und diese Farben tragen mich

Ich trage dich soweit das Auge reicht mein Kind, ich trage dich.

Ich trage dich links in meinem Herzen und rechts auf meinem Arm.

Meine Arme sind manchmal schwer, sie biegen sich unter dem Gewicht was du inzwischen hast, das Gewicht eines Kindes mit einem Kopf der bunt ist, der so viel tragen muss.

Ich trage dich durch diese Tage die so seltsam sind, so voll, so wunderbar.

Du blühst auf wenn wir alle zusammen sind, ich höre den Klang deiner Stimme wenn du sprichst und sprichst.

Ich bin dein Hafen, deine Bucht. Ich trage dich über das stille Wasser oder die stürmische See wenn du schnell ans Ufer musst.

Ich trage dich durch die vielen Fragen und Vorschläge die du machst wenn wir auf neue Menschen treffen.

Ich trage dich durch die Reihen der Kinder die dich nicht sehen können, nicht sehen können wie viel Farbe da mit dir schwingt.

Deine Farben leuchten vielleicht zu bunt für manchen Alltag, für manche Systeme, für manches muss und manches soll.

An manchen Tagen versuche ich dich zu ziehen, zu erziehen, zu ziehen in verschiedene Richtungen an deinen Armen, an deinem Kopf, doch so sehr ich auch ziehe du wächst doch nicht schneller.

Ich trage dich also weiter obwohl es nicht leicht ist, nicht leicht mit dir, nicht leicht mit mir, leicht zwischen uns.

Ich sehe all deine Farben, aber sie blenden mich fast so bunt, so grell sind sie manchmal.

Auch ich lasse mich tragen an einigen Tagen. Tragen von der Liebe, von der Liebe zu dir, von unserer Liebe und vom Gefühl, dass uns all das durch die Zeiten leiten wird und das deine bunten Farben, dein Kopf und deine Ideen eines Tages uns gemeinsam weiter tragen werden als ich es bis dato erahnen kann.

Du trägst die buntesten Farben die ich mir vorstellen kann, du bist ein bunter Hund, du bist Farbe, du bist Abenteuer jeden Tag und das trägt mich manchmal durch das Grau dieser Tage.

Alu

für mein farbenfrohes, buntes Kind.

Ich sehe dich immer mehr strahlen liebe Tochter. Du wirst groß.