Als wir vor sechs Monaten mit dem LILLYDOO Windel Abo begonnen haben, war ich am Anfang doch skeptisch. Sollte ein Abo wirklich eine Erleichterung sein und wie genau funktioniert das eigentlich? Nach nun mehr sechs vollen Monaten Windelsendungen, mehreren Größenwechseln und einem schwierigen Verhältnis zum Postboten möchte ich ein Resümee ziehen und stelle Euch heute das LILLYDOO Windel Abo einmal genauer vor.

Lillydoo Windelabo testen

„Nie wieder Windeln schleppen“, das ist der Slogan der die meisten Eltern an LILLYDOO interessiert, denn seien wir ehrlich, wer nicht gerade auswaschbare Windelhöschen benutzt der findet sich einmal die Woche im Baumarkt für die Familienangelegenheiten wieder und kauft dort Windeln ein. Während ich bei Kind eins noch auf die Eigenmarke vom Discounter setzte, vertrug der Mittlere nur bestimmte Windeln und so schleppte ich jede Woche nach jagdähnlichen Zuständen die Packungen heim. Dieses „nicht mehr schleppen müssen“ bei drei Kindern und zwei Armen ist nun seit sechs Monaten mit LILLYDOO Geschichte und ist wirklich eine verdammte logistische Erleichterung für alle.

Wie bestelle ich denn meine passenden Windeln?

Auf der Webseite sind vor dem Abschluss des ersten Windel Abos noch mal kurz ein paar Informationen von Nöten und dann kann es mit dem monatlich kündbaren Abo auch schon losgehen. Die wichtigste Frage die sich jeder beim Windeleinkauf stellt: Welche Größe trägt das Baby derzeit? und auch die Frage: Wie oft wickele ich derzeit am Tag? gilt es vor Abschluss des Abos herauszufinden. In einer Windelpackung befindet sich je nach Größe eine unterschiedliche Anzahl an Windeln und so kann man relativ einfach ausrechnen was man am Tag mit dem Nachwuchs verbraucht.

Als bekennende Wechslereltern hatten wir zum Beispiel am Anfang ein Abo welches alle drei Wochen kam, haben dann aber schnell gemerkt, dass wir eigentlich von den sechs gelieferten Windelpackungen immer mindestens zwei Packungen übrig hatten. Nach zwei Monaten stellten wir das Intervall der Lieferungen einfach in unserem Kundenkonto auf alle sechs Wochen um und entschieden uns nach dem weiteren Schleppen von Feuchttüchern auch für die zusätzlichen Feuchttücher zum Windel Abo die es im Abo dann auch immer mit 25% Rabatt gibt (juhu).

Alle sechs Wochen kamen nun also die Windeln ins Haus und wir suchten uns daheim einen Ort wo wir die Windeln und Feuchttücher lagerten, denn die schönen Kartons wurden uns von den großen Kindern immer bereits abgenommen und zu Raketen, Raumschiffen oder Traumhäusern umgearbeitet.

Lillydoo Windelabo im Babytest

Stress mit der Post? Das kann passieren.

In den sechs Monaten Windel Abo ist es auch einmal zu Lieferschwierigkeiten gekommen. Das rührt daher, dass unser Postbote uns ungern im fünften Stock besucht und so ein Paket mit 6×29 Windelabpackungen in Größe 4 und 4×60 Feuchttüchern sicherlich auch nicht so einfach die Treppe hinauf zu schleppen ist und er deswegen manchmal gar nicht erst klingelt wenn er merkt „Oh ha das Paket sieht heute aber wieder schwer aus.“ Obwohl einem also die Lieferung vorher per E-Mail mit Liefertag und Zeitraum angekündigt wird kann es mal passieren dass man seine Lieferung wegen dem Postboten from hell trotzdem nicht bekommt und dann doof dasteht.

Lillydoo Windeltisch

Zum Glück jedoch sind weder Windeln noch Feuchttücher so knapp berechnet, dass das eigene Kind dann ohne Buxe dastehen muss, aber man hat dann eben doch etwas Arbeit. Zuerst habe ich Lillydoo mitgeteilt, per E-Mail, dass ich die Box nicht erhalten habe. Sie haben mich dann darüber informiert, dass der Postbote diese in der Filiale (ca. 20 Minuten Fußweg weit weg) abgegeben hat und erklärten mir was nun passieren wird. Per E-Mail wurde ich über Rücksendestatus informiert und konnte dann den Auftrag erneut auslösen. Nur 10 Tage später hielt ich meine LILLYDOO Lieferung vom letzten Mal in der Hand (und der Postbote schaffte dann auch die Treppen) was ich absolut okay fand. Hätte es wesentlicher länger gedauert hätte ich doch einmal Windeln schleppen müssen, oh nein.

Ende vom Babyjahr

Da dieses logistische Problem in sechs Monaten nur einmal aufgetreten ist und sehr schnell und professionell behoben werden konnte bin und bleibe ich auch im neuen Lebensjahr vom Baby weiterhin Fan von LILLYDOO. Wir haben inzwischen mehrere Größenwechsel von der 3 zur 4 zur 4+ durch, sparen immer 25% bei allen Bestellungen, erhalten durch den Windelclub immer mal wieder kleine Geschenke oder Produkte als Überraschung und erfahren Neuigkeiten per E-Mail mit als Erstes.

Die Windeln sind immer wieder top weich und auslaufsicher. Ich mag die Wickelunterlagen, den Geruch der Feuchttücher und diese ganzen kleinen Extras wie die Wandklebefläche der Feuchttücher, zudem haben sich alle in der Familie an die bunten Kartons und Gebilde gewöhnt.

Mein Fazit zu den LILLYDOO Windeln

Nie wieder Windeln schleppen lohnt sich logistisch und auch für unser Windelgefühl, denn wir sind wirklich überzeugte LILLYDOO Kunden.

Was genau die Produkte von LILLYDOO so besonders macht und wie diese entwickelt wurden, darüber habe ich mit der Hebamme Sissi Rasche HIER gesprochen.

Habt ihr noch Fragen zum Abo, dann schaut doch mal auf der Seite von LILLYDOO vorbei, oder schreibt uns eine E-Mail.

Alu

Der Artikel ist als #Werbung gekennzeichnet.