Mich fasziniert das Thema „Ordnung halten“ schon eine ganze Weile. Vielleicht ist in Anbetracht der Tatsache, dass wir irgendwann umziehen werden da ein neues Hobby in mir erwacht, jedenfalls entschlacke ich unseren Haushalt seit Monaten Stück für Stück und hatte mich bereits mit den Büchern von Fräulein Ordnung beschäftigt.

Fräulein Ordnung Bücher

Konsti glaubt, dass das Thema Ordnung mich so fasziniert, weil wir das eben nicht sind dieses „ordentlich“ und wie ich mich auch für stricken begeistere (was ich nicht kann) oder Klaviermusik (was ich nicht spiele), so ist eben auch das Thema „Ordnung halten“ für mich immer wieder ein Fazsinosum.

Der Wunsch nach Ordnung im Chaos mit drei Kindern ist erwacht.

Ich denke eher, dass mein neuer Sinn für Ordnung aus der Tatsache heraus geboren ist, dass wir einfach so viele Menschen daheim sind.

Fräulein Ordnung Bücher

Ich habe das Gefühl in einem System aus Windmühle und Don Quichote zu leben, ich räume auf, die Kinder verstreuen neu und so gewöhne ich mir Stück für Stück an Dinge gehen zu lassen, Neuanschaffungen wirklich zu überdenken und auch mit weniger Verbissenheit gegen die Windmühlen zu kämpfen. All diese Impulse habe ich aus den Büchern von Fräulein Ordnung. Ihre drei Bücher  „Aufräumen mit Fräulein Ordnung“ (Affiliatelink), „Sieben Tage für ein aufgeräumtes Leben“ (Affiliatelink) und die Neuerscheinung „Mein kleines Ordnungsbuch“ (Affiliatelink) sind genau das, Impulsgeber und Helfer bei der Entdeckung einer neuen – vielleicht einer eigenen Ordnung.

Interview mit Fräulein Ordnung.

Thema: Verzicht. Denise Colquhon aus Nottuln bei Muenster ist Einrichtungsspezialistin und verzichtet fuer ein paar Wochen aufs Shoppen.

Ich traf vor einigen Wochen das Fräulein Ordnung Denise Colquhoun persönlich und konnte ihr danach einige Fragen stellen zum Thema Ordnung mit Kindern.

  1. Wer bist Du und was machst Du genau?

Hallo! Ich bin Denise, Mutter von drei Kindern und seit 2011 Ordnungscoach und Bloggerin.

  1. Was genau macht man als Ordnungscoach?

Als Ordnungscoach helfe ich Menschen, schöner zu wohnen und sich von unnötigem Ballast zu befreien. Mich beauftragen Menschen, die überfordert sind von ihrem Besitz und nicht wissen, wo sie anfangen sollen. Ich helfe wahlweise mit dem Kleiderschrank, in der Küche oder im Büro – je nachdem, wo die „Problemzone“ liegt, manchmal wird aber auch an zwei Tagen das komplette Haus auf den Kopf gestellt.

  1. Hat jeder Mensch seine eigene Ordnung?

Ja, jeder Mensch hat seine eigene Ordnung und das ist auch gut so. Es gibt keine richtige oder falsche Ordnung. Wichtig ist nur, dass sie für einen selber Sinn ergibt und das Leben erleichtert.

  1. Deine Bücher handeln nicht nur von Ordnung, sondern auch von Minimalismus, wie genau hängt das zusammen?

Minimalismus gibt es nur, wenn man vorher Ordnung und Platz schafft. So einfach ist das.

Ich bereite mich gerade schon auf mein Leben „nach den Kindern“ vor – dann würde ich gerne auf ein Hausboot ziehen. Um dorthin zu kommen möchte ich meinen Besitz auf ein (gemütliches) Minimum reduzieren. Ich frage mich also immer: Würde ich das Mitnehmen, wenn ich umziehe?

