Vergangenes darf sich nicht wiederholen!!!!!!!!
Meine Kinder sollen in einem freien Land aufwachsen können und dürfen.
Laura, 33, 2 Kinder (3/6) aus Niedersachsen

Ich habe auch Angst. Ich habe gestern zu meinem Mann todernst gesagt, dass wir das Land verlassen, sobald die AfD auf Bundesebene Regierungspartei ist.
Ich rede mir den Mund fusselig. Lasse jeden AfDler spüren, dass er unerwünscht ist, kündige sogar Freundschaften deswegen.
Ich ertrage diese Dummheit und Ignoranz einfach nicht mehr. Und ich habe den Eindruck, es werden immer mehr Braune. Der Antisemitismus ist zurück! Mit Nazis zu symphatisieren scheint keine Schande mehr zu sein! Ich habe echt Angst!
Und dann diese völlig gelähmte Regierung. Dieser Clown von Innenminister, der nach Halle erstmal die gamer beobachten will. Das ist so peinlich. Die Menschen fühlen sich überhaupt nicht mehr ernst genommen. Dass die leicht beeinflussbaren und eher dummen Menschen auf die Rattenfänger Tricks der AfD reinfallen, ist nicht verwunderlich. Aber warum macht es unsere Regierung immer schlimmer?
Ich bin ein sehr politischer Mensch, aber meine Politikverdrossenheit erreicht ungeahnte Ausmaße.Ich habe Angst.
Alicja, 34, Polin mit doppelter Staatsbürgerschaft, zwei Töchter (4 und 1), aus Nord Bayern

Die Wahlergebnisse der AFD machen mir eine scheiß Angst!
Ich überlege, wohin ich mit meinen Kindern auswandern kann bevor sie noch stärker werden und die Regierung übernehmen.
Meine Kinder (4+7) werden definitiv nicht in einem Land auswachsen müssen welches unsere wundervolle bunte Gesellschaft vernichten will!
Die großen Parteien haben in den letzten 30 Jahren schlichtweg versagt, der eigene Profit steht bei ihnen so im Vordergrund das sie vergessen haben, das es uns Bürgern möglich sein muss mit einem Job unseren Lebensunterhalt bestreiten zu können. Es muss uns wieder möglich sein, mehr als nur gerade so mit unserem Gehalt zu überleben!
Simone 43, 2 Kinder

Ich mache mir Sorgen um die Menschen, die Afd wählen. Nicht nur in Thüringen sondern überall. Wohin werden sie uns bringen? Warum fallen sie auf diese polemischen Nazis herein? Wo hat das Bildungs- und Informationssystem unserer Demokratie hier versagt? Ich finde es grauenhaft was hier passiert, dabei geht es uns so gut wie lange nicht mehr. Ich bin immer gerne bereit zu diskutieren, die Gegenseite jedoch kann meist nur plakative Banalitäten raushauen die jeglicher fundierten Argumente entbehren.
Vroni, 36, zwei Söhne (4 und1)

Ich bin entsetzt und wütend. Wie können Menschen diesen hasserfüllten Populisten folgen? Liest eigentlich niemand deren Wahlprogramm, bevor er sein Kreuzchen bei den blau-braunen macht?
Ich will nicht in einer Gesellschaft leben, die Frauen wieder an den Herd verbannt und der Ideologie der Nazis folgt!
Henny, 36, ein Sohn (20) und zwei Töchter (8 und 10), Schleswig-Holstein

