Mutter-Kind-Kur| Nehme ich alle Kinder mit zur Kur? | grossekoepfe
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Elternleben

Meine Mutter-Kind-Kur rückt näher, was das für uns als Familie bedeutet

Gestern Abend habe ich meine Kurunterlagen abgeschickt. Es waren die letzten, noch fehlenden, Unterlagen für meine beginnende Auszeit im Januar. Eine Mutter-Kind-Kur hatte ich im August beantragt und sie wurde ohne Umschweife bewilligt. Es wird meine dritte Kur in den letzten zehn Jahren sein, bereits 2009 und 2013 war ich damals, mit erst einem und dann mit zwei Kindern, auf Kur und beide Male hatte ich mir Orte ausgesucht die nicht weiter weg von zu Hause sein konnten als diese Kurhäuser.

Obwohl ich im Internet oftmals doofe Berichte über Mutter-Kind-Kuren lese freue ich mich wieder sehr darauf. Meine Erfahrungen sind bis jetzt durchweg positiv und ich denke das hat auch damit zu tun, ob man sich einfach “einlassen” kann. Eine Mutter-Kind-Kur ist kein Urlaub, sondern setzt Impulse und gilt als Vorsorge, ich habe manches Mal das Gefühl, dass dies verwechselt wird.

Dieses Mal wird alles ein bisschen anders und vielleicht mache ich mir deshalb andere, größere Sorgen. Die Mutter-Kind-Kur im Januar werde ich nur allein mit dem Mittleren antreten. Wer schon länger bei uns mitliest weiß sehr wohl, dass wir mit diesem besonderem Kind schon einige Höhen und Tiefen hinter uns haben und manchmal da weiß ich wirklich nicht mehr woher ich die Kraft nehmen soll diesem Kind und seinen Bedürfnissen noch gerecht zu werden. Wir streiten viel, er und ich, über Alltagsdinge die für andere Kinder ganz normal sind und mich hier stetig zur Verzweiflung bringen und weil ich das weiß, stand die Entscheidung fest:

Es fahren nur er und ich allein.

Diese Worte auszusprechen hat mich einige Zeit gekostet. Ich liebe meine beiden Mädchen sehr und die Kleine ist gerade mal zwei Jahre alt, aber die Möglichkeit mich mal NUR AUF IHN konzentrieren zu können ist eine große Chance und ich weiß einfach: Wenn die Kleine mitkommt, dann richten wir uns eher nach ihr. Der Mann trägt das alles mit Fassung, er hat bereits begonnen Vorbereitungen für die Zeit ohne uns zu treffen und freut sich vielleicht auch ein bisschen auf mehr Ruhe.

MutterkindKur_Was brauche ich? grossekoepfe.de

Ich freue mich gerade noch nicht. Mein Gewissen die Mädchen nicht mitzunehmen ist laut und das Gefühl beide nicht jeden Tag drücken und sprechen zu hören macht mir zu schaffen. Hilfreich ist dabei sicherlich auch nicht, dass der Mittlere überhaupt gar keine Lust auf eine Auszeit nur mit mir hat.

Er hat dort jeden Tag Unterricht und Therapien und steht dem Ganzen eher skeptisch gegenüber. Er liebt seine Schwestern und kann sich nicht vorstellen drei Wochen lang mit mir allein über den Rügener Strand zu spazieren.

Fast beäugen wir uns Beide gerade etwas misstrauisch, ob wir das überhaupt hinbekommen, so ganz allein. In weniger als vier Wochen werden wir es wissen. Wir werden erfahren wie und ob wir drei Wochen zusammen aushalten können und was uns gut tut.

Die Zimmer für die Wochenenden an denen dann die anderen Drei vorbeikommen habe ich schon mal vorgemerkt und hoffe sehr, dass sie uns auch besuchen wollen da oben im hohen Norden.

Bis dahin arbeite ich noch an meiner Sehnsuchsstrategie für die anderen Beiden

Seid ihr schon mal allein, oder nur mit einem Kind, eine längere Zeit weggewesen, wie ist es euch dabei ergangen?

