Ich bin schwanger, sie ARSCH. Über das Leben einer Schwangeren
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Baby Schwangerschaft

„Ich bin schwanger sie Arsch“, über die ätzenden Tage im Leben einer Schwangeren.

Schwanger sein ist prima, manchmal.

das wissen wir ja. Ja, wir erschaffen neues Leben und überhaupt ist das alles ganz top und wir sehen
spitze aus und wir fühlen uns stark und können gebären.

Das alles meine Damen ist jedoch nur die halbe Wahrheit, denn schwanger sein ist ehrlich gesagt auch verdammt anstrengend, hart und an manchen Tagen ätzend! 

grossekoepfe
Diese Frau hat Rücken, Symphyse und Nierenaua!

 

Ich weiß noch, wie ich vor einigen Tagen plötzlich keinen Schritt mehr gehen konnte, weil meine Symphyse so wehtat, dass ich weinen wollte. Erst ein Kinesio Taping Termin und Physiotherapie hat die ganze Situation wieder erträglicher gemacht (die Kinder nennen die Streifen auf meinem Bauch übrigens das Babygefängnis!). Schön war auch, als ich neulich in einem Kaufhaus fast den Gang vollgekotzt hätte, weil die Gerüche so vielfältig waren.
 Ja, Frauen müssen schon echt einiges abkönnen wenn sie Leben schenken wollen
So kenne ich Schwangere die aus bestimmten Positionen des Schwangerenyogas kaum mehr nach oben kamen, oder denen Krampfadern sämtliche Beinfreiheiten nahmen. Mamamania berichtete gerade darüber wie lebensgefährlich das Aufstehen aus der Badewanne sein kann und Runzelfuesschen schrieb schon über die Mythen Schwangerer in den öffentlichen Verkehrsmitteln.
Ich habe das Pech in dieser Schwangerschaft wieder auf meine Nieren besonders achten zu müssen, so dass jeder Ausflug mit mir nach dreißig Minuten eine Pause benötigt. Schön ist das immer in wichtigen Gesprächen, oder auf langen Wegen. Beckenbodentraining deluxe durfte ich zum Beispiel letztens
in der S-Bahn zum Arzt erfahren, als diese auf freier Strecke stehenblieb. Von anderen Dingen die Schwangere im Darmbereich  ab und zu quälen und was dadurch für unangenehme Situationen entstehen können, fange ich lieber gar nicht erst an zu sprechen.
Füße hoch, immer und überall!

Schwanger sein, das bedeutet also nicht nur summend durch die Welt zu schreiten und durch Hormone völlig debil grinsend zu sein, sondern auch schwangerschaftsdement, häufig müde und extrem schleichend durch die Gegend zu vegetieren, ihr könnt mir glauben!  Augen auf für Schwangere! #EhrlicheBauchgeschichten

Seine Sicht kann man hier lesen: Der „Arsch“ ist auch schwanger
schwanger_ernst

You Might Also Like...

8 Comments

  • Mama Maus
    26. April 2016 at 06:20

    Hallo Alu,Ich bin auch eine der Schwangeren, die sich mehr durch diese schöne Zeit quälen als sie zu genießen.Trotzdem ist es natürlich wundervoll neues Leben in sich zu tragen und nach der Geburt sind all die vorangegangenen Schmerzen sowieso vergessen.Da mein Mann fast die komplette Woche auswärts arbeitet, habe ich aktuell eine Haushaltshilft, die uns wirklich sehr unterstützt. Vielleicht wäre das auch etwas für dich. So könntest du die letzten drei Monate noch etwas mehr entspannen. Ich muss allerdings zugeben, dass es bei uns ein dreiwöchiger Kampf mit der Krankenkasse und den Pflegediensten der Umgebung war. Zum Glück hat sich alles zum Guten gewendet und mir ist in dieser, meiner 4. Schwangerschaft sogar ein Krankenhausaufenthalt erspart geblieben.Ich habe nur noch 2 Wochen bis zum ET. Dir wünsche ich alles gute für die nächsten drei Monate. Schone dich weiterhin so gut es geht und lass die Vorfreude auf den neuen Mitbewohner mit jedem Tag wachsen.Viele GrüßeMama Maus

  • Sonnenshyn
    26. April 2016 at 07:55

    Ich befinde mich gerade in der zweiten Schwangerschaft und habe die Hälfte der Zeit hinter mir. In meiner ersten Schwangerschaft ging es mir wirklich absolut blendend. Ich hatte NICHTS! Jetzt nehme ich alles mit; Übelkeit, Müdigkeit, Schmerzen/Ziehen im Bauch, ständiges auf Toilette gehen müssen und ich bin meistens echt übellaunig. Dein Text trifft es einfach wie die Faust auf's Auge. Sonnige Grüße.