Zu Beginn hatte ich die Hoffnung, dass die AFD eine Erscheinung wie die Piratenpartei ist, die dann im Sande verschwindet. Leider ist diese Hoffnung verschwunden.
Ich habe viele Flüchtlinge unterrichtet und so auch teilweise intensiv kennengelernt. Ich verstehe nicht, warum es Menschen gibt, die pauschal Ausländer hassen. Ich habe so unterschiedliche getroffen, die mich in meinem Denken, Fühlen und Handeln teilweise beeinflusst und verändert haben. Ich wünsche mir so sehr, dass meine Kinder die Möglichkeit haben, weiter in einer Gesellschaft groß zu werden, die bunt ist wie der Regenbogen. Ich komme aus Halle an der Saale, der Stadt dieses furchtbaren Anschlags und spätestens jetzt sollte allen klar sein, dass wir von rechtem Terror unmittelbar bedroht sind. Das macht mir ganz schlimme Angst. Ich wünsche mir sehr, dass meine Kinder nach draußen können, ohne dass ich Angst um sie haben muss. Aber wie soll das gehen, wenn ich so oft ein mulmiges Gefühl habe. Ich liebe meine Stadt, aber auch hier gab es ein erschreckend hohes Ergebnis für die AFD. Ich verstehe nicht, wie so viel Hass entstehen kann. Wann passiert das? Wie verhindere ich das für meine Kinder?
Franziska, 35, 2 Kinder (9 und 1)

Ich habe auch Angst, vor allem auch wegen der großen Macht der sozialen Medien. Hier werden die Fake News, die Hass schüren, verbreitet. Dass Menschen alles glauben, was sie hören oder lesen, war schon immer so. Aber früher gab es weniger Kanäle, auf denen einfach falsche Informationen verbreitet werden können. Da fühle ich mich, auch als Kommunalpolitikerin, total machtlos.
Dagmar, 37, ein Kind (3), Hessen

Unsere Gesellschaft ist so schön bunt. Und ich finde es so beängstigend, dass eine braune Minderheit sie einfach überrollt. Dass junge, intelligente Menschen, die jede Möglichkeit haben, sich Wissen und Hintergrundinformationen einzuholen, einfach dem braunen Mobb hinterherrennen. Sachen über soziale Medien teilen und verbreiten, die so menschenverachtend und rassistisch sind, ohne Quellen zu hinterfragen oder zu kritisieren. Da wird eine Partei gewählt, die Menschen diskriminiert und demütig. Und ohne Nachzudenken wird denen das Kreuz bei der Wahl gegeben. Es macht mir Angst, dass in einer Gesellschaft, in der es jede Möglichkeit der Informationsbeschaffung gibt, es so viele Menschen gibt, die einfach NICHTS hinterfragen. Die Dummheit oder Faulheit der Menschen macht mir Angst.
Meike, 41, 4 Kinder (8, 6, 2, 1), Bayern

Was unsere Gesellschaft für mich ausmacht, ist die Vielfältigkeit. Ich wünsche mir, dass meine Tochter genau so aufwachsen kann, wie ich: Gemeinsam mit Menschen aus unterschiedlichsten Religionen und mit verschiedenen Herkünften. Wenn ich aber solche Wahlergebnisse sehe, kriege ich Angst, dass genau das nicht möglich ist und dass der Fremdenhass immer weiter zunimmt. Ich frage mich auch, wie wenig manche Menschen sich anscheinend mit den Wahlprogrammen beschäftigen. Denn wer das wirklich tut, sollte eigentlich relativ schnell durchschauen, dass die AfD eine Nullnummer ist. Leider springen die Menschen anscheinend auf einige Stichworte so an, dass sie gar nicht mehr hinterfragen, was eigentlich dahinter steckt.
Carina (35), 1 Tochter (3) aus Nrw

Ich bin sprachlos. Was nicht heißt, dass diese Wahl und die AfD mich mundtot machen. Ich sorge mich um die bunte und vielfältige Zukunft meiner Kinder und werde auch weiterhin laut sein und dagegen meine Stimme erheben!
Conny, 44, 2 Kinder (12 & 15)