Alu

You Might Also Like...

24 Comments

  • Suomitany
    11. Dezember 2018 at 19:00

    Ich war 2x auf kur nur mit der jüngsten Tochter. 2009 und 2013 😉
    Beim ersten mal war die Große gerade in der 4. Klasse, kurz vorm Übertritt. Das ist in Bayern quasi das schlimmste am ganzen Schulleben….4.5 Jahre später wollte sie Große nicht mehr mit und ich war wieder mit nr 2 unterwegs. Beide Male hat es sehr gut getan. Die Große war auch gut versorgt. Jetzt würde ich gerne nochmal fahren, aber nun sind beide zu groß. LG

  • Frühlingskindermama
    11. Dezember 2018 at 20:28

    Ich war ja letztes Jahr nur mit meinem Großen zur Mutter-Kind-Kur und das war super schön für mich, auch wenn meine Kleine (damals fast 5) zuhause starke Sehnsucht nach uns hatte. Ich wünsche euch eine gute Zeit!

  • Cati Basmati
    11. Dezember 2018 at 21:35

    Ich wünsche euch eine wirklich gute Zeit! Dummerweise habe ich es ja nicht geschafft, zwei der Kinder “zurückzulassen“ und bin mit allen drei gefahren. Das war… anstrengend! Beim nächsten Mal schaffe ich es hoffentlich, den Plan umzusetzen, nur mit dem Mittleren zu fahren. Aber ich freue mich schon drauf, denn wie Du schreibst: lässt man sich drauf ein, kann es sooooo gut tun!

  • Claudia
    12. Dezember 2018 at 07:51

    Hallo.
    Ich war selber gerade zur Mutter – Kind-Kur allerdings mit beiden Kindern was aber trotzdem sehr schön war.
    Der große ist 6 Jahre alt und ist das Sorgenkind.
    Der kleine war zu dem Zeitpunkt 20 Monate alt und ist sehr Infektanfällig.

    Sie haben beide therapien bekommen es wurde sehr drauf geachtet das genug Zeit für uns drei blieb und genug Zeit für mich alleine.

    Ob ich nur mit einem Kind fahren könnte weiß ich nicht.

  • Alu und Konsti
    12. Dezember 2018 at 09:38

    Ich habe auch sehr mit mir gehadert und bin mal gespannt! Ich fand es auch sehr schön mit den beiden Großen, aber nun wird es Zeit sich mal nur auf ein Kind zu konzentrieren.

  • Annemarie
    12. Dezember 2018 at 10:06

    Was macht dein Sohn dort für Therapien? Ich fange gerade erst an mich mit dem Thema zu beschäftigen und in den meisten Kliniken werden ja nur Sachen für die Mutter angeboten. Und mich interessiert es, weil es für mein großes Kinde vielleicht auch was wäre.

  • Alu und Konsti
    12. Dezember 2018 at 10:12

    Er wird Physiotherapie machen und Ergo. So kenne ich es auch aus den anderen Kliniken. Du brauchst immer vom Kinderarzt die Erläuterung das dein Kind auch behandlungsbedürftig ist.

  • Alu und Konsti
    12. Dezember 2018 at 10:16

    Ja, diese Erfahrung ist wirklich gut und auch wichtig.

  • Alu und Konsti
    12. Dezember 2018 at 10:16

    Danke dafür. Ich bin also nicht allein. lg

  • Alu und Konsti
    12. Dezember 2018 at 10:17

    Für die Große wäre dies auch die letzte Kur. Aber, sie war ja schon zwei Mal. lg

  • Anemone
    12. Dezember 2018 at 11:22

    Ich habe mich jetzt das vierte Mal für eine Kur angemeldet,. Diesmal auch nur mit einem Kind. Die anderen sind zu alt… Wir freuen uns sehr und ich kann mich nur anschließen : es liegt zum großen Teil bei einem selbst was man daraus macht. Allerdings muss ich auch sagen, dass unsere zweite Kur nicht besonders gut war, obwohl die erste sensationell gut war. Die Stimmung in der Klinik war nicht gut, mit dem Personal kam ich nicht zurecht, die Organisation war nicht gut. Man steckt nicht immer drin. Beim dritten Mal waren wir dann wieder in der gleichen Klinik wie beim ersten Mal und es war wieder wunderbar!

