Die Wiederentdeckung des Kleinkindes #Coronatagebuch
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Kindergartenkind

Die Wiederentdeckung des Kleinkindes #Coronatagebuch

Zwar werden wir oft als erfahrene Eltern gehandelt, doch natürlich stimmt das nur in einigen Teilen. Eine Sache fiel mir heute auf. Wir gingen mit der kleinsten Tochter zum Briefkasten. Wir schreiben ja nun alle wieder mehr (und das trotz gestiegener Portokosten!). Also, dieser Moment durchaus etwas besonderes. Ehrlich gesagt haben wir so etwas seit dem Umzug noch nicht fertig gebracht. Einen kleinen Ausflug zu machen, zu Dritt. Bis auf vorbeifahrende Autos hatten wir dann auch keine Begegnung von unter 3 m Abstand.

Das dreijährige Mädchen schob fröhlich ihren Puppenbuggy.

Dabei versuchten wir sogar ihre Radspur im Schotter wiederzufinden (vergeblich). Als wir an einem ausgestellten Gartenkamin einer Ofenbaufirma vorbei kamen, war die Kleine fest davon überzeugt, dies sei der Briefkasten. Da hinein sollte nun die zuvor mit der Mama gebastelte und geschriebene Post an Freunde und Verwandte geworfen werden – SOFORT. Davon konnten wir das Kind abbringen.

Liebesbriefe_Corona_Coronatagebuch

Wir basteln und schreiben Briefe: Kartoffeldruck mit dem Kleinkind

Dann beschauten wir, ganz in Ruhe, eine stillgelegte Bushaltestelle.

Dort wo die Sonne schien war es warm. Anderorts fror ich noch, obwohl doch schon Frühling. Doch alle Versuche das Kind aus der Schattenzone zu bugsieren, schlugen fehl. Es blieb uns vorerst nichts als dieses Ausharren und dem Kind folgen. Die kleine Dame hatte mittlerweile neue Richtungsbezeichnungen in Kinderfantasiesprache erdacht. Die, wenn Papa sie nicht richtig nachsprach, durchaus zu diplomatischen Verwicklungen mit ihrer Erfinderin führen konnten.

Liebesbriefe_Corona_Coronatagebuch

Frühlingpost alles Handmade

Als Mama irgendwann vorgehen wollte, um die Post loszuwerden, wurde gejammert und nach Mama gerufen. Das Kind und ich folgten also der posttragenden Frau zügig und kontrollierten den korrekten Briefeinwurf.

Schwupps: Liebesbriefe auf dem Weg

Auf dem 800 m Rückweg kam es noch zu Debatten, ob dies (180 Grad gedreht und zurück) der richtige Weg nach Hause sei. Dies nötigte uns Eltern erneut viel Geschick ab. Bis die 98 cm große Diskutantin von den vielen Lieferwagen, die auf einem Werkstattgrundstück geparkt stehen, ausreichend abgelenkt war.

Liebesbriefe_Corona_Coronatagebuch

Ganz allein gemacht. Wir schreiben kleine Briefe an unsere Freunde.

Was ich daraus lerne ist simpel und trotzdem: Bisher war mir das noch nicht bewusst geworden.

Die Welt meines dritten Kindes ist ebenso etwas Besonderes.Es ist angebracht diese nicht mit den Erfahrungen der ersten beiden, wesentlich größeren Kinder zu beurteilen, sondern auch all das neu zu durchleben. Es sind die Kleinigkeiten, die ich oft nicht allein oder in Ruhe mitbekommen kann. Diese bewusst zu erleben ist ein konkretes Vorhaben für mich, gerade jetzt. Bei unserer süßen klein-großen Powerbiene werde ich nochmal so nah ein Kleinkind erleben und genießen können, danach nicht mehr. Dafür habe ich nun hoffentlich erst einmal Zeit, neben dem Home-Office und der Beschulung für die beiden Größeren.

Konsti

Liebesbriefe_Corona_Coronatagebuch

 

Wie es Müttern jetzt wirklich geht #Corontagebuch

 

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply