Man kann immer wieder neu beginnen - zum Beispiel ein Studium
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Elternleben

Man kann immer wieder neu beginnen – zum Beispiel ein Studium.

Neulich teilte ich auf unserer Facebook Seite den Artikel von Johannes Kleske der darüber schrieb warum er ein Studium der Zukunftsforschung beginnt, dem Studiengang für den auch ich mich ab Oktober 2017 entschieden habe.

Ein neues Studium zu beginnen ist immer ein großer Schritt, auch Einfach Stephie hat gerade erst dazu geschrieben. Ihre Beweggründe sind allerdings nochmal andere als meine, denn ich habe eine abgeschlossene Ausbildung und ein abgeschlossenes Studium also warum dann?

Der Grund ist ziemlich einfach und doch komplex. Ich habe Wissensdurst und möchte mich weiterentwickeln. Bevor ich mein erstes Studium begonnen habe war ich mir sehr, sehr sicher, dass ich mal in dem Bereich Musikmanagement landen würde. Ich hatte jahrelang Bandfestivals organisiert  und geleitet, ich war in der Szene verankert (und verliebt) und wollte genau das.

Neubeginn Studium Strand

Wie war das eigentlich genau?

Zuerst absolvierte ich eine Buchhändlerlehre und stellte plötzlich fest wie sehr die Nähe zur Musik meine Liebe zur Literatur in den letzten Jahren verdrängt hatte. Ich las wie eine Besessene in diesen Jahre, lernte Autoren kennen, organisierte erste Buchevents und verliebte mich ordnungsgemäß in einen Buchnerd.

Anschließend ergatterte ich diesen Studienplatz für Kulturarbeit und traf dort viele tolle junge Menschen mit Ambitionen und siehe da 2/3 wollten in den Bereich Musikmanagement. Ich war nicht überrascht, denn alle waren gut vernetzt und brannten für Ihre Bereiche und ich merkte wie sich dieser Wunsch bei mir immer mehr ausschlich. Ich wollte gar nicht mehr so nah am Musikgeschehen dran sein, ich wollte lieber hören und genießen und stattdessen eben doch was anderes machen irgendwie. Im Studium bekam ich mein erstes Kind (K1) und wurde plötzlich eine sehr durchorganisierte Studentin.

Was man als Kulturarbeiterin alles machen kann.

Das Studium war sehr generell, es trieb mich in verschiedene Ecken wie die Museumsarbeit, die Kulturpädagogik und das Regionalmanagement aber am Ende stellte ich fest: Ich wollte was mit Menschen machen und mit Ideen und so fing ich dann nach dem Studium bei einem großen Träger für Ausbildungen an und entwickelte mich über die Jahre immer weiter in dem Bereich fort. In dem Bereich in dem ich arbeite kann man jedoch ab einer bestimmten Stufe nicht mehr wachsen ohne Weiterbildung und so schloss ich 2014 eine modulare Weiterbildung ab, leider jedoch vergeblich. Wenn man keinen bestimmten wissenschaftlichen Hochschulabschluss hat (und dazu zählt mein FH Studiengang leider) kann man in meinem Bereich nicht mehr wachsen, also was nun?

Drei Kinder und ein Studium? Es ist nie zu spät.

Noch bevor unser drittes Kind geboren wurde schaute ich mich nach Weiterbildungsstudiengängen um und fand den Studiengang Zukunftsforschung der sich mit Entwicklungen und Prognosen aus den verschiedensten Bereichen auseinandersetzt. Ich begann über den Studiengang und die artverwandten Teilbereiche zu lesen, fand mich in vielem wieder und entschied mich dafür meine Elternzeit zu verlängern um dieses Studium machen zu können. In meinem anderen Studium hatte ich bereits viele soziologische Themen bearbeitet, europäische Ethnologie verknüpft und mich jahrelang beruflich mit der Zukunft der Arbeit auseinandergesetzt, nun hoffe ich alle das Wissen verknüpfen und auf stabilere Füsse stellen zu können.

Wie geht das denn finanziell?

Ja, dafür habe ich mein Elterngeld splitten lassen und das macht weniger Geld jeden Monat für die gesamte Familie aus, neben dem Einkommen von Konsti verdiene ich durch Vorträge und das Schreiben ab und zu etwas, große Urlaube mochten wir eh noch nie. Zeitgleich schaue ich seit Monaten nach Stipendien und bin echt irritiert, dass es eigentlich keine wirkliche Aufstiegsförderung konkret für Mütter gibt. Wer da Tipps oder Ideen hat, gern her damit! Ich suche ebenfalls weiter.

Nun ist für mich die beste Zeit das Studium anzugehen. Die Kinder sind alle gut versorgt und wir sind gut vernetzt. Unsere Großeltern sind noch frisch und verbringen gern Zeit mit ihren Enkeln und ich verbringe ab dieser Woche dann wohl auch mehr Zeit mit mir allein unter lauter Erwachsenen (ob ich das noch kann?). Der Terminplan für die nächsten Monate steht, sogar die Klausurtermine sind schon fest – aufregend!  Alles weitere wird wieder ein Puzzlespiel der Vereinbarkeit, aber das kennen wir ja schon!

Habt ihr noch mal ein Studium nach euren Kindern begonnen? Erzählt mir gern davon.

Alu

Studiumsbeginn PIN

Der Artikel ist ist mein Beitragsartikel für die Ergo Kampagne #DeinWeg

You Might Also Like...

