Kleinkind| Wenn das Kind im Haushalt helfen will| grossekoepfe.de
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Beliebt Elternleben Kindergartenkind

“Papa, ich will mitmachen” – Wenn das Kleinkind im Haushalt helfen will

Diesen Satz kennen alle Eltern bei Klein- bzw. kleineren Kindern. Dies beginnt mit dem tollpatschigen Versuch Teig zu kneten mit zwei Jahren und hört damit auf, dass Fünfjährige selbstständig Unkraut jäten, auch ganz ohne Eltern. Auch bei unserer Jüngsten ist diese Phase gerade stark ausgeprägt. Dabei habe ich das Gefühl, dass das Kind damit deutlich konsequenter ist, als es ihre großen Geschwister waren oder heute noch sind.

Zumal die Kleine sowieso ein toller starker Charakter ist.

Somit kommt es regelmäßig dazu, dass sie alles stehen und liegen lässt, wenn Alu oder ich das Essen vor- bzw. zubereiten. Anfänglich habe ich mich damit nicht wohl gefühlt. Es hielt meine Routinen auf. Aber dann habe ich sie einfach mal machen lassen. Mittlerweile ist sie echt eine gute Hilfe. Ihr Pizzateig ist so gut ausgerollt wie meiner (nur die Frau kann es noch besser) und die jüngste Tochter weiß genau, wie sie es belegen möchte. Das tut sie dann auch. Nachdem ich die Pizza aus dem Ofen hole, muss sie noch von ihr kurz gekostet werden – möglicher kleiner Verbrennung inklusive.

 

Neulich hat die Jüngste ihre Mama aufgefordert einen Kuchen mit ihr zu backen. Und obwohl uns die Eier fehlten, haben meine „Mädels“ einen ordentlichen Rührkuchen a la kleinstes Kind fertig gestellt.

Etwas zu süß, aber durchaus schmackhaft. Während ich die großen Kinder zum Spüler aus- und einräumen nötigen muss, kommt die Kleine um die Ecke, verlässt ihr Spiel und packt mit an. Sie ist natürlich auch enttäuscht, wenn ich (oder der Bruder) die Tassen in den Hängeschrank stellen. Dann fordert sie die Hocker mit Tritt, ich stelle ihr die Tassen wieder heraus und sie beweist (etwas wackelig), dass sie auch an das obere Fach herankommt. 

wenn die Kleinste im Haushalt_helfen will

Wie lange dauert das wohl an?

Sicherlich geht diese Phase wieder vorbei, doch ich freue mich so wie ernst die Kleinste all das nimmt und wie sehr sie uns auch damit hilft und Freude bereitet. Diese Verselbstständigung ist auch Herausforderung. Da wird sich schon einmal eine Schale genommen, ein Stuhl herangezogen und probiert an die Süßigkeiten zu gelangen. Frei nach dem Motto: „Dann mache ich es eben selbst“. Kennt ihr das von euren Kindern? Welche Erfahrungen und Beispiele habt ihr?

Euer

Konsti

You Might Also Like...

6 Comments

  • TAC
    2. Juli 2020 at 06:50

    Das kann ich genau so unterschreiben. Unsere Geschwisterkonstellation ist ja ähnlich wie eure.
    Unsere Jüngste hat beim Gras säen geholfen und das im Wesentlichen echt gut gemacht. Sie nimmt den Kinderrechen, wenn wir im Garten zu tun haben. Sie will ihr Geschirr selbst in den Spüler tragen und schreit, wenn ich in Gedanken mal wieder schneller war. Sie will auf dem Schrank sitzen, wenn ich Essen vorbereite und helfen, oder wenigstens kosten.
    Und auch hier ist sie im “mitmachen” ausdauernder und fordernder, als die großen Geschwister. Deshalb habe ich die vage Hoffnung, dass sich das bei ihr länger hält 😉
    LG von TAC

  • Sti
    2. Juli 2020 at 11:35

    Das macht mein kleiner(ohne Geschwister) schon jetzt mit 20monaten mit Genuss. Am liebsten hilft er beim Wäsche aufhängen, aber nichts kann wischen und staubsaugen toppen. Deswegen haben wir jetzt einen zweiten (normal großen) Wischer, damit er immer fleissig wischen kann

  • Verena
    2. Juli 2020 at 12:23

    Oh ja, mithelfen ist auch bei uns, 22 Monate, Einzelkind, grad voll im Trend! Toll wenn man sieht und miterleben darf, wie die Entwicklung in die richtige Richtung geht! Teller und Gläser auf den Tisch stellen, Wäsche aufhängen oder abnehmen und am liebsten auch das Staubsaugen übernehmen 😉

  • Familien Finanzen im Griff
    2. Juli 2020 at 14:33

    Bei uns ist das genauso, ich hatte vor paar Wochen für unseren 3 jährigen Sohn das Zimmer renoviert. Er und unser 1 jähriger wahren total begeistert helfen zu können. Für mich hat es halt zwei Tage länger gedauert wie normal. Hatten aber alle riesen Spaß.

    Gruß Stefan

  • Annika
    2. Juli 2020 at 21:59

    Mein Sohn (14M) will auch bei allem helfen. Beim Geschirrspüler räumt er alles im unteren Fach aus und räumt es in die Schränke unten. Alles was hoch muss gibt er mir in die Hand. Papier/Bio/Plastikmüll will er auch wegbringen, seine Windeln bringt er selber weg, reicht mir die Schrauben wenn ich was aufbaue, räumt die leeren PET Flaschen ins Regal, räumt den Einkauf aus den Tüten und reicht uns alles weil er nicht weiß, wo was genau hinkommt und weint bitterlich wenn er mal nicht helfen kann/darf. Irgendwie echt süß auch wenn man 3 mal so lange braucht wie sonst. Er rennt sogar durchs ganze Haus und sucht die Bälle aus seinem Bällebad wieder zusammen. Reicht mir meine Schuhe wenn ich raus will.. Und wenn ich auf dem Klo sitze… Macht er mir sogar Klopapier ab und reicht es mir 😂 und wenn die Katze vorbei läuft, will er seinen Keks mit ihr teilen. Hachja leider wird das irgendwann wohl ein Ende haben.

  • Petra
    4. Juli 2020 at 15:03

    Hallo, danke für diesen Beitrag. Meine Kleine mag auch immer helfen und ich finde es ganz wichtig, diesen Teil zu unterstützen. Das stärt das Selbstbewusstsein und die Selbstständigkeit. Auch wenn es manchmal nervt und etwas runterfällt.

    Grüße
    Petra

Leave a Reply