Ich habe Angst, was unsere Zukunft und vor allem die meiner Kinder angeht! Ich empfinde Wut über so viel geistiges Unvermögen! Es ist richtig, dass die meisten Menschen nichts für unsere Vergangenheit können aber wir haben in der Hand, dass es nicht wieder passiert und wer sich ein bischen mit Geschichte auskennt, weiß dass selbst Kriege die vor dem dritten Reich lagen, bis heute weltweit die Wirtschaft beeinflussen. Daher geht es jeden etwas an, ob er will oder nicht! Nadine, 1 Kind

Ich bin wütend auf die vielen, die sich anscheinend nicht im Ansatz mit Parteiprogrammen beschäftigen, bevor sie ihr Kreuzchen machen. Dann hätten nämlich viele der Protestwähler oder derjenigen, die nicht schon immer “braun” wählen, was anderes gewählt…
Und ich habe Angst… weil dieses Wahlergebnis auch in andren Bundesländern die Annahme bei manchen vermittelt “schau, wir werden mehr und haben doch Recht !”. Andrea, 46, 2 Kinder, 9&11

Ich kann nicht glauben, dass so viele Menschen so unglaublich beschränkt zu denken scheinen. Es geht nicht nur um Ausländerhass, es geht um Frauenverachtung, es geht um die Ausgrenzung von Menschen mit Behinderungen…es geht um so viel mehr als Flüchtlinge. Ich kann nicht glauben, dass man im Jahr 2019 wieder Methoden / Denkensweisen befürwortet, die um 1900 galten weil wir es nicht besser wussten und nicht gelernt haben, selbstständig zu denken, eine Meinung haben und vertreten zu dürfen. Heute können wir das, eigentlich. Jeder der die AFD gewählt hat, spricht sich diese Möglichkeit ab. Freiwillig. Eigentlich ist es einfach nicht zu fassen. Ich glaube daran, dass der Rest von uns größer bleibt. Ich für meinen Teil bringe meinen Kindern selbstständiges Denken, Weltoffenheit und Toleranz bei. Mandy, 3 Kinder (8, 6 und 4 Jahre), NRW, geboren Anfang der 80er in Sachsen.

Ich versuche meine Kinder Toleranz zu lehren, Offenheit gegenüber der Welt und anderen Kulturen. Und dann kommt sowas…. eine „Partei“ die Angst schürt die Ausgrenzung befürwortet die intolerant ist. Und es macht mir persönlich Angst – das alles gab es schon mal mehr oder weniger. Ich verstehe die Unzufriedenheit vieler Menschen nicht. Der Staat, die Flüchtlinge ach egal was wird für das eigene Unglück verantwortlich gemacht, bei sich selber zu schauen wie kann ich etwas besser machen damit es mir besser geht – 🤷‍♀️scheint zu viel verlangt. Wir jammern hier alles auf verdammt hohem Niveau – natürlich gibt es einige wenige Ausnahmen die durch das soziale Raster fallen- aber das ist nicht die Regel.
Und eigentlich bin ich einfach nur fassungslos …..
Melanie 38, 3 Kinder 15,5,2 NRW

Wisst ihr noch, wie wir damals im Geschichtsunterricht saßen und uns fragten, wie die Menschen 1933 so dumm sein konnten???
Es macht mich fassungslos, dass die Deutschen aus ihrer Geschichte so wenig gelernt haben. Die Wahlen machen mir Angst. Ich wünschte ich könnte mein Kind vor so viel Hass und Verachtung schützen. Hoffentlich wird es immer genug Menschen geben, die mit Verstand dafür sorgen, dass unsere Kinder in Frieden und in einem bunten Land aufwachsen dürfen!Janika 31, 1 Kind (2 Jahre) aus NRW

