So ein Tag ist das heute - Tagebuchbloggen aus Berlin
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Wochenende in Bildern

So ein Tag ist das heute #WMDEDGT

die volle Packung Tagebuchbloggen am 5.September 2019

16.45 Uhr. Ich schreibe mal lieber  jetzt schon den Tag auf, vielleicht hilft das ja etwas.

6.20 Uhr, der Wecker klingelt, ich quäle mich aus dem Bett. Heute muss es Trockenshampoo richten, denn die große Tochter drängelt schon, dass ihre Brotdose nicht bereit ist.

6.45 Uhr, wecke ich die anderen Kinder. K3 ist (wie immer morgens!!!) furchtbar mies gelaunt. Sie ist wirklich ein absoluter Morgenmuffel und dabei lasse ich sie schon immer sanft aufwachen und bin bei ihr. MÖP:. Als allererstes schimpft sie auf Papa und meckert mich voll. Der ist aber auf Dienstreise.

6.50 Uhr, das große Kind verlässt das Haus und lässt die Tür knallen, anscheinend passen Klinken und Pubertät nicht wirklich zusammen.

7.08 Uhr, ich hab es geschafft die beiden anderen Kinder an den Frühstückstisch zu bekommen und wir rufen Papa an. Der Glückspilz wird von uns geweckt und darf sich die Meckereien der Jüngsten am Telefon anhören- YEAH

7.45 Uhr, ich habe einen Kaffee getrunken. JUHU. Wir wollen das Haus verlassen, aber die Gartenmenschen stellen wieder Fragen, die ich nicht beantworten kann. Leider kann sie auch Konsti nicht beantworten, so dass ich mein Credo “Sie wissen das doch am Besten” mal wieder anwenden darf.

8.08 Uhr, wir sitzen im Auto und fahren zur Kita. “Ich will die Erste sein“, schreit das Kleinste in ihrem Sitz. Nun ja, Spoiler: Sie ist heute nicht die Erste in der Kita.

8.20 Uhr, das Kind wird in der Kita als stolze Ritterin abgegeben.

8.35 Uhr, der Sohn und ich sind wieder daheim. Der Junge darf heute zu Hause bleiben, das ist alles gerade eine längere Geschichte und treibt die Stimmung nicht gerade nach oben.

9.05 Uhr, ich sitze am Tisch und überweise Rechnungen. Man, das ist echt deprimierend und nicht so schön.

9.45 Uhr, ein wichtiger Anruf macht das Geldding nicht besser, aber immerhin: Ich habe Kaffee…

10.15 Uhr, Telefonate für  Blogfamilia stehen an. Zum Glück keine Videodinger (meine Haare!)

10.45 Uhr, wir müssen los. Haare waschen war nicht, keine Zeit. Ich habe seit Ende August ja keine Elternzeit mehr und bin als Weiterbildungsstudentin inmitten der Masterarbeit natürlich voll und ganz am Arbeitsmarkt interessiert! Aber sowas von! Also auf zur Vermittlung!

12.30 Uhr, wir sind angekommen (ja, die Akademiker werden schön durch die Stadt gejagt) und haben in der S-Bahn schon unsere Brotdosen leer gegessen!

13.15 Uhr, das Gespräch ist dann auch schon wieder vorbei. Meine Haare haben keine Glanzleistung hingelegt. Fazit: Ich muss mich bewerben, nachweisen wann das Kind eingewöhnt war (wer kann schon mit Bestimmtheit sagen?) und darf nebenbei meinen Master schreiben. Das mittlere Kind trug den ganzen Termin Lärmschutzkopfhörer, ich wünschte wir hätten getauscht!!

14.30 Uhr, wir machen eine Pause bei Kakao und Kaffee nahe der Kita. Leider kommt eine Wespe an den Tisch, so dass der Sohn panisch aufspringt und davonrennt. STOP Ich renne hinterher und na ja, ich hoffe der Wespe hat es noch geschmeckt.

14.45 Uhr, wir holen das kleinste Kind aus der Kita ab. Treppe hoch und Treppe runter, der Sohn spielt ebenfalls im Kita-Garten. Es dauert immer alles ein bisschen. Ich stehe doof in der Gegend rum.

15.15 Uhr, die Gartenbaumenschen stehen (wieder? immernoch?) vor der Tür und fragen. Ich winke königlich und gehe schnell vorbei.

15.20 Uhr, wir kommen alle an. Ich bin fix und alle und möchte mich hinlegen, entscheide mich aber für frischen Kaffee. Als der Kaffee in der Tasse ist, fällt mir diese runter. Nun ja…

So ein Tag ist das heute!

So ein Tag ist das heute!

15.45 Uhr, ich habe die Küche gesäubert und frisch gewischt. Auf der Glotze läuft Benjamin Blümchen. Wenn noch ein TÖRÖ kommt, dann zuckt mein Augenlid. Ich suche verzweifelt die Lärmschutzkopfhörer.

16.15 Uhr, ich habe neuen Kaffee und die Wäsche abgenommen. Das große Kind klingelt und kommt aus der Schule. Ich lasse einen Schwall Gemecker über mich ergehen und wische dann noch Flur und Wohnzimmer.

16.25 Uhr, ich habe eine neue Maschine mit Wäsche angestellt, schließlich existieren keine leeren Wäscheständer in einem 5 Personen Haushalt.

16.35 Uhr, ich öffne den Rechner. Der Kaffee ist lauwarm (habe ihn vergessen). MÖP

16.54 Uhr, das Kind hat eingepullert und das große Kind hat neue Rechnungen aus dem Briefkasten geholt. Kaum erwähnenswert, dass ich heute NICHTS für die Masterarbeit geschafft habe und meine Laune der von Benjamin Blümchen entspricht, wenn die Zuckerdinger leer sind.

17.11 Uhr, ein Nachbarkind klingelt so lang, dass ich überlege ob das Sirenen sind. Es stürmt die Kinderzimmer.

Später am Abend kommt hoffentlich heute der Liebste von der Dienstreise. Ich hoffe er bringt gute Laune und Motivation fürs Abendbrot mit. Schön wäre es ja!

TÖRO

Alu

So ein Tag ist das heute!

So ein Tag ist das heute!

Mehr WMDEDGT bei Bruellen

You Might Also Like...

2 Comments

  • Lena
    5. September 2019 at 20:29

    Puh… ❤

  • H.
    8. September 2019 at 00:44

    Liebe Alu,

    mich bewegt die Geschichte mit deinem Sohn sehr. Gibt es Möglichkeiten euch praktisch zu unterstüzen?

    Liebe Grüße H.

Leave a Reply