Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Beliebt Kindergartenkind

Pandemie mit Kindern. Eine wahre Testgeschichte #Gastpost

März 2021 Kind ist krank. Fieber, Bauchweh, Erbrechen, Kopfschmerzen. Der Schnelltest Zuhause am Samstag: leicht positiv. Ich: Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Schwindel. Der Schnelltest: negativ. Montag on top Schüttelfrost. Gut, dann müssen wir Montag PCR-Tests machen, ist klar, oder?Für uns ja, fürs System scheinbar nicht. Ich soll unkompliziert um 11 Uhr zum Hausarzt kommen. Eine eigene Coronasprechstunde, Abstrich, Krankmeldung, fertig. Gut organisiert. Kinder testet mein Hausarzt leider nicht. Ich rufe die Kinderärztin an. Dame am Telefon “weiß das nicht, ob wir einen Test machen können”. “Die Pandemie dauert nun ein Jahr an und wir wohnen im kinderreichsten Teil dieser Stadt, wie kann das bitte sein, sind wir die ersten, die ihr Kind testen lassen?!” “Ich meine, weil Sie schon einen positiven Schnelltest hatten.

Ein Text zur Situation der Erzieherinnen #Coronaeltern

Ich frag die Ärztin.” Rückruf: nope, wenn der Schnelltest positiv war, testen wir nicht. Gut, die wollen wohl Infektionen vermeiden, ich verstehe das sogar. Wohin denn dann aber? “Fahren Sie in ein Testzentrum.” “Das versuche ich schon geraume Zeit rauszufinden, welches denn Kinder testet, manche tun das nicht. Ich würde das fiebrige Kind ungern zu mehreren Zentren karren. Mit Symptomen testet aber nicht jedes Zentrum. Und wer zahlt das denn eigentlich?” “Na Sie, ist ja eine Eigenleistung.” “Warum?! Ich mache das nicht zum Privatvergnügen? Stellen Sie mir keine Überweisung, Schein, irgendwas aus?” “Nein, fragen Sie mal Ihre Krankenkasse. Und sagen Sie denen gleich, die sollen uns eine Versichertenmeldung schicken, weil wir jetzt (eine halbe Millisekunde) mit der Ärztin gesprochen haben und das abrechnen müssen.” Krankenkasse: nö wir zahlen das nicht, brauchen Schein Ihrer Ärztin. Fragen Sie mal das Gesundheitsamt, ob die Ihnen das ausstellen, wenn die Ärztin sich weigert.” Gesundheitsamt: Leitung voll. Bürgeramt: Hä, haben wir doch nix mitzutun. Und wo Sie Ihr Kind testen lassen können? Ich guck mal, alle Zentren machen das nicht. (5min Stille) Komisch, finde ich keine Angabe zu. Versuchen Sie es mal.

„SEIT EINEM JAHR PANDEMIE IN EINER MILLIONENSTADT HAT SIE DAS NOCH NIE JEMAND GEFRAGT?!?!“

Gesundheitsamt: Leitung voll.

Privatwirtschaftliches Testlabor: Ja wir testen Kinder, kommen Sie. Kostet aber 75€ statt wie beim städtischen Zentrum 59€. Egal, Hauptsache Test. Letzte Woche ist meine Oma im Krankenhaus, in dem sie sich nach einer Oberschenkelhalsbruch mit Corona infiziert hat, gestorben. Wenn Kind und/oder ich positiv sind dürfen wir nicht mal zur Beerdigung. Meine Oma sahen wir seit sechs Monaten nicht. Heute ist Dienstag. Ich liege schüttelfrostig auf der Couch, das Kind sitzt hustend davor und lässt Legofiguren ineinander krachen. Wir warten auf Ergebnisse. Meine Chefin ist nicht erfreut. Mein Mann dürfte uns hier nicht mal beistehen bei positiven Tests unsererseits, er müsste in Arbeitsquarantäne, sprich: weiterarbeiten und sonst nichts. Er verzweifelt darüber. Mein Handy bringt mir Nachrichten über neue Beschlüsse, Kinder werden nicht erwähnt. Wohin mit meiner Trauer, Wut, Ohnmacht: ich weiß es nicht.

Danke für diesen Gastpost. Testmöglichkeiten für Kinder sind derzeit noch schwierig. Inzwischen hat unsere Gastautorin negative Testergebnisse erhalten, weiterhin gute Besserung von unserer Seite und unser herzliches Beileid. 

Corona Pandemie_grossekoepfe

 

You Might Also Like...