Ich bin total entsetzt, wie sowas passieren kann. Ich bin zu Toleranz erzogen worden, dazu Dinge zu hinterfragen, nur zu urteilen, wenn ich etwas selbst überprüft habe und das ganze Bild kenne, ich hatte Freunde und auch Partner nicht deutscher Herkunft und es war für mich immer egal. Wenn ich aber junge Menschen reden höre-erstaunlicherweise sogar auch Menschen die selbst nicht deutscher Herkunft sind, immer stärker mit Vorurteilen und Unwissenheit konfrontiert werde, dann macht mich das Fassungslos. Ich habe meine Kinder ebenso zum selbstdenken erzogen. Meine 15jahrige Tochter ist selbst oft entsetzt darüber, was so gesagt wird. Selbst bei uns in der Familie sind Menschen, die offen rassistisch sind und den Nationalsozialismus als gut betrachten und was mir wirklich Angst macht, ist, dass niemand was dagegen sagt! Um des lieben Friedens willen lässt man sie ihre verqueren Meinungen äußern. Sie werden zwar etwas belächelt, aber niemand hält dagegen. Und ich glaube, dass ist das größte Problem… Das zu oft geschwiegen wird. Die meisten glauben, dass der typische AFD-Wahler einer boldingsfeen ist und das Programm der AFD gar nicht wirklich kennt, aber das stimmt nicht. Es sind genauso Lehrer und Anwälte, Menschenit Abitur, die es besser wissen müssten. Die kennen das Programm und heißen es – warum auch immer-gut! Und ja, ich habe Angst, mein Mann ist zur Hälfte Tunesier, was passiert, wenn diese Entwicklung so weiter geht oder noch Fahrt aufnimmt. Jani, BRB, 2 Kinder 15/8

Ich frage mich, wie Perspektivlos viele Menschen sind eine solche Partei zu wählen. Liegt es an mangelnden alternativen Parteien? Sehen sie nur schwarz und weiß? Nur das negative? Wir leben in einem so sicheren, reichen Land. Warum wollen wir es zerstören? Nur, weil wir dem ein oder anderen Menschen, der wirklich nichts hat, den Dreck unter den Fingernägeln nicht gönnen? Diese kalte, unbarmherzige, raffsüchtige Gesellschaft ist abartig.
Annika 30j, k1 3,5j, k2 fast 2j NRW

Ein Kind mit Behinderung. Mir machen die Wahlergebnisse echt Angst. Normal wähle ich seit ich darf CDU/CSU.
Jedoch werde ich bei der Bürgermeister -Wahl in unserem Ort das nächste mal grün wählen. Aus ganz persönlichen Gründen. Ilona, Bayern.Mutter von 3 Kindern. 

Mir kann keiner erzählen, die 23 % sind überwiegend Protestwähler. Wer trotz dieser Nazis noch die AfD wählte, kann nicht leugnen, selbst Nazi zu sein. … und hinterher will’s niemand gewesen sein.
Kathrin, 38, mit K1 14 & K2 3 Jahre, NRW

Ich bin fassungslos. Aber ich hoffe inständig das es sich zum Grossteil um Protestwähler und nicht um echte Rechte handelt. Die Regierung muss reagieren. Noch lauter kann ein Volk doch nicht schreien. Miri, 2 Kinder (13 und 10) NRW.

Ich bin völlig entgeistert. Jedesmal starre ich wie hypnotisiert auf die Wahlergebnisse und hoffe irgendwie, dass das nicht wahr ist. Obwohl meine Familie direkt wohl keine Nachteile hätte, denke ich darüber nach, auszuwandern, falls die AFD sich wirklich durchsetzen kann. Mit so engstirnigen Menschen will ich nicht zusammen leben.
Sandra, BW, 16, 14 und 9

Ich habe Angst um die Meinungsfreiheit, um die Möglichkeit zu leben wie man selbst es möchte. Angst das man nicht anders denken, fühlen oder aussehen darf. Angst das sich ein Weltkrieg der so sinnlos war wie nichts anderes, wiederholt.
Ich will in Frieden und Freiheit leben. Susan, 40, zwei Söhne (5,5 und 1,5 Jahre)