  • Alu und Konsti
    12. Dezember 2018 at 11:24

    Unsere Zweite war auch nicht so gut wie die Erste. Ich habe mir deshalb sehr viel Zeit gelassen mit der Auswahl der Klinik dieses Mal. lg Alu

  • Alexandra
    12. Dezember 2018 at 13:48

    Ach Alu, ich kann deine Gefühle gut nachvollziehen. Zumindest, was das Vermissen der Mädchen betrifft! Ich hab bisher nur eine Trennung von 1,5 Tagen geschafft und selbst das fiel mir schwer. Schlaue Ratschläge habe ich nicht, aber das brauchst du auch gar nicht. Aber ich drück euch die Daumen, dass ihr diese drei Wochen gut hinbekommt und neu gestärkt ins Familienleben starten könnt!
    Liebe Grüße aus Köln
    Alexandra

  • Manu Falke
    12. Dezember 2018 at 16:22

    Ich war 4 wochen in Reha. Das allein im Zug sitzen u 600 km weg von daheim. Mein Kind u Mann daheim lassen. Das war ein Gefühl von Verrat, im Stich lassen u ein bisschen Freiheit. Das Zimmer für nur mich, alle ohne Kids (über die man ja super auch in Gespräche kommt) das war erst merkwürdig. Ab Tag drei genoss ich. Anwendung morgens ab 7 uhr. Volle Programme aber in der freien Zeit ich. Ich u ein Buch. Ich auf der Sonnenliege, ich für mich bummeln…. Das gab es lang nicht u war ungewohnt aber gut. Die Reha hat mich körperlich auf Vordermann gebracht u mir gezeigt dass meine Männer auch ohne mich super sind. Das ich auch mal nur nach mir gucken muss. Hab kein schlechtes gewissen. Die Mädels werden papazeit genießen u dee junge wird insgeheim wissen dass es eine Chance für euch ist. Alles Gute. Wir fahren übrigens Mittwoch wieder in Mutter Kind kur. Über Weihnachten u Sylvester. Bin da auch zweigeteilt.

  • Konni
    12. Dezember 2018 at 18:25

    Hallo. Ich war gerade erst das erste Mal in der Kur.leider. Ich habe eine 12 jährige Tochter und einen 5j. Sohn. Eigentlich hätte ich gerne beide mitgenommen. Da meine große eigentlich auch ein paar therapien gebraucht hätte. Psychisch und physisch. Sie ist jedoch gerade in die 7.klasse gym gekommen und hat 3 neue Fächer dazu bekommen. Mir ist es echt schwer gefallen sie hier zu lassen. Aber 3wochen kein Unterricht das kann man kaum aufholen. Schon jetzt wenn sie mal ein paar Tage krank ist ist es schon schwer.
    Im Nachhinein ärgere ich mich doch noch ein wenig da es nun für sie vorbei ist.
    Aber so war ich mit dem kleinen alleine. Wir waren im sauerland da werden aber keine therapien für Kinder angeboten. Nur Betreuung.
    Wenn du so ein “problemkind” hast kann es nur gut sein wenn ihr mal Zeit für euch habt. Gerade die kleine hätte euch dafür keine Zeit gelassen.
    Genießt die Zeit. Ich denke die anderen beiden sind gut aufgehoben zu Hause. Ich wünsche dir gute Entspannung und Erholung.