Ich umgebe mich nur mit Dingen, die ich auch wirklich liebe oder die nützlich sind. Dieser Grundsatz ist auch typisch bei Minimalisten.

  1. Was bedeutet Nachhaltigkeit für Dich? Steht das im Gegensatz zum Minimalismus?

Nachhaltigkeit geht Hand in Hand mit Minimalismus. Minimalisten konsumieren nachhaltig, sehr bewusst und überlegt. Nachhaltig ist, wenn ich mir eine gute weiße Bluse statt 4 minderwertige kaufe. Das ist ebenso nachhaltig wie minimalistisch (noch nachhaltiger wäre es, die weiße Bluse Secondhand zu kaufen). Nachhaltig ist auch, wenn aussortierte Dinge verschenke, statt sie in den Müll zu werfen.

Wenn wir uns gut überlegt, was wir in unser Haus lassen, dann schützen wir uns vor dem Krempel von Morgen.

  1. Ordnung mit Kindern scheint mir am allerschwersten zu sein, warum ist das so?

Ordnung mit kleinen Kindern ist deshalb so schwer, weil Kinderspielzeug en masse vorhanden ist und es die Angewohnheit hat, einfach ü-ber-all herumzufliegen. Lego, Duplo, Barbie, Puppen, Auto und Co explodieren förmlich über die gesamte Wohnung.

Doch es bringt nichts, sich deshalb graue Haare wachsen zu lassen, denn irgendwann hört das ganz von alleine wieder auf!

Meine jüngste Tochter wird jetzt 11 und ich weiß nicht, wann das letzte Mal irgend etwas von ihr im Wohnzimmer rumgeflogen ist. Seit knapp zwei Jahren räumt sie ganz alleine ihr Zimmer auf (und putzt sogar Staub!) und als wir jetzt in den Herbsturlaub geflogen sind, hat sie ihren Koffer alleine gepackt. Als sie klein war, hätte ich das nie für möglich gehalten, denn da glich ihrem Zimmer einer Räuberhöhle.

  1. Die 15 Minuten Aufräumregel setzen wir mit den Kindern um, erreichen aber nie „den Kern“ – Ist das ein altbekanntes Problem?

Das Problem ist bekannt. Deshalb habe ich früher 2 oder 3 mal im Jahr zusammen mit meinen Kids gute zwei Stunden in ihr Zimmer investiert. Dann wurden sämtliche Kisten neu sortiert und ordentlich ausgemistet. Mir war es immer wichtiger, dass wenigstens am Abend der Weg zum Bett „freigeschaufelt“ wurde. Mit dem Rest wollte ich mir keinen Stress machen.

  1. Bald kommt Weihnachten und damit wieder mehr Spielzeug ins Haus – Hast Du Tipps für die Vorweihnachtszeit und Vorbereitung?

Zu Weihnachten finde ich es wichtig, mit allen Erwachsenen eine klare Linie zu finden, was Geschenke angeht. Das ist das A und O um nicht den totalen Geschenke-Overkill zu erleiden. Ein paar wenige aber ausgewählte Geschenke sollten reichen, schließlich geht es bei dem Fest darum, dass die Familie zusammen ist und nicht, wer die meisten Geschenke macht.

Das ist jetzt zwar kein Tipp für Weihnachten, aber: Meine Kinder bekommen jetzt zum Geburtstag Zeit statt Zeug. Mit meiner jüngsten Tochter werde ich zu ihrem 11. Geburtstag nach Amsterdam fahren. Sie möchte gerne das Anne-Frank-Haus besichtigen und zu „Madame Tussauds“ und mit meiner großen Tochter habe ich zwei Tage in Utrecht verbracht. Materielle Geschenke können sie sich immer noch von dem Rest der Familie wünschen …

  1. Deine Bücher geben tolle Tipps zum bewussten Leben und genießen (auch bei Regentagen), wie oft setzt Du das um?

Erst gestern noch (ein verregneter Sonntag) haben wir den kompletten Tag Zuhause verbracht. Wir haben ausgiebig gefrühstückt, entspannt vor uns „hingeprüddelt“, uns zum Waffelessen in der Küche getroffen und Nachmittags ein Spiel zusammen gespielt.

