"Wir sollten eine Liste machen, oder?" Warum plötzlich schon die Hälfte der Schwangerschaft um ist. - Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Baby Schwangerschaft Wochenkind

"Wir sollten eine Liste machen, oder?" Warum plötzlich schon die Hälfte der Schwangerschaft um ist.

„Über die Hälfte is rum“ 20 Wochen Schwangerschaft

sagte mir neulich eine Freundin. „Die Hälfte? Wovon denn?“,
und ich rechnete kurz nach ob 68 eine Zahl wäre mit der ich ein Ableben
akzeptieren könnte (kurze Anmerkung: NEIN). „Na die Hälfte von deiner
Schwangerschaft“, und ich starrte ein wenig beklommen auf meinen wachsenden Bauch.
Tschüss Füße.


Upps. Die Hälfte? Schon? Das bedeutet ja relativ klar und
deutlich, dass wir nun wirklich (als Familie) einige Dinge auf die Reihe
bekommen müssen. So wäre es vielleicht sinnvoll mal über Möbel, Kleidung,
Accessoires nachzudenken. Es wäre vielleicht sinnvoll mit den Kindern offen und
ehrlich darüber zu reden was sich alles verändern kann und eigentlich wollte
ich doch noch einen Geschwisterkurs buchen und Yoga besuchen und in einem
Mehrgebärenden Kurs mit anderen Muttis über den Bauchumfang klönen. 

Ich schreibe dem Mann eine SMS „Die Hälfte ist rum“ und weniger begriffsstutzig als ich,
schickt er mir eine Liste mit den Elternschaftsvorhaben der nächsten Monate
zurück. 
Wir wollen noch: – Urlaub mit den Kindern machen – Möbel besorgen – Kleidung
besorgen, – Hebamme treffen, – Krankenhaus besichtigen, – einen Ausflug mit
jedem Kind allein planen, – die Dissertation abgeben, – die Anträge vorbereiten,
– ein Wochenende für uns als Paar ganz allein haben, – ein paar Tage jeder allein haben, – weiterhin ruhig machen, – die Zimmer umräumen, – einen
Wickelplatz bauen usw. usf.

Wir sollten eine Liste anlegen, oder?

Ich leide also anscheinend schon an ersten Erscheinungen von hormoneller Schwangerschaftsdemenz, denn ich kann mich gar nicht daran erinnern, dass wir das alles bei den anderen Kindern auch so zu tun hatten. 
Ich antworte dem Mann mit den Worten “Wir sollten eine Liste anlegen” und schiebe damit erstmal das Problem wieder (mindestens) drei Wochen weit weg. Auf den Schock muss ich erstmal ein Nickerchen machen.

Lieblingsort Bett
Zumindest das Thema Erstausstattung erscheint mir aber langsam doch attraktiv. Es wird mich wohl in den nächsten
Wochen verstärkt begleiten, denn ich habe für K3 noch gar nichts angeschafft, oder im Blick und schiele ab und zu neidisch auf die anderen schwangeren Muttis im Internetumfeld (seufz, ihr macht mich fertig mit eurem süßen Babykrams!). 
Scheint so, als müssten wir langsam die nächsten (im besten Fall) 20 Wochen planen um dann nicht plötzlich von Freunden gesagt zu bekommen “Die Zeit ist jetzt um, dein Baby kommt gleich”…Upss!
Was denkt Ihr, woran muss ich noch alles denken? Was sollte auf jeden Fall auf meine Liste?

Alu

You Might Also Like...

3 Comments

  • Landfamilie
    5. April 2016 at 14:31

    Erst Halbzeit! Da kann man doch noch ne Menge machen. Für das nächste Jahr schon mal vorschlafen, vorduschen, voressen und am besten auch vorstreiten. Dann wird die Babyzeit Entspannung pur. Eine Sache hast du noch vergessen: zur #denkst fahren! 🙂

  • alu
    5. April 2016 at 18:13

    Du bist ja sehr optimistisch…Ich hoffe ich bekomme das alles hin. Alu

  • Nicole Tw.
    6. April 2016 at 20:29

    Wow die Hälfte ist schon rum? Auf alle Fälle noch einen Notfallplan erstellen, wohin mit K1und K2 wenn es losgeht ?Liebe Grüße

Leave a Reply