Diese plötzliche Stille in meinem Handy #Coronatagebuch
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Elternleben Leben mit Kindern

Diese plötzliche Stille in meinem Handy #Coronatagebuch

Diese Stille in mir

Dieser Tage steht mein Handy still. Wenige Menschen melden sich auf den diversen Messengern bei mir. Eigentlich bekomme ich fast jeden Tag Nachrichten von Freundinnen und Freunden, wir tauschen uns über unseren Alltag mit Kindern aus und stützen uns in vielen Lebenslagen mit kleinen Jokes oder Bildern, nun Stille. Kein Piepen! Kein Anrufen! Nichts mehr. Die Welt, meine kleine Nachrichtenwelt steht still und ich weiß warum.Es sind alle so sehr mit diesen neuen Gegebenheiten beschäftigt, da bleibt oftmals keine Kraft mehr für empathische Nachrichten oder Nachfragen.

Viele unserer Freunde arbeiten im Sozialwesen oder Gesundheitssystem.

Sie haben sicherlich gerade mit völlig neuen Voraussetzungen zu kämpfen, Arbeitsplänen, Hygienevorschriften und vielem mehr. Ich denke an sie und bin dankbar für die lebenswichtige Arbeiten, die sie jeden Tag leisten. Sie werden sicherlich auch ihre Mütter und Väter vermissen und vielleicht erhalten sie nun endlich mal von der Gesellschaft die so benötigte Anerkennung für ihre Arbeit.

Viele unserer Freunde sind schwanger oder haben kleinere Kinder.

Sie haben vielleicht Angst vor dem Verlauf ihrer Schwangerschaften unter diesen besonderen Umständen. Sorge davor ihre Babys allein gebären zu müssen. Für unsere Freunde mit kleineren Kindern sind vielleicht die Betreuungrichtlinien und eine mögliche Ausgangssperre der Worst-Case. Ein Baby für mehrere Wochen in einer Wohnung ohne einen Spaziergang? Das ist ungefähr so, als ob man versuchen würde einen Löwen zum Vegetarier zu erziehen. Vielleicht haben sie auch Sorgen nicht mehr die passenden Windeln oder Nahrungsmittel für ihren Nachwuchs zu erhalten?

Viele unserer Freunde kämpfen mit harten finanziellen Einbußen.

Sie arbeiten im Kreativbereich, einige haben bereits jetzt schon die Hälfte ihrer Jahresbudgets verloren oder wissen nicht wie es weitergehen soll. Sie akquirieren oftmals gerade in ein schwarzes Loch hinein oder ihre Einnahmequellen wurden geschlossen. Wer wird dieser Branche helfen? Wer hilft Eltern deren Lebensgrundlagen gerade verloren gehen?Dazu noch oftmals Kinder, wie soll das werden?

Mein Handy steht still und ich lausche in mich hinein.

Ich bin auch still, ich habe auch Sorgen und kann diese teilweise noch gar nicht wirklich formulieren.

Ich weiß nicht was ich in mein Handy tippen kann, was ich gerade meinen Freundinnen und Freunden schreiben soll.

Ich nehme mein Handy.

Ich tippe

„WIE GEHT ES DIR?  ICH DENKE AN DICH UND DU KANNST DICH IMMER PER TELEFON ODER BRIEFTAUBE MELDEN WENN DU REDEN MÖCHTEST. ICH HÖRE GERN ZU ODER WIR SCHWEIGEN GEMEINSAM IN DEN KOMMENDEN WOCHEN. DEINE ALU“

Und dann schicke ich es ab.

Für meine Freundinnen und ihre Familien. *Live long and prosper*

Alu

Corona Tagebuch mit Kindern

Meine Frau küsst mich nicht mehr #Coronatagebuch

 

You Might Also Like...

1 Comment

  • Nicole
    16. März 2020 at 10:29

    ❤️ das Wasser steht mir in den Augen. Passt auf Euch auf, Nicole @golden_freckles

Leave a Reply