Ich liebe es, mit meinen Kindern solche Tage Zuhause zu genießen und freue mich deshalb auch schon sehr auf Weihnachten, wenn meine große Tochter aus England kommt.

  1. Was hast Du als letztes neues gelernt?

Ich lerne gerade – durch meinen neuen Lebensgefährten – Grünpflanzen nicht vertrocknen zu lassen und ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich unglaublich produktiv bin, wenn ich mich zum Arbeiten in ein Café setze. Das dort herrschende Stimmengemurmel hat eine unglaublich entspannende Wirkung auf mich.

  1. Wie aufgeräumt ist die Wohnung deiner Familie?

Bei uns ist es SCHÖN aufgeräumt. Meine Tochter sagt, dass es bei uns nicht immer überall gleichzeitig aufgeräumt ist 🙂 Es liegt also auch mal was auf dem Tisch rum.

Am Ende des Tages ist mir Gemütlichkeit lieber als eine cleane sterile Ordnung. Allerdings könnte jederzeit unangemeldet jemand in meinen Kleiderschrank gucken. Der ist immer in einem perfekten Zustand.

  1. Hast Du noch einen ultimativen Tipp für das Leben mit Kindern?

GENIESSEN!!! Und so oft in den Arm nehmen, wie es nur geht. Denn plötzlich sind sie groß und ziehen aus und nehmen ein Stück von Deinem Herz einfach mit.

Fräulein Ordnung Bücher

In dem Interview zeigt sich schon sehr gut, was die Bücher von Fräulein Ordnung ausmacht, es ist die Mischung aus hilfreichen Tipps zur Bewältigung von Ordnungsaufgaben, aber eben auch das Zurechtrücken von dem wirklich wichtigen Dingen.

Gemeinsame Zeit, gemeinsames Backen, gemeinsames Entschleunigen, all das wird in den Büchern immer wieder erwähnt und nicht der erhobene Zeigefinger „So geht das aber nicht“ aus der Tasche geholt.

Fräulein Ordnung Bücher

Mein kleines Ordnungsbuch – erschienen im Steffen Verlag.

Denise schreibt immer wieder (sehr schön im neuen Buch nachzulesen (Affiliatelink), jeder hat seine Ordnung und das Buch kann nicht zaubern, es kann aber anregen innerhalb von einem Monat (30 Tage, 30 Anregungen) Veränderungen anzugehen, neue Wege zu Ordnung und auch zu mehr Selbstzufriedenheit zu beschreiten und ich muss sagen, dass genau diese Message bei mir geklappt hat.

Fräulein Ordnung Bücher

Ich räume zwar immer noch nicht gern auf, aber ich habe mir neue „Rituale“ angewohnt wie jeden Abend die Spülmaschine anzustellen oder die Kinder mehr in die Verantwortung für ihre eigenen Zimmer zu nehmen (die 15 Minuten Aufräumregel testen wir hier wirklich mit guten Ergebnissen).

Gewinnt das neuste Buch von Denise Colquhoun.

Ich habe die Bücher und vor allem das neuste Werk wirklich sehr gern gelesen und darf auch ein Exemplar von „Mein kleines Ordnungsbuch (30 Tage, 30 Anregungen)“ an euch verlosen. Hinterlasst dafür einen Kommentar. Der Versand ist nur nach Deutschland möglich, ihr solltet über 18 Jahre alt sein. Das Gewinnspiel endet am 12.11.17 um 20 Uhr.

Danke an Fräulein Ordnung für die Beantwortung meiner vielen Fragen und euch viel Erfolg.

Alu

fräulein ordnungpin