Unser Wochenende in Bildern: Auf Reisen II 27./28. Juni 2015 - Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Ihre und seine Sicht Leben mit Kindern Wochenende in Bildern

Unser Wochenende in Bildern: Auf Reisen II 27./28. Juni 2015

Heute einmal nicht zur Tagesschau sondern zu den Tagesthemen,
warum, weil: Auf Reisen

SAMSTAG

SIE

Fahrt zum Frühstück nach Hamburg 

Hamburg Bahnhof
Upsss Jakoo Großeinkauf
Biokuchen in Otterndorf 
Gruselige Puppenstube vor Ort
K1 reist sich den Zahn raus
Gute Nacht.
ER
MOIN, Kaffee und Cordhose, es ist 7:45 Uhr in Berlin, der Stadt die niemals schläft – tata.
Verwunschenes Marzahn, Auf dem Weg zum Auszug der…
Großtante mütterlicherseits. Hier stand die Küche…
…und hier hatte sich der Großonkel verewigt: Tausende-von-Mark-Versprechen, verklebt 
Rückweg, da hat die Bahn wohl einen S-Bahnhof vergessen, auch das ist Marzahn
Es endet am Schreibtisch. 
SONNTAG

SIE

Morgen
Dächer über Otterndorf aus dem Zimmer der Mieraus.
K1 fährt vorne beim Traktor mit 
Blumenstrauß beim kelloggs Event
Melone
Licht im Heu. Die Kinder finden es super
Elternblogger reisen mit viel Gepäck
Kaffee zu Weiterreise von mir nach Kiel.

ER
Der LIDL in LU (Ludwigsfelde)
Schreber seit 1968!
Predigt zur Taufe, vom Herrn Kaplan
Goodbye Bahnsteig
Monika Grütters in der Katholischen Akademie. Alles Gute zur 25!
Was fällt bei dem linken Rad auf? Sachdienliche Kommentare bitte zu den Kommentaren.
Lars but not Liz
K2 schläft gerne markant – gerade nach besonderen Tagen
Last but not least 
Und am Schluss, die Rechnung bitte…

You Might Also Like...

2 Comments

  • Anne Pelz
    28. Juni 2015 at 21:49

    Ich frage mich ja, was war zuerst: Der/die Fahrradbesitzer_in, der/die sein/ihr Fahrrad anschließt, oder die Beschädigung des Haltebügels 😉
    Wow, was für ein vollgepacktes Wochenende. Wäre mir persönlich im Moment eindeutig zu viel gewesen. Respekt! Ich hoffe, es war für euch trotzdem schön!?
    Liebe Grüße, Anne

  • muell
    29. Juni 2015 at 05:10

    Guten Morgen,
    Hinsichtlich der unbeschwerten "Absicherung" musste ich an mich denken, der ich vor Jahren ein Rad an einem Poller oder Pfahl anschloss, der an den Straßen steht und nach 1,10 m endet 🙂
    @Anne
    Alu und ich waren uns einig, dieses Wochenende war auch uns zu viel. Fiel uns leider erst danach auf. Wie es immer so ist. 🙂

    LG
    Konstantin

Leave a Reply