Gestern Abend habe ich versucht, meinen beiden Jungs (8 und 10) das Wahlergebnis zu erklären. Mein Großer war in Tränen aufgelöst. Konnte nicht fassen, dass Menschen allen Ernstes Politiker wählen, die Hass und Hetze verbreiten und die Freiheit und Gleichheit der hier lebenden Menschen, die Grundfesten unserer Demokratie, gering schätzen und abschaffen wollen. “Mama, warum lasst ihr sowas zu?”, hat er mich gefragt. Und ich stand fassungslos und noch geschockt von den 24% AfD-Wählern vor ihm und wusste keine Antwort. Wohl wissend, dass ich als Jugendliche meinen Großeltern exakt dieselbe Frage gestellt habe und mit den Antworten genauso wenig zufrieden war, wie mein Kind heute. —- Aber als ich Kind war, war es schon geschehen und die Nazi-Zeit vorbei. Diesmal haben wir es in der Hand, eine ähnliche Entwicklung zu verhindern. Und das ist unsere verdammte Verantwortung uns selbst, unseren Kindern und der Geschichte gegenüber, die sich nicht wiederholen darf! Wehret den Anfängen! — Wenn ich nur wüsste, wie genau … Simone, BW, 46, zwei Söhne (8 und 10)

Ich bin wirklich sehr erschrocken darüber, ich kann mir einfach nicht erklären, wie es in Deutschland so weit kommen kann. Uns geht es wirklich gut hier, wie kommt man dann dazu die Afd zu wählen? Jeder, der die Afd wählt, muss sich doch nur einmal fragen, was er tun würde, wenn er mit seiner Familie in einem Kriegsgebiet wohnen würde, würde er nicht alles dafür tun und seine Familie in Sicherheit bringen? Würde nicht wirklich jeder von uns “flüchten”? Wie viele verlassen Deutschland aus Steuergründen etc., ich habe noch nie gehört, dass sie deshalb gehetzt werden. Okay, ich gebe es zu, wir kommen aus einem kleinen Ort, 1000 Einwohner, “nur” zwei Flüchlingsfamilen, die sehr gut integriert sind. Vielleicht ist auf dem Land noch etwas anders, da hier Flüchtlinge wirklich integriert und nicht in eine Sammelunterkunft abgeschoben werden, wo Integration fast unmöglich ist. Ich mag tatsächlich “Multi Kulti” sehr, daher liebe ich Berlin und Köln. Ich finde es toll von anderen Kulturen zu lernen. Aber, ich finde auch, das es wichtig ist, dass man irgendwie versucht sich zu integrieren. Kati, Niedersachsen, 42, verheiratet ein Kind

Ich schäme mich, in einem Land zu leben, in dem rechtes Gedankengut in den Bundestag einziehen darf und jeder schaut zu. Die Bevölkerung scheint vergessen zu haben, wie es 1933 begonnen hat. Mit Propaganda und Hetzreden. So etwas darf sich nicht wiederholen!
Simone (40 J.) 3 Kinder (8/2/6Mon.) NRW

Ich bin Mutter von 4 Kindern im Alter zwischen 2 und 6 Jahren. Mein Wunsch ist es, dass meine Kinder in einer offenen und empathischen Umgebung aufwachsen und von anderen Kulturen lernen und profitieren können. Unser Freundeskreis ist trotz unserer ländlichen Wohnsituation sehr bunt und ermöglicht meinen Kindern Kontakt zu vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten und Lebensweisen. Sie wissen, dass man jeden heiraten darf, wenn man sich nur lieb hat und dass hinter den vielen verschiedenen Hautfarben dieser Welt besondere und faszinierende Lebensgeschichten versteckt sind.
Das Wahlergebnis empfinde ich als Bedrohung unserer Lebensweise und als absolute Gefahr für die Gesellschaft. Von einer offenen und toleranten Kultur wenden wir uns in eine Richtung, in der nur noch Egoismus und Stigmatisierung herrschen und die Menschen aus Angst vor der Ungewissheit leeren Parolen folgen. Ich fühle mich persönlich bedroht durch die Verrohung der gesellschaftlichen Grundeinstellung und setze alles daran, dass meine Kinder nicht ihre Fröhlichkeit und Weltoffenheit durch den Einfluss der “ewig Gestrigen” verlieren. Ein großer Teil meiner Erziehung besteht aus “fragen und in Frage stellen”, was ich mir auch von einem Großteil der AfD-Wähler wünschen würde. Die Informationskultur vieler Parolenfolger beschränkt sich ausschließlich auf Fakten, die sie in ihrer eingeschränkten Online-Filterblase präsentiert bekommen und nur selten auf persönlichen Erfahrungen und Überzeugungen.
Habe ich Angst vor der Zukunft? Ja, habe ich. Möchte ich, dass meine Kinder in Angst aufwachsen müssen? Niemals und ich setze alles daran, sie zu empathischen und reflektierten kleinen Persönlichkeiten zu erziehen. Neffa, 4 Kinder, 35 aus NRW

