Eltern - 🤘 wie das Leben mit Kleinkindern dir den Stinkefinger zeigt |grossekoepfe
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Elternleben

Ein Tag wie dieser – wenn Elternschaft dir den Stinkefinger zeigt

Heute war einer dieser Tage an denen ich mich selbst nicht leiden konnte. Ein Blick in den Spiegel zeigte heute eine Mutter und Frau die massiv schlechte Laune hatte und auch keine innere Ruhe, sondern sich einfach nur wuschig und zerrissen fühlte. 

Heute war einer dieser Tage an denen ich zu allen drei Kindern nicht nur freundlich, liebevoll und empathisch war. Ich habe Sätze wie „Lass das jetzt echt mal“ und auch „Es reicht jetzt“ gesagt und ehrlich, diese Phrasen kamen aus vollem Herzen.

Der Tag begann mit einem kränkelndem Kind und der Vereinbarkeitsblase die dann erstmal geplatzt ist. Eigentlich wollte ich heute, eigentlich hätte ich heute, eigentlich müsste ich heute…Ich habe die Augen verdreht und versucht mir einen Kaffee zu kochen. Uneigentlich habe ich  heute Vormittags nichts gemacht außer den Vormittag mit dem Kind zu kuscheln und immer wieder wegzupennen.

Bereits zur Mittagszeit kam das große Kind unerwartet nach Hause und dann fingen beide großen Geschwister an sich massiv zu streiten. Sie schrien sich heute mehrfach wirklich richtig an und jede Bitte meinerseits dass doch anders auszudiskutieren fruchteten überhaupt nicht.

Stinkefinger_Elternschaft

Diese Streitereien haben wir hier gerade jeden Tag. Es wird gebrüllt und geschrien. Es werden Türen geknallt und manchmal ziehen sich die beiden Großen sogar an den Haaren und schmeißen die Dinge des Anderen aus den Zimmern.

Die Geschwister sind zur Zeit einfach nicht kompatibel, es ist fast so als wäre eine Wand zwischen den Beiden hochgefahren und jetzt schauen sie einander argwöhnisch über die Mauer hinweg an und werfen Kastanien in den Garten des Nachbarn – kurz gesagt:

ES MACHT MICH WAHNSINNIG.

Heute war einer dieser Tage an denen ich kurz mal gedacht habe „Ich packe meinen Koffer und fahre mal kurz in ein Wellnesshotel um dann 48 Stunden in Stille und in warmem Wasser zu verbringen und niemand soll bitte „Mama“ zu mir sagen.“

Da ich diese Zeilen nicht aus einem Wellnesshotel tippe, sondern auf meinem heimischen Sofa habe ich diese Idee dann doch nicht in die Tat umgesetzt, aber ich habe mir einen „Entspannungstee“ gekocht und dann mit beiden Kindern nochmal geredet darüber wie man Konflikte auch lösen könnte und ihnen auch gesagt was für ein Tag das heute war für mich als Erziehungsberechtigte.

Ich glaube heute war einer dieser Tage an denen Elternschaft mir mal kurz den Stinkefinger gezeigt hat. Danke auch.

Uff

Alu

 

 

You Might Also Like...

2 Comments

  • aann
    9. November 2018 at 20:36

    I feel you.
    Liebe Grüße, viel Langmut für dich und ehrlich danke für’s Teilen.
    Aann

  • Steffi Rogg
    10. November 2018 at 22:22

    Ich fühle mit dir.💚

Leave a Reply