#12von12 am 12. Januar 2017 - Berliner Ansichten - Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Kulturleben Wochenberliner Wochenkind

#12von12 am 12. Januar 2017 – Berliner Ansichten

grosseköpfe, Familienblog, Elternblog Berlin, Bilderblog Berlin, Mamablog Berlin,
 Hallo bei #12von12 von www.grossekoepfe.de
grosseköpfe, Familienblog, Elternblog Berlin, Bilderblog Berlin, Mamablog Berlin,
1. Guten Morgen. Wir sind wach.

grosseköpfe, Familienblog, Elternblog Berlin, Bilderblog Berlin, Mamablog Berlin,
2. Erstmal ne Runde auf dem Lieblingsplatz abhängen. Es werden besonders Boote und Vögelchen geliebt und bewundert.

grosseköpfe, Familienblog, Elternblog Berlin, Bilderblog Berlin, Mamablog Berlin,
3. Ich muss bei dem Shirt von Maxomorra immer an “Eine Möhre für zwei” denken. Das Baby und ich strahlen uns an und röcheln ein wenig um die Wette. So Erkältungen sind einfach nur oll und ätzend, oder?

grosseköpfe, Familienblog, Elternblog Berlin, Bilderblog Berlin, Mamablog Berlin,
4. Ich entdecke einen Seestern auf meinem Brötchen. Wie interessant. Ich bin ja großer Mohnbrötchen Fan. Welche Sorte esst Ihr am liebsten? Das Baby schaut beim Essen immer sehr interessiert zu und macht Schmatzbewegungen mit dem Mund.

grosseköpfe, Familienblog, Elternblog Berlin, Bilderblog Berlin, Mamablog Berlin,
5. Im Hausflur wird wieder Lektüre getauscht. Ich mag ja keine Thriller, aber einige Nachbarn tauschen hier fleißig hin und her. Eigentlich ganz cool so ne “umme Ecke”.

grosseköpfe, Familienblog, Elternblog Berlin, Bilderblog Berlin, Mamablog Berlin,
6. Das typische “U-Bahn-Bild”. Wir holen K2 von der Vorschule ab und sind bei dem Wetter, aufgrund von Rutschgefahr, lieber mit dem Kinderwagen unterwegs. Ich liebe ja meinen Seed Papilio.

grosseköpfe, Familienblog, Elternblog Berlin, Bilderblog Berlin, Mamablog Berlin,
7. Am Alex begrüßt mich die Stadt mal wieder grau in grau. Boah, ich mag den Winter ja nicht wirklich und das Ganze zieht sich jetzt noch bis April oder so. Uff.

grosseköpfe, Familienblog, Elternblog Berlin, Bilderblog Berlin, Mamablog Berlin,
8. Der Sohn und ich gehen zur Ergo. Danach überredet er mich, dass er sich selbst etwas beim BÄCKER aussuchen darf. Ich gehe nicht mit hinein in den Laden und heraus kommt er mit einer Tüte Chips. MÖP. Hätte ich mich mal genauer ausgedrückt, aber versprochen ist versprochen und so knuspert er eine Portion Chips auf dem Weg nach Hause.

grosseköpfe, Familienblog, Elternblog Berlin, Bilderblog Berlin, Mamablog Berlin,
9. Nahezu täglich komme ich an diesem Rad vorbei. Genau so eines hatte ich als Kind schonmal und ich wünschte mir, dass ich es retten könnte (Ich verfüge aber nicht über das richtige Werkzeug). Es ist so traurig. Ich würde dem Rad gern ein neues zu Hause geben. Seufz.

grosseköpfe, Familienblog, Elternblog Berlin, Bilderblog Berlin, Mamablog Berlin,
10. Man sieht immer wieder tolle Sachen hier im Kiez. Hier z.Bsp. lädt jemand seine Autobatterie auf, das erkennt man aber erst auf einen zweiten Blick. K2 wollte gleich die Leiter hochklettern “Wo führt die denn hin Mama?” 

grosseköpfe, Familienblog, Elternblog Berlin, Bilderblog Berlin, Mamablog Berlin,
11. Daheim erwartet mich Post. Obwohl wir Anfang Dezember bei der Stelle vorgesprochen haben und uns gesagt wurde “Es fehlt nichts mehr”, ist heute ein Schreiben mit neuen Anforderungen im Briefkasten. Ehrlich, ich habe langsam kein Verständnis mehr. K3 wird bald 5 Monate alt und die Ersparnisse werden langsam knapp. Wie können solche Zustände wohl Alleinerziehende aushalten? Ich bin echt schlecht gelaunt.

grosseköpfe, Familienblog, Elternblog Berlin, Bilderblog Berlin, Mamablog Berlin,
12. Bevor ich mich allerdings laut aufregen kann, sagt K2 “Pssst Mama, das Baby schläft.” Stimmt und naja schlafende Babys darf man niemals wecken, oder???? Wie war Euer Tag? 
Mehr #12von12 gibt es bei Draußen nur Kännchen

You Might Also Like...

1 Comment

  • Sari
    13. Januar 2017 at 07:24

    Das mit der Geldsache ist echt ein Ding!!! Ich musste damals auch 4 Monate auf mein Arbeitslosengeld warten, obwohl ich inzwischen schon nen neuen Job hatte. Hätte meine Familie mich nicht in dem Monat unterstützt, wo ich ohne Geld war, hätte ich mich gnadenlos verschuldet bevor ich überhaupt richtig in die Arbeitswelt gestartet wäre… Manchmal ist das echt unglaublich…

Leave a Reply