Der Versuch: 1000 Fragen an mich selbst #10
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Bilderfrauen

Der Versuch: 1000 Fragen an mich selbst #10

Wahnsinn, die ersten 200 Fragen sind geschafft und ich bin immer noch gespannt und aufgeregt welche weiteren Fragen da wohl noch kommen werden.

Es geht heute weiter mit Fragen 181-200

181: Würdest du gerne in eine frühere Zeit versetzt werden?

Ich habe das lange überlegt, denn eigentlich hätte ich gern mal Imgard Keun und Erich Kästner kennengelernt, andererseits wie wäre mein Leben  verlaufen in einer Welt die sozusagen vor dem größten Brandherd der Welt stand? Ich denke manchmal ich bin hier schon ganz richtig wo ich bin.

182: Wie egozentrisch bist du?

Das kann ich gar nicht selbst gut beurteilen. In Bezug auf Ritter Sport Knusperflakes bin ich das auf jeden Fall, aber ansonsten kann ich oft und gern auf Dinge verzichten zugunsten anderer, so wichtig sind mir die meisten Sachen einfach nicht.

183: Wie entspannst du dich am liebsten?

Ich schlafe. Ich lege mich einfach hin und schlafe ein. Ich habe wirklich viele Entspannungsformen ausprobiert, aber schlafen ist immer noch das Beste von allem.

184: Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen?

Ja, aber ist das nicht normal und ein häufiges Gefühl vieler Menschen? Kann und muss man immer überall integriert sein und integriere ich immer alles und jeden?

185:  Worüber grübelst du häufig?

Ich denke oft über meine Kinder nach. K2 ist ein besonderes Kind und das bedeutet viel Liebe und viel Arbeit.

186: Wie siehst du die Zukunft?

Als angehende Zukunftsforscherin kann ich da nur sagen, ich sehe die Zukunft gar nicht. Das können nur Hellseher. Ich sehe aber die Gegenwart und schließe aus dieser auf einige Zukünfte und ich sag es mal so: Die Zukunft wird weiblich.Mutti gone wild – Kein Grünzeug am Weltfrauentag.

187: Wo bist du deinem Partner zuerst aufgefallen?

Im Internet. Dazu habe ich auch schon mal geschrieben.Keine Angst vor der Internet-Liebe

188: Welchem Familienmitglied ähnelst du am meisten?

Ich ähnele optisch am meisten meinem Vater, bin aber auch oftmals vom Wesen und der Stimme her meine Mutter.

 

189: Wie verbringst du am liebsten deine Abende?

Mit einem Salat und einem Glas Rotwein auf dem Sofa.

190: Wie unabhängig bist du in deinem Leben?

Sich mit drei Kindern noch unabhängig zu fühlen ist nicht leicht, denn man steht immer in dieser wunderbaren Abhängigkeit die sich Liebe oder auch manchmal Verpflichtung nennt. Generell gilt: Ich bin unabhängig in Bezug auf Meinungen, aber nicht in Bezug auf mein selbstgewähltes Leben.

191: Ergreifst du häufig die Initiative?

Ja, das tue ich und ich finde das ist etwas sehr Gutes.

192: An welches Haustier hast du gute Erinnerungen?

Ich hatte ein Meerschwein, es hieß Lupine. Ich war verrückt nach ihr. Sie war knuffelig, niedlich und sehr, sehr clever. Sie fehlt mir.

193: Hast du genug finanzielle Rücklagen?

Nein, die habe ich nicht. Als DDR Kind gibt es keinen Eigentum den es zu erben gab/gibt und ich habe auch während meiner Studien immer gearbeitet.

194: Wirst du für immer dort wohnen bleiben, wo du jetzt wohnst?

Nein, wir arbeiten ja daran dass wir ein Haus bauen um für alle Kinder ein eigenes Zimmer zu haben.

195: Reagierst du empfindlich auf Kritik?

Kommt drauf an von wem sie kommt.

196: Hast du Angst vor jemandem, den du kennst?

Oh ja. Vor Menschen die mit sich selbst nicht im Reinen sind, sollte man manchmal Angst haben, das hilft einem beim Einhalten der nötigen Entfernung.Beständigkeit ist meine Veränderung – über verlorene Freunde als Eltern

197: Nimmst du dir oft Zeit für dich selbst?

Hier hysterisches Kichern vorstellen. Ich sage es mal: „Ich habe heute frei“

198: Worüber hast du dich zuletzt kaputt gelacht?

Ich denke das könnte eine Szene aus „Life in Pieces“ gewesen sein.

199: Glaubst du alles, was du denkst?

Nein. Ich diskutiere auch gern mit mir selbst.

200: Welches legendäre Fest wird dir in Erinnerung bleiben?

Die eigene Hochzeit bleibt einem sicherlich im Gedächtnis, auch der eigene Abiball aber ich denk mein erstes Festival bleibt für immer innen drin.

Der Versuch:1000 Fragen an mich selbst; 20 Fragen an mich selbst #1

Mehr gibt es bei Pinkepank

Der Versuch: 1000Fragen an mich selbst #8

You Might Also Like...

1 Comment

  • Tina
    11. März 2018 at 13:10

    Alu, bei jedem Fragen- Post von dir freue ich mich noch mehr darauf, dich im Mai auf der Blogfamilia zu sehen! ?

Leave a Reply