  • Nancy
    12. Dezember 2018 at 19:53

    Hallo, ich bin heute zu meiner ersten Mutter Kind Kur gefahren und habe nur meinen großen Sohn (10) dabei. Mein kleiner Sohn (1.5) ist mit Papa zu Hause geblieben.
    Manchmal muss man auf sich schauen und wie du schon sagtest, wenn die kleinen mitkommen dann dreht sich alles um sie.
    Das ist eine gute Zeit um Ruhe, Ausgleich und Zeit mit dem Großen zu verbringen.
    Genießt die Zeit und holt euch Kraft für die Zeit danach!
    VG Nancy

  • Alu und Konsti
    12. Dezember 2018 at 20:18

    Das klingt sehr gut. Ich hoffe ich kann das auch so sehen. lg Alu

  • Mirakulixa
    12. Dezember 2018 at 21:07

    Hallo Alu, ich kann noch nicht mitreden, denn ich fahre erst im März und tatsächlich ganz allein. Mir fällt es sehr schwer meine Zwillinge (4,5) hier zu lassen, aber tatsächlich brauche ich mal eine Pause, um wieder auf die Beine zu kommen. Für die Zeit meiner Abwesenheit werde ich einen Kreativtonie besprechen und immer wieder neu besprechen können, deshalwird.nun bald eine Toniebox gekauft. Das hilft zwar nur bedingt gegen das Vermissen (auch ich hoffe auf Wochenendbesuch), aber so kann ich kleine Nachrichten verschicken, die immer wieder angehört werden können und die abendliche Geschichte kann dann auh mal “vom Band” kommen, wenn mal nicht der Papa vorlesen soll. Ich kann deine Bedenken gut nachvollziehen, sehe aber als positiv an mal ganz allein Zeit mit einem Kind zu haben. Das ist etwas, was in unserem Alltag leider so gut wie nie vorkommt und was uns allen fehlt. Ich wünsche dir bzw euch allen eine gute Zeit und bin gespannt, was du darüber berichtest. Alles Liebe, Julia

  • Jana
    14. Dezember 2018 at 14:45

    Ich habe unsere Kur gerade beantragt. Im nächsten Frühjahr möchte ich nur mit unserer Großen (6 Jahre) fahren. Die Kleine (4 Jahre) bleibt mit Papa daheim. Das macht mir auch ein wenig Bauchschmerzen, weil sie sehr auf mich fixiert ist. Allerdings zieht sie so im Alltag auch immer die Aufmerksamkeit auf sich. Und ich denke, die Große und ich brauchen mal diese Exklusivzeit. Sie freut sich schon. Wegen der Wochenendbesuche bin ich noch unschlüssig.

  • Steffi
    15. Dezember 2018 at 15:01

    Ich war vor 2,5 Jahren mit meiner damals noch Vorschultochter in Kur. Die Kur war nur für mich, weil mein Akku einfach leer war. Mein großer Sohn war damals 13 und er kam mit seinem Papa und ein bisschen Unterstützung von den Omas prima klar. Weil mein Mann immer am Wochenende arbeiten muss, konnten die beiden uns nicht besuchen. Aber die Wochenendbesuche von anderen habe ich in der Kur auch kritisch gesehen, weil dann Sonntags immer das große Heulen beim Abschied begann. Dann lieber eine richtige Trennung über eine längere Zeit. Auch vom Kurhaus wurde damals von diesen Kurzbesuchen abgeraten.

  • Kathrin Hell
    27. Dezember 2018 at 20:49

    Ach wie schön, nach Rügen 😍. Ich war mit meinen beiden beiden auch dort in Kur. Im Januar sind es 3 Jahre her. Meine kleine war zu der Zeit erst 2,5 Jahre. Diese Zeit war für die beiden so prägend und schön das beide für fragen wann wir endlich wieder auf Kur nach Sellin fahren. Das komplette Team ist einfach toll! Macht euch eine schöne Zeit, deinen Herzschmerz wegen deiner anderen zwei Kinder kann ich gut nachvollziehen.

  • Alu und Konsti
    27. Dezember 2018 at 21:08

    danke dir. lg Alu

  • Annemarie
    31. Dezember 2018 at 22:24

    Welche Klinik hast du für euch ausgesucht?

  • Alu und Konsti
    1. Januar 2019 at 21:16

    Wir fahren nach Glowe auf Rügen! lg Alu

Leave a Reply