Ich bin noch nicht fertig mit dir! Einen Schritt vor und zwei zurück. - Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Bilderfrauen Elternleben Ihre Sicht

Ich bin noch nicht fertig mit dir! Einen Schritt vor und zwei zurück.

Ein Jahr voller Überraschungen

2014, ein
Jahr der Überraschungen für mich. Ich wurde von mir selbst überrascht, von
meinen Kindern, meinem Mann und von anderen Menschen. Die leidigen Worte
“sollen und müssen” wurden in den Hintergrund gedrängt, es ging mehr
ums Ausprobieren und Können. Ich fühlte mich freier, freier nach einem Jahr
2013 (unserem Arschlochjahr) mit all seinen Zwängen. 

Sollbruchstellen. Die Schönheit nach dem Zerbrechen neu sehen.

2014, das
Jahr hat mich lernen lassen. Ich habe meinen Ehrgeiz kennengelernt und eine
Weiterbildung neben dem Job abgeschlossen, ich habe über den Tellerrand geschaut.

Ich habe Eigenschaften an meinen Kindern entdeckt

Ich habe das Selbstvertrauen bei meiner Tochter entdeckt, die malen und gesehen werden will, die
sich Freunde und Begegnungen aussucht. Ich habe den Mut
an meinem Sohn entdeckt, der sich nun traut einen Waschlappen zu benutzen, oder gerade lernt mehr Sanftmut zu zeigen. Ich habe viel über mich gelernt in 2014 und darüber,
dass die Ungeduld eine große Schwäche von mir ist. Der Mann bekommt das fast täglich zu
spüren, in diesem Jahr 2014. Ich will, dass er endlich die Promotion
abschließt, endlich fertig wird, endlich Zeit hat für Alle. 


Ich habe Geduld lernen müssen

Ich habe Geduld
lernen müssen dieses Jahr: Einen Schritt vor, zwei zurück. So ist es gewesen,
mein 2014. Im Job, im privaten, im Internet. Immer das gleiche Spiel. Ich habe
Menschen getroffen, die mich verändert haben in diesem Jahr, auch hier in
diesem anonymen Internet. Sie sind nicht mehr anonym, sie bereichern
mich, bringen mich zum Lachen und regen mein Denken an. Diese
Menschen sind meine persönlichen Überraschungen in 2014, das fühlt sich
gut an. Ich bin zuversichtlicher, wieder sicherer auf
beiden Beinen, nach dem Jahr 2013, das mich durchgeschüttelt hatte, innendrin. Es ist ein
bisschen, wie das Zusammensetzen eines Puzzles. 2014 wurden die Ränder gebaut,
ich kann es sehen! Ich habe viel gelesen und viel geschrieben in diesem Jahr.
Ich habe Musik wiederentdeckt. Ich habe gewartet und gewartet, auf all diese
kleinen Schritte, die ich dann  doch selbst
gehen musste.


Kinder lehren Eltern Geduld?

2014 hat mich Aufstehen und nach vorne blicken, gelehrt. Rückschau lohnt
sich nicht, weiß ich nun. Es heißt Kinder lehren einen Menschen Geduld? Dieses
Jahr waren meine Beiden wohl meine Meister und ich in der Lehre.
Ich danke
ihnen dafür!
Die Sonnenflut kommt in 2015, ich bin mir sicher.
Der Ausblick
auf 2015 lässt mich hoffen, auf neues und schönes und auf die Möglichkeit viele
tolle Menschen begleiten zu können, auf ihren Wegen. Ich werde einen neuen Job
im Februar antreten, meinen Ehrgeiz weiter verfolgen, dem Mann auf der letzten
Hürde der Promotion die Krümel auf dem Weg wegfegen. 

Ich werde Veränderungen sehen

Ich werde meinen Vater in
Rente gehen sehen und meiner Schwester Mut zusprechen, für ihren Abschluss. Ich
werde meine Tochter weiter stärken und mich von ihrem Sinn für Menschen
überraschen lassen. Ich werde meinen Sohn auf die Wange küssen und ihn weiter
bestärken, in seiner neuen Sanftmut. Ich werde meine Kinder an den Hände halten, fremden Menschen zulächeln und auf neuen Wegen in neue Ideen rennen. Ich werde schreiben, mal lustig, mal nicht. Ich werde verreisen und Podcast machen. Ich werde lesen und zuhören. Ich werde hoffen, dass mich mal jemand zum Paddeln mitnimmt, in 2015.

2014, ich
bin noch lange nicht fertig mit dir, denn DU hast mich inspiriert liebes Jahr.
Danke dafür!
 Alu
Was hat 2014 Euch gelehrt? Und was wird 2015 Euch bringen? 

You Might Also Like...

5 Comments

  • kellerbande
    2. Januar 2015 at 13:23

    Wünsch dir ein spannendes und gedulderprobtes Jahr 2015.

    Liebe Grüße
    Anja von der Kellerbande

  • Sarah Maria
    2. Januar 2015 at 16:26

    Das ist ja mal ein schöner Jahresrückblick – fast schon wie eine kleine Liebeserklärung an das Jahr 2014. 😉
    Finde ich schön, dass es dir wieder besser geht.

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria
    #BloKoDe

  • Elas Büchertruhe
    2. Januar 2015 at 17:05

    Liebe Alu,
    was für ein bewegender Rückblick 😉
    Du hast eine tolle Art zu schreiben, find ich 🙂
    Ich plane für 2015 so gut wie nichts, sondern lasse mich überraschen.
    Natürlich hat man den ein oder anderen Traum und wenn sie sich erfüllen, könnte 2015 tatsächlich ein spannendes Jahr werden, wer weiß? 🙂
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben nur das beste für 2015,
    LG Ela

  • wortakzente
    2. Januar 2015 at 21:40

    Ein sehr schöner und inspirierender Rückblick! Was ich mir von 2015 wünsche? Beruflich, dass ich verstärkt Aufträge aus einem neuen Arbeitsbereich bekomme. Ende 2014 kam einiges aus dieser Ecke, das hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich hätte gerne mehr davon. Privat bin ich eigentlich zufrieden, wenn alles weiter so gut läuft wie 2014 und wünsche mir, dass alle gesund bleiben. Es wäre ganz gut, wenn ich mich nicht ganz so sehr von meinen Ehrenämtern stressen lassen würde. 🙂 Mal schauen, ob das klappt. Wenn ich noch viel Zeit zum Lesen finde und wir einen schönen Urlaub machen können, bin ich zufrieden. 🙂

  • Suse / Ichlebejetzt
    4. Januar 2015 at 00:15

    Merci für so einen wunderbaren Text. Du haust ja grad in einer Geschwindigkeit Texte in prima Qualität um Dich. Bemerkenswert!
    2014 hat mich gelehrt: tu was Dein Herz sagt, alles andere ist halbherzig und sinnlos!
    2015 hat mir eine Kündigung (per Mail) eingebracht und die Lehre von 2014 bestätigt. ->q.e.d

    Liebe Grüße!
    Suse

Leave a Reply