Morgen bekomme ich mein Zeugnis. Ich bin schon sehr aufgeregt!
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Schulkind

Morgen bekomme ich mein Zeugnis. Ich bin schon sehr aufgeregt! #ZeugnisfürEltern

Ich bisschen aufgeregt bin ich schon, denn immerhin bekomme ich morgen mein erstes richtiges Schulzeugnis seit langer Zeit und das gleich in mehreren Klassenstufen.

Ich weiß gar nicht, ob die Notenstruktur noch wie früher ist, also 1-6 oder ob man inzwischen schon die 7 eingeführt hat, für “von Eltern allein und falsch erledigt”? In diesen Zeiten ist alles möglich, wer weiß denn schon, ob nicht schon längst eine Online-Petition dafür zu finden ist?

In letzten Monaten habe ich viele Dinge über mich gelernt, vor allem in Bezug auf mein Verhältnis zum Thema Schule.

Ich konnte den Satz: “Fürs Leben lernen wir”, den meine Mathelehrerin immer selbstherrlich durch den Raum brüllte (kurz bevor das lange Lineal den Tischstaub aufwirbeln ließ), nochmal ganz anders nachempfinden. Aber echt Frau Förster, sie hatten recht! “Für das Leben lernen wir”, also WIR ELTERN auf jeden Fall!

Denn ehrlich, hätte ich mal gedacht, dass ich Tangenten, WSW und WWS (ja, bitte Googlen sie das!) nochmal jemals wieder anwenden würde? Wer hätte gedacht, dass meine langen Jahre Französischunterricht (und das genauso lange erfolgreiche Verdrängen) nochmal gebraucht werden würden? Statt “Oh le bus”, kann ich nun wieder eine Unterhaltung in Paris führen, wenn wir jemals dort  hinreisen sollten.

„Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir!“

Ich denke dieser Spruch kommt demnächst auf ein T-Shirt. Ich werde es ab jetzt jedes Mal anziehen, wenn das Kind wieder meinen Rechner, den Drucker oder meine Kopfhörer benötigt, falls digitaler Unterricht ansteht. Ich werde Briefpapier damit bedrucken lassen, so schön ist dieser Spruch.

Denn wie viel Spaß hatten wir hier alle in den letzten Monaten, nicht wahr? Was haben wir hier in den letzten Wochen gelacht!!

Manchmal vor Glück endlich das kleine Einmaleins ausgeschnitten zu haben, manchmal vor Verzweiflung, manchmal vor Müdigkeit oder einfach nur vor bloßem Unwissen.

Denn:

Wer noch niemals selbst Sexualkunde bei seinen eigenen Kindern unterrichtet hat, dem sei gesagt: Diese Dialoge brennen sich tiefer ins elterliche Gehirn ein, als man vorher vermuten mag.

Wer wollte nicht schon immer mal diese missglückten Chemie-Experimente aus dem Schulraum mit Schutzbrille und Handschuhen daheim in seiner Küche selbst durchführen und das alles noch protokollieren?

Wer wäre besser dafür geeignet gewesen als ich, bekennende Physikprofessorin, um das Sternensystem zu sortieren, zu benennen, zu basteln und dann aufzukleben und abzufilmen?

Wer hatte nicht schon immer mal Lust Berge an Blättern zu drucken, zu nummerieren und dann noch ständig die erfolgreiche Durchführung zu unterschreiben?

Homeschooling (oder auch Fernunterricht), hat mein persönliches Verhältnis zur Schule jedenfalls nochmal neu definiert.

Endlich weiß ich, wie meine Mutter sich auch in der 11. Klasse noch gefühlt hat, als sie meine Kunsthausaufgaben murrend erledigt hat. Endlich habe ich Verständnis für meinen Vater, der am Sonntagabend um 20.45 Uhr noch den Satz des Pythagoras mit uns übte, statt einfach mal auf dem Sofa zu sitzen.

Besonders freue ich mich aber auch auf meine Noten im Bereich Sozialverhalten (die werden doch hoffentlich auch wieder eingeführt in diesen Zeiten?). Nach mehreren Wochen wurde es nämlich zur Mammutaufgabe hier zwei von drei Kindern zum digitalen Lernen zu motivieren und selbst Online-Kurse zum “Eltern Tschakka – sie überleben das”, konnten hier irgendwann nicht mehr weiterhelfen. Eigentlich sollten alle Eltern, Großeltern, Arche Mitarbeiterinnen und aktive Familienhelferinnen hier wahrscheinlich eine kleine Extranote zugesprochen bekommen, denn viele Kinder hätten sonst teilweise keine Hosen oder Shirts vor dem PC getragen, wenn nicht Horden an Erziehungsbeteiligten motivierend die Kleidungsstücke herübergereicht hätten.

Morgen ist es endlich so weit: Ich bekomme mein erstes Zeugnis seit Jahren. Was soll ich nur anziehen? Werden wir Eltern einzeln nach vorne gerufen werden? Wie wird die Stimmung sein? Alles sehr, sehr aufregend!

Danach rufe ich dann aber auch gleich meine Mami an. Als Schulkind habe ich mal ein Zeugnis verloren, vielleicht entschädigt das ja für diese damalige Blamage? Die Anzahl stimmt dann ja wieder!

Ein Zeugnis für Eltern in der Corona Krise

Vielleicht spendiert sie mir ein Spaghetti-Eis, so wie früher. Vielleicht sagt sie aber auch nur „Noten sind auch nur Zahlen“ und dann kichern wir beide ein bisschen irre ins Telefon…

Hier mal ein Blanko, falls ihr ein Zeugnis ausstellen wollt:

Zeugnis für Eltern_CoronaZeugnis

Zeugnis für Eltern_CoronaZeugnis_druckfähig_ Grafik von Yvonne Steiner.

Eine längere Beurteilung zum Selbstausdrucken für das Homeschooling gibt es bei Susanne

Alu

Ps: In den nächsten Tagen bekommen hoffentlich auch die vielen Lehrerinnen Zeugnisse. Etliche von ihnen haben in den letzten Wochen ihre Nächte damit verbracht Online-Inhalte und Präsenz-Unterricht gleichzeitig vorzubereiten. Vielleicht erhalten sie alle wenigstens nun endlich digitale Endgeräte, um nicht immer ihre privaten Rechner nutzen zu müssen. Ich wünsche es ihnen sehr.

 

Hallo Schulsystem. Ich will mein Kind zurück!

 

 

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply