Warum ich keinen Hund möchte| grossekoepfe.de
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Elternleben

Warum ich keinen Hund möchte

Wie wahrscheinlich in jeder Familie geht es auch bei uns regelmäßig um Haustiere. „Wir wollen einen Hund“ sagen die zwei jüngsten Kinder und die Frau.„Schau doch wie niedlich“ und wieder werden mir Bilder von Welpen gezeigt. Oder ich werde angestupst, wenn wir an einem Tier vorbei laufen. Die wären kuschelig und treu und gehörten zu Familie.

Nur brauche ich kein weiteres Familienmitglied auf vier Beinen. Dabei habe ich mich gewandelt. Mochte ich früher keine Hunde, mag ich sie nun durchaus. Mir ist jedoch vollkommen klar, dass ich schließlich der bin, der sich verlässlich um das Tier kümmern wird. Dabei habe ich mit drei Kindern genug zu tun.

„Wir gehen dann mit dem Tier zur Hundeschule“ sagt die Frau. Doch wir beide wissen, dass hier wir meist ich heißen würde. „Wir gehen dann immer Gassi“ sagen die Kinder. Nur wird keines von ihnen jeden Morgen vor der Schule die Runde mit dem Hund gehen, zumindest nicht andauernd.

Warum ich kein Haustier will

Damit käme ich wieder ins Spiel. Und ja meine Liebste, ich muss mich mehr bewegen, doch das hätte ich dann gerne ohne einen drängelnden Vierbeiner. Mein Problem ist ein Hund wäre mein bester Freund. Jedoch habe ich so schon genug zu tun. Und wer mir was anderes weiß machen möchte braucht echt gute Beweise. Denn ich weiß von zuvielen Familien, bei denen schließlich der Elternteil den Hund hat, der ihn am wenigsten wollte.

Warum ich kein Haustier will

Das Kind malt einen Hund.

Wie gesagt ich tue mich schon schwer mit der Erziehung und Logistik für drei Kinder aber dazu ein Hund – nein Danke. Ich zähle zu den Menschen, denen zumindest in der Theorie klar ist, dass alle Handlungen Konsequenzen haben, die wir auch bewerkstelligen müssen. Einen Hund hat man dann Jahre lang ohne wenn und aber. Auch diese Angelegenheit mit dem Urlaub stört mich. Wir wären immer mit dem Hund. So etwas ist nicht meine Welt. Das bisschen wachsende Freiheit einzutauschen gegen einen neuen „Betreuungsfall“. Jetzt zumindest ist ein Hund für mich ausgeschlossen.

Ein Haustier, wollt ihr eins haben und was denkt ihr?

Alu

You Might Also Like...

2 Comments

  • TAC
    10. September 2020 at 06:59

    Ich kann dich vollkommen verstehen. Mit einem Hund ist man immer in der Pflicht. Hier kam von den Kindern auch schon der Wunsch nach Hund, Kaninchen und Co auf, aber da wehre ich mich, denn ich wäre diejenige, die sich auf Dauer drum kümmern müsste.
    Wir haben eine Katze. Im alten Haus hatten wir zwei, die waren alt, kümmerten sich um sich selbst und hatten sich gegenseitig, wenn wir nicht da waren.
    Jetzt haben wir eine junge Katze. Die braucht derzeit noch sehr viel Aufmerksamkeit. Die Große sagte, sie würde sich kümmern. Tut sie in Bezug auf Streicheln, kuscheln, schmusen, verhätscheln. Tut sie nicht beim Katzenklo, regelmäßig füttern oder Futter einkaufen. Das war uns vorher klar.
    Ganz ohne Katze können und wollen mein Mann und ich nicht sein. Aber das ist auch das einzige Tier, das für uns in Frage kommt. Also, eine zweite soll nächstes Jahr noch dazu, denn dann haben sie sich wieder gegenseitig, wenn wir nicht da sind.
    LG von TAC

  • susanne Null.Zwo
    10. September 2020 at 10:08

    Deswegen haben wir Freigänger- Katzen. Die sorgen selbst für ihren Auslauf, brauchen sonst keinen Input, holen sich ihre Streicheleinheiten selbst ab, haben jetzt sogar das Katzenklo abgeschafft und sorgen dafür, dass andere Haustiere erst einmal vom Tisch sind:
    Keine Vögel, Hamster, Mäuse, Fische und auch Hunde möglich 😉

Leave a Reply