  • Küstenmami von Küstenkidsunterwegs
    26. April 2016 at 08:26

    #EhrlicheBauchgeschichten finde ich richtig gut :)Alles Liebe weiterhin für Dich und den kleinen Bauchkrümel!Küstenmami

  • Stefanie P
    26. April 2016 at 10:29

    Oh der Wahnsinn! Ich musste gerade so lachen! Danke dafür. Bin mit dem ersten Krümel schwanger und frage mich manchmal auch, wo dieser berühmt-berüchtigte Schwangeren-Glow denn bitte sein soll…ich glowe so gar nicht!Ganz liebe Grüße,Steffi von http://kruemel-kind.blogspot.de

  • Janet
    26. April 2016 at 11:25

    Liebe Alu,oh wie ich das kenne. Beide Schwangerschaften waren eher bescheiden bei mir. Ich war weit entfernt davon zu erblühen und toll auszusehen. Die ersten drei Monate waren danach geplant, wie und wo ich schnell an bestimmte Örtlichkeiten komme. Schlafen hätte ich jederzeit und überall können. Bin sogar einmal mitten in einem Gespräch eingeschlafen (zum Glück im Familienkreis und nicht auf Arbeit). Ich konnte kein Fleisch sehen, geschweige denn an der Wurst- und Fleischtheke im Supermarkt vorbeilaufen, ohne dass mir schlecht wurde. Bestimmte Gerüche taten ihr übriges 🙂 Ja, die ersten drei Monate und dann wird es besser 🙂 Aber keiner hat etwas von dem Sodbrennen, den Wassereinlagerungen, den nächtlichen Schlafunterbrechungen etc. erzählt. Ich habe Schwangere beneidet, die davon erzählten wie toll und schön alles ist und gehofft beim Zweiten wird es besser. Leider Pustekuchen, wenigstens war ich nun besser vorbereitet, da ich alles schon mal hatte. Ständiger Begleiter Traubenzucker, um den Blutzuckerspiegel zu erhöhen bei schnell nahender Übelkeit. Aber ich will nicht jammern, für meine beiden Wirbelwinde hat es sich gelohnt :-)Dir liebe Alu, wünsche ich viel Kraft, Unterstützung und ganz viele hoffentlich entspannte Tage, damit Du K3 auch im Bauch ein wenig geniessen kannst!

  • Anonym
    26. April 2016 at 17:46

    Liebe Alu,du sprichst mir aus der Seele.In meiner ersten Schwangerschaft war ich trotz Hyperemesis gerne schwanger, dieses mal (ET im August) hab ich jetzt schon so dermaßen keine Lust mehr!Alles tut weh, ich bewege mich wie eine Seekuh an Land und gefühlt entbinde ich in zwei Wochen.Ich wünsche dir, dass du die nächsten Wochen noch ein bißchen genießen und dich viel ausruhen kannst!Liebe GrüßeFrederike

  • Pia Laura Fröhlich
    26. April 2016 at 18:33

    Liebe Alu, auch ich bin nicht gerade eine, die es liebt, schwanger zu sein. Auch mein seliges Grinsen stellt sich höchst selten ein, zum Beispiel bei dem Gedanken an mein erstes Glas Sekt nach der Geburt oder die Tatsache, dass diese Schwangerschaft meine letzte ist und ich nachher diese ollen Umstandshosen in die Tonne kloppe. Nun wünsche ich dir alles Gute für die nächste Zeit und ein Leiden, das sich in Grenzen hält. Auf der denkst standen wir zu Beginn gemeinsam im Aufzug :-)) Und hier noch ein Artikel, den ich mal geschrieben habe: acht Dinge, die am Schwangersein nerven: http://heuteistmusik.de/schwangerschaft-acht-dinge-die-nerven/ Alles Liebe von Laura

  • Susanne Braun
    26. April 2016 at 20:07

    Hallo ihr da draußen bin gerade in der 40 ssw und habe noch zwei Kids zu Hause wobei die kleine erst 3 Jahre ist und ich muss sagen die Schwangerschaft ist echt anstrengend mal ganz abgesehen vom Haushalt �� dazu kommt alleinerziehend und diverse schmerzen beim stehen laufen und liegen �� kann es gar nicht richtig genießen und in den Bahnen kein Schwein steht auf bin froh für jeden Platz der frei ist. Nun gut nächste Woche ist es geschafft dank Einleitung. Euch noch viel Glück und Gesundheit.

Leave a Reply