Die Kinder brauchen eigene Zimmer - Es wird Zeit sie zu trennen. - Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Leben mit Kindern Schulkind Wochenkind

Die Kinder brauchen eigene Zimmer – Es wird Zeit sie zu trennen.

Die Kinder brauchen ein eigenes Zimmer.

Streit. Seit einigen Monaten höre ich aus dem Kinderzimmer nur noch Streit. K1 piesackt K2. K2 explodiert, zieht an den Haaren und K1 tritt zu. Uff. „Bis Einer heult“ ist so ein Sprichwort und ganz ehrlich, hier heult seit Monaten immer Jemand. Einmal K1 (8 Jahre) und dann wieder K2 (4 Jahre). Während K1 immer mehr malen und Bücher lesen möchte, möchte K2 eigentlich permanent Hörspiel hören und sich in die Fantasiewelt der Superhelden begeben. Gar nicht so einfach zu verknüpfen.
So ist das bei uns nie! (Bild von Pixabay).

Vor einigen Wochen haben Konsti und ich besprochen, dass es so nicht weitergehen kann. Zwischen den beiden Streithähnen liegen eben doch 3,5 Jahre Unterschied und K1 sehnt sich nach mehr Ruhe und Rückzug.

Wir brauchen eine neue Raumaufteilung für die Kinder

Wir besprachen uns im Familienrat und schlugen den Kindern vor die Räume neu aufzuteilen. Natürlich wurde nach diesem Vorschlag wieder neu gestritten. Beide wollten allein das große Kinderzimmer bewohnen und keiner wollte das kleine Zimmer haben, in dass wir uns derzeit gequetscht haben. Nach einer herrlichen Diskussion mit vier Parteien trafen wir jedoch eine Entscheidung. Wir würden einen Ringtausch vornehmen und keiner der Beiden würde in dem jetzigen Kinderzimmer verbleiben. Eigentlich wäre es sogar so, dass wir Erwachsene in diesen Raum ziehen würden und mit uns das komplette Büro.


Dann bauen wir wohl mal um, für die Kinder.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich generell nicht viel von der Kombi Büro und Schlafzimmer halte. Man nimmt die Arbeit dann förmlich mit ins Bett, ich glaube das kann nicht gesund sein. In unserer alten Drei Zimmer Wohnung haben wir schon mal einige Zeit so gelebt. Ich fand das schrecklich. Der Mann klopfte mir beschwichtigend auf die Schulter “So würde es nie wieder werden!” Wir machten uns einen Plan. Das Büro würden wir im selben Raum mit extra Stangen abtrennen und so eigentlich unser jetziges Schlafzimmer fast in derselben Form behalten können. Die Schränke des Schlafzimmers würden aufgeteilt werden, damit K1 und K2 beide Schränke hätten. K1 war schnell überzeugt.
Das jetzige Büro (mit Balkon) als eigenes Zimmer? Wie cool! Leider mussten wir ihr den Zahn mit dem Balkon gleich mal wieder ziehen, denn wir haben überall abschließbare Fenstergriffe und die Schlüssel verwahren hier alle über 18. Aber trotzdem, K1 war im Boot. 


Ob es den Kindern gefällt ein eigenes Zimmer zu haben?

K2 war weniger zu überzeugen. Erst nach mehreren Erklärungsversuchen verstand er, dass er nicht in die alten Möbel aus dem Schlafzimmer ziehen sollte (wunderschön und gebaut 1953), sondern eigene Möbel in einem eigenen Zimmer bekommen würde. Wenn wir richtig kalkulierten zwar nur ein neues Bett und einen Maltisch, aber immerhin! Ganz konkret äußerte er nun seine Wünsche zu einem Bett, der Wandgestaltung und der Legoaufteilung unter den Geschwistern und erklärte sich vor einigen Tagen dann einverstanden.
Das Hochbett soll weg? Und dann?
Und da stehen wir nun. Der Plan ist gemacht, aber wir haben noch nichts beräumt, nichts gemalert und keine Betten für die Kinder. Wir haben eigentlich noch gar keine neuen Möbel und ich weiß auch nicht wirklich wo wir danach gucken sollen. Jemand Ideen?
Schlafen Eure Kinder in getrennten Zimmern und habt ihr Tipps, was wir vielleicht vorher beachten sollten?
Alu

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply