Lyrik zum Staubsaugen
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Beliebt Wochenberliner

Lyrik zum Staubsaugen

Du weißt wohl was ich brauche?

Ich brauch mehr Zen, ich brauch mehr Zong. Ich brauch mehr Ching und auch mehr Chong. Ich brauch noch Ping und auch Pong und mehr, immer mehr davon.

Um all das hier mal zu verschwitzen, nur einen Moment glatt rumzusitzen. Sich einfach nur mal einzulassen und alles andere zu verpassen.

Ich brauche mehr Ruhe und mehr Luft, um diese Muse! diesen Duft!

Die Elternschaft so zu begreifen und einen Moment mal nachzureifen.

Ich brauch mehr Soul und auch mehr Cool und auch anscheinend diesen Stuhl um mich mal richtig zu entspannen, Gedanken fliegen dann von dannen?!

All das hier brauche ich sofort, an diesem ganz besonderen Ort, der sich der Tisch des Essens nannte, den ich als Ort doch längst verkannte denn immer war ein Kind verschwunden und somit auch mein Soul verwunden.

Was ich wohl brauche sagt mir jeder, hat einen guten Rat für mich.

„Du musst mal richtig runterkommen“ 

„Du musst mal richtig loslassen“

DU MUSST mal dies und musst mal das und dabei denke ich dann WAS?

Ich muss hier gar nix außer sitzen und diesen Unsinn glatt verschwitzen, brauch keinen Rat mehr und kein MUSS, brauch eher Kuchen wohl mit Guss.

Ich brauch nicht Ching und auch nicht Chong, brauch auch nicht Ping und auch nicht Pong.

Brauche nicht Zen und auch Zong brauch nur nen Kuss und mehr davon! Brauch kleine Hände die mich greifen und kleine Münder die mich streifen. Brauch einfach Zeit mit meinen Lieben und nicht noch mehr von dem da drüben.

Brauche nicht MUSS und auch nicht RAT

Brauch einfach Kaffee und ne Toarte

Alu

Ratschlaege, Rap zum Staubsaugen

You Might Also Like...

3 Comments

  • Franzi
    26. November 2018 at 19:51

    <3

  • Kerstin
    28. November 2018 at 15:35

    Toll und so passend. Werde es mir ausdrucken und versuchen Es mehr zu beachten

  • Seehars
    28. November 2018 at 22:14

    Auf den Punkt !!!
    Danke

Leave a Reply