3 Comments

  • TAC
    25. März 2021 at 10:52

    Tja, so unterschiedlich ist das. Im Kindergarten war ein positiv getestetes Kind, daraufhin musste die komplette Etage in Quarantäne. Soweit so nachvollziehbar. Unsere Jüngste hatte keinerlei Symptome, aber ein Abstrich ist Pflicht an Tag 10 der Quarantäne. Weigern wir uns, gibts 2 Wochen Quarantäne – Verlängerung und erneute Testaufforderung. Kommt man dem wieder nicht nach, muss man 150 Euro Strafe zahlen und Kind darf gar nicht mehr in den Kindergarten.
    Zumindest hat die KiTa-Leitung erreichen können, dass das Testteam in den Kindergarten kam, statt dass 30-40 Personen nach Zwickau mussten (30km einfach).
    Kind war negativ, ab heute ist die Quarantäne zu Ende, Kindergarten hat mittlerweile geschlossen wegen zu hoher Inzidenzen im Landkreis (in Westsachsen).
    Gezahlt hat das die Krankenkasse.
    LG und Gute Besserung von TAC

  • Christine
    25. März 2021 at 11:04

    Der größte Witz ist es dass jedes Gesundheitsamt ander handelt, andere Regeln aufstellt. Gerade im kreisübergreifenden Gebiet jedes Mal ne Lachnummer. Meine Schwester wohnt in einem anderen Kreis als wo sie + ihr Mann arbeiten, Kind in Kita geht (sind nur ein paar Kilometer). Tja – Kita zu, Quarantäne, mittlerweile 10 Erzieherinnen krank. Dem Kind kommt zu Gute dass es wegen einer Erkältung (mehrfach getestet) 1,5 Wochen daheim war. Gesundheitsamt 1: sie ist in Quarantäne für 2 Wochen. Gesundheitsamt 2 – OK, wenn sie daheim war und negativ getestet ist keine Quarantäne. So ist sie bei meinen Eltern/bei uns – denn beide Eltern sind systemrelevant. Und das ist bei allen möglichen Regeln so. Ich finde es einfach unmöglich – 1 Jahr sind wir unserer Grundrechte beraubt, trotzdem sind Gesundheitsämter am Wochenende zu und liefern keine Daten. Trotzdem ist so vieles nicht geregelt. Muss keiner verstehen. Es geht zu Lasten der Kinder, der Familien und allen die ihre Existenz gefährdet sehen. Dass sich vor lauter Angst sogar Altersheimbewohnen aus dem Fenster in den Tod stürzen ist auch kein Thema wie so vieles Andere…

  • Elisabeth
    7. April 2021 at 21:53

    Dieser Textblock ist bei mir irgendwie von nem Bild verdeckt…

    Ich frag die Ärztin.” Rückruf: nope, wenn der Schnelltest positiv war, testen wir nicht. Gut, die wollen wohl Infektionen vermeiden, ich verstehe das sogar. Wohin denn dann aber? “Fahren Sie in ein Testzentrum.” “Das versuche ich schon geraume Zeit rauszufinden, welches denn Kinder testet, manche tun das nicht. Ich würde das fiebrige Kind ungern zu mehreren Zentren karren. Mit Symptomen testet aber nicht jedes Zentrum. Und wer zahlt das denn eigentlich?” “Na Sie, ist ja eine Eigenleistung.” “Warum?! Ich mache das nicht zum Privatvergnügen? Stellen Sie mir keine Überweisung, Schein, irgendwas aus?” “Nein, fragen Sie mal Ihre Krankenkasse. Und sagen Sie denen gleich, die sollen uns eine Versichertenmeldung schicken, weil wir jetzt (eine halbe Millisekunde) mit der Ärztin gesprochen haben und das abrechnen müssen.” Krankenkasse: nö wir zahlen das nicht, brauchen Schein Ihrer Ärztin. Fragen Sie mal das Gesundheitsamt, ob die Ihnen das ausstellen, wenn die Ärztin sich weigert.” Gesundheitsamt: Leitung voll. Bürgeramt: Hä, haben wir doch nix mitzutun. Und wo Sie Ihr Kind testen lassen können? Ich guck mal, alle Zentren machen das nicht. (5min Stille) Komisch, finde ich keine Angabe zu. Versuchen Sie es mal. „SEIT EINEM JAHR PANDEMIE IN EINER MILLIONENSTADT

    Mehr davon auf: grossekoepfe.de – Ihre und Seine Sicht
    Folge uns auf: Facebook – Instagram – Twitter – Pinterest

Leave a Reply