Ich habe Angst, dass meine Kinder nicht frei aufwachsen und leben können.
Ich fühle mich bedroht und machtlos. Ohnmächtig.
Kaum jemand hat das Parteiprogramm gelesen. Frauenfeindlich, homophob, obere Schicht fördernd, Arbeiterklasse klein haltend – gemacht von “alten, weißen Männern”.
Ich habe Angst, dass es nicht nur eine kleines Aufflackern ist, sondern ein Inferno wird.
Susanna, 51, zwei Kinder, 12 und 9, NRW

Ich bin entsetzt und wütend!! Ich stamme aus Sachsen und war schon sprachlos bei dem Wahlergebnis dort und auch hier in NRW! Ich bin mir sicher das noch nicht mal die Hälfte das Wahlprogramm der AFD gelesen hat! Die fallen nur auf diese dumme Propaganda ein!
Ich möchte nicht das mein Kind in so einer Welt aufwächst wo Faschisten wieder an die Macht kommen! Ich werde alles mir Mögliche versuchen das dies nicht passiert!
Silke aus NRW,39,1 Kind-4 Jahre

Manipulation läuft auf allen Ebenen und es entsetzt mich wie sich alle und jeder auseinander nehmen und die Menschlichkeit immer mehr verschwindet. Katharina, Thüringen

Ich habe Angst! Angst, dass die Geschichten meiner Großeltern, denen ich so fassungslos gelauscht habe, sich wiederholen! Angst, dass meine Tochter nicht so frei aufwachsen kann, wie ich es mir für sie wünsche. Und das Schlimme daran ist, dass ich keine Ahnung habe, wie ICH das ändern kann! Wie soll ich ihr unsere Werte vermitteln, wenn sie von der Politik mit Füßen getreten werden? Bitte! Denkt doch alle mal nach, was ihr da unserem Land antut, grade wir sollten es doch besser wissen! Kathrin 42, 3 jährige Tochter aus Niedersachsen

 

Diese gesammelten Stimmen wurden mir im Vertrauten geschenkt. Zu den Frauen liegen mir keine weiteren Informationen vor. Alles was ich weiß ist: Sie sind alle Mütter und sie haben meine Frage beantwortet. Ich kenne weder ihre Adressen, noch ihre Kinder. Ihr braucht euch also keine Mühe zu geben diese herauszufinden, bei mir sind da keine Informationen zu holen (nein auch nicht online!).

Ich hoffe die Sammlung regt zum Denken an. Mehr zu diesem Thema auch hier:

Alu

Ich möchte als Mutter und Jüdin keine Angst haben müssen #Gastpost

 

You Might Also Like...

3 Comments

  • Annekatrin
    29. Oktober 2019 at 06:50

    Danke.

  • Su
    29. Oktober 2019 at 10:37

    Danke, dass du uns Mütter zu Wort kommen lässt.

  • Christina
    29. Oktober 2019 at 13:46

    Ich hatte beim Lesen ständig den Drang zu liken!

Leave a Reply