Wenn Menschen sterben- Gedanken zum Tod im Digitalen
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Seine Sicht

Wenn Menschen sterben – Gedanken zum Tod im Digitalen

Menschen sterben. Jederzeit und überall.

Neulich ist wieder jemand gestorben. Kurz zur Klarstellung, ja wir sterben. Menschen um uns auch nah und fern. Digital dicht und real weit.


Helfen uns Rituale?

Dann ist „die Hildegard“ nun also tot. Vor drei Wochen, da habe ich doch noch ihren Beitrag gelesen. Da waren wir verbunden, ich habe sie wahrgenommen. Sie ist nicht mehr anonym für mich. Ich fühle mit.
Kerzenständer in Bonifatius

Erinnern wir uns gemeinsam?

Neulich sprachen wir im Kollegenkreis über die Kerzenstöcke in Kirchen. Dort ist stets Hochbetrieb. Dabei nutzen viele dieses Erinnerungszeichen auch ohne Gebet.
Trotz unzählbarer vermeintlich un-religiöser Glaubensweisen des heutige MetroMenschen, haben sich im Bereich der Rituale nur wenig, vielleicht sogar keine neuen Formen entwickelt (offensichtlich zumindest unzureichende).
Dann, wenn wir Orte, Situationen und Abläufe brauchen, die eine würdige Stimmung bieten, wenn die Politik jemanden beerdigen will, oder Menschen heiraten wollen, dann ist der Griff in die christlich-kirchliche Ritualkiste für viele die erste Wahl – vom Ort ganz abgesehen.
begrünte Dächer Berlin, Papablog, Wie sieht der Himmel aus?
Dem Himmel so nah.
Ich denke das geht auch in Ordnung. Solange wir als Glaubensgemeinschaften etwas bieten können, nimmt man uns wahr und bleiben wir mittendrin.
Das Ritual der Kerze, das Symbol des Lichtes als Präsenzzeichen (von was, oder wem auch immer), das Helle und Warme – das kann Trost spenden und Wärme.

Ein Licht funktioniert auch digital

Das funktioniert auch digital, zumindest solange wir noch wissen und spüren, wie es real geht und aussieht.
Das überreligiöse Angebot unter greatfulness.org, „ligth a candle“ ermöglicht ein Erinnern vor dem Bildschirm. Bitte nur nicht beim reinen virtuellen Moment stehen bleiben –light a candle!
(Für alle die bis hier gelesen haben: Ich gehe bei jeder Geschichte vom Sterben persönlich mit und die zumeist unbekannten gehen mir nah und manches Mal auch nach. Dieser Text ist ein Gedanke, keine Despektierlichkeit!)
Zur Betroffenheit des Todes im Digitalen kann ich folgende Artikel auch empfehlen.
Konsti

You Might Also Like...

1 Comment

  • Die gute Kinderstube
    1. Juli 2016 at 07:45

    Da weine ich schon wieder. Ich denke so oft an ihn und gerade dann, wenn eben irgendwo schönes Licht ist. Den Gedanken, dass wir uns and alte Riten wenden finde ich auch sehr interessant. Ich habe z.B. mit meinem Mann damals eine Kerze im Kölner Dom angezündet als wir auf K1 hofften. Und es hat geklappt. Für K2 hab ich dann auch eine angezündet. Dabei bin ich nicht katholisch. Aber die Kerzen wünschte ich mir in unserer Kirche auch. Interessantes Thema.

Leave a Reply