Tipps von Müttern| Einfach mal nix sagen, das geht auch| grossekoepfe
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Elternleben

Einfach mal die Fr***e halten, wenn man nix zu sagen hat

Gutgemeinte Ratschläge, sie lauern hinter jeder Ecke.

Sogar in vermeintlich abgerundeten Ecken verstecken sie sich, die Supermütter die “nur mal kurz” was loswerden wollten:

Sag mal, hast du das schon mal?

Wie wäre es denn mal mit?

Ich würde euch ja dies und das empfehlen.

ICH KANN ES NICHT MEHR HÖREN!

Ich bin seit fast 12 Jahren im Mütter Business. Ich habe drei Kinder in mir getragen, sie geboren und es geschafft sie bis hierhin zu begleiten und ehrlich: Ich verzichte auf “gute” Ratschläge.

Menschen die mir erzählen, dass: die Kinder doch mehr Hobbys bräuchten, oder der Mittlere nur eine gute Erziehung. Menschen die mir erzählen, dass: die Kleine ja auch schon Cellulite hat, oder das große Kind ja wirklich mehr Aufmerksamkeit braucht.

STOP liebe Mütter. STOP liebe Eltern.

ICH STOPFE MEINE OHREN MIT WATTE AUS.

ICH SINGE EIN LIED, WENN MIR JEMAND WIEDER EINEN GUTEN RATSCHLAG ERTEILEN WILL.

Kind mit bunter Kreide auf einer Straße

Ich murmele leise: F*** dich und lasse meine Finger knacken.

Ich kann das inzwischen wirklich gut, dieses Überhören und dieses “im Moment sein ohne im Moment zu sein”. Nur in diesem Internet, da gelingt mir das noch nicht gut. Ich klicke manchmal auf diese Artikel und dann trifft es mich: PENG!

Ratschläge und Tipps von Menschen die keinerlei Profession nachweisen können. Es sind keine Ärzte, keine Pädagogen.

Was ich gern schreiben würde und was ich schreibe

Es fällt mir sehr schwer unter diesen Artikel nicht mit “Hast du den Arsch Allerwertesten offen?” zu kommentieren, aber da ich gut erzogen bin, frage ich inzwischen eher einfach direkt: Welche Profession kannst du nachweisen? Hast du eine Ausbildung um solche Ratschläge zu erteilen? Kennst du dich wirklich aus?

Antworten auf diese Fragen erhalte ich eher selten, aber ich übe mich damit! Ich übe mit diesen Kommentaren für all die ecken stehenden Mütter die mir ständig “ist doch nur gutgemeint” “Ratschläge” erteilen wollen und denen ich eines Tages “Welche Profession hast du um mir diese Ratschläge zu erteilen?” entgegenschleudern möchte.

Eines Tages.

Ihr werdet schon sehen.

Alu

 

You Might Also Like...

2 Comments

  • Ebenso
    4. Juni 2019 at 15:16

    Danke!

  • Lena
    4. Juni 2019 at 15:23

    Danke. Ich übe mit.
    Das ganze potenziert sich, wenn man ein special-needs-Kind ( wie auch immer geartet) hat. Da werden z.b. “hilfreiche” Tipps gegeben, die man als Eltern eines behinderten Kindes bestimmt noch nicht bedacht hat und die angeborene Behinderung / chronische Krankheit bestimmt in Luft auflösen wird. Da wird distanzlose in freundlichem Ton gemutmaßt, woher das kommt ( auch wenn es seit Jahrzehnten trotz Forschung und umfangreicher Studien keine Antwort gibt). Und als Allheilmittel Aloe Vera / Globuli / gesunde selbstgekochte Ernährung empfohlen.
    Es nervt. Denn bei den freundlich vorgetragenen Hinweisen geht es zum größten Teil um Selbsterhöhung, indem man anderen suggeriert sie hätten halt etwas mehr nachdenken etc. müssen dann wäre alles Paletti.
    An guten Tagen sag ich mir, es ist die Angst und Hilflosigkeit gegenüber Dingen, die sich nicht ändern lassen. Das Unbehagen darüber, dass es einen hätte selber treffen können. Ich versuche die Ratschläge zu ignorieren und freundlich zu bleiben.
    An schlechten Tagen werde ich unangenehm direkt und bezeichne Bullshit als Bullshit.
    An ganz schlechten Tagen fange ich an mich selbst in Frage zu stellen: hast du wirklich genug getan / nachgedacht?
    Ach was wünschte ich mir, dass alle etwas mehr bei sich blieben und einfach Mal die Klappe hielten.

Leave a Reply