14 Comments

  • Mamality
    15. Oktober 2017 at 09:31

    Wie spannend! Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Erfolg! Ich bin schon seit längerem am Überlegen nochmal zu studieren. Allerdings wäre es etwas komplett anderes. Bei mir ist es eher so, dass ich das Gefühl habe, irgendwann auf dem beruflichen Weg falsch abgebogen zu sein und eigentlich nicht das zu machen, was ich wirklich möchte. Aber mit Mitte 30 und 2 Kindern nochmal von vorn anfangen? Schwierig!

  • Hauptstadtgarten
    15. Oktober 2017 at 11:33

    Liebe Alu,
    finde ich total stark, dass Du was Neues startest! Die Möglichkeit, sich immer wieder neu zu erfinden empfinde ich als eine der größten Errungenschaften der heutigen Zeit. Ich mache heute auch nicht was ich ursprünglich studiert habe und ganz andere Sachen als noch vor einem Jahr. Und finde es ganz wunderbar. Ein zweites Studium wäre ein Traum, scheitert bei mir aber tatsächlich an der Finanzierbarkeit. Falls Du da also den ultimativen Tipp auftust – immer her damit! Ich wünsch‘ Dir ganz viel Freude und inspirierende Themen!
    Liebe Grüße,
    Caro

  • Muttiheft
    15. Oktober 2017 at 15:22

    Wow, herzlichen Glückwunsch zu diesem Schritt!
    Ich kann nicht wirklich mitreden, denn meine Kleine ist erst geboren, als ich meinen Bachelor schon fast in der Tasche hatte und nur noch 2 Jahre Master-Studium vor mir lagen. Aber Vereinbarkeit ist schon ein großes Thema. Ich hatte Glück, an einer familienfreudlichen Uni zu studieren, d.h. ich konnte einige Seminare durch Ersatzleistungen von zu Hause belegen.
    Ich finde auch, dass es nie zu spät ist, einen neuen Weg einzuschlagen. Eine Arbeit, die einen erfüllt und glücklich macht, ist einfach mitverantwortlich für ein glückliches und ausgeglichenes Leben. Wer möchte schon viele Jahre lang eine Arbeit ausüben, die man eigentlich gar nicht mehr machen will?
    Ich habe es nie bereut, diesen Schritt vor einigen Jahren gewagt zu haben – auch ich habe mich beruflich komplett umorientiert. Deshalb kann ich nichts anderes tun als dir viel Erfolg und viel Freude zu wünschen 🙂
    Liebe Grüße,
    Jennifer

  • Yvonne
    15. Oktober 2017 at 19:21

    Liebe Alu,
    ich wünsche dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen. Ich habe auch trotz abgeschlossenem Studium und Ausbildung mit 36 neu begonnen.Jetzt, 5 Jahre später hab ich mein erstes juristisches Staatsexamen geschrieben und warte auf das Ergebnis. Oft konnten es Menschen in meinem Umfeld nicht verstehen, dass Lernen Freude macht!!!
    Ich bin jetzt nicht nur die erste in der Familieit Ei em Studienabschluss, sondern bald sogar mit zweien?.
    Ich habe die Zeit an der Uni sehr genossen und bezüglich Vereinbarkeit konnte ich flexibler für das Kind da sein, als mit einem Job.
    Anstrengend wars dennoch für die ganze Familie. Ich würde es trotzdem jederzeit wieder genauso machen.
    Also Tschakka und los geht es????
    Liebe Grüße
    Yvonne

  • Jana
    16. Oktober 2017 at 18:03

    Liebe Alu, sonst lese ich nur mit. Aber ich finde es so toll, dass du noch mal studierst, dass ich doch mal (unbekannterweise) mit Worten gratulieren mag. Möge sich alles gut fügen!
    Für die Geldfrage bin ich mal auf den Stipendienlotsen des BMBF gestoßen, vllt ist der ja was. https://www.stipendienlotse.de/
    Beste Grüße, Jana

  • Anni
    16. Oktober 2017 at 19:56

    Wünsche Dir viel Spaß und Erfolg beim Studieren. Alles ist möglich! Ich hatte einen Uniabschluss und einen Doktor! Dann habe ich mich wegen Perspektivenmangel für einen Berufsbegleitenden Masterstudiengang entschieden. Zu dem Zeitpunkt hatte ich 1 Kind und einen Vollzeitjob. Da mein Arbeitgeber aber doof war, habe ich zu Beginn des Studiums gekündigt. Während des Studiums wurde ich schwanger mit Kind 2 und habe kurz vor Ende der Präsenszeiten eine neue Vollzeitstelle begonnen. Wenige Tage vor der Geburt von Kind 2 habe ich noch meine Masterarbeit abgeschlossen. War anstrengend, aber auch cool! Mittlerweile ist es wieder ruhiger geworden bei uns. Beruflich hat es so lala was gebracht. Ich bin einfach kein wirklicher Karrieremensch.
    LG von Anni

  • Oliver Zenkner
    17. Oktober 2017 at 22:09

    Hi, Respekt vor diesem Schritt! Ich bin ein sehr neugieriger Mensch und kann so einen Schritt auch mit meinen 42 Jahren nicht ausschließen. Selber habe ich zwar noch keine Kinder, bin aber Erzieher von Beruf und Themen wie diese beschäftigen auch mich. Wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem Weg, Oli

  • Hendrik
    18. Oktober 2017 at 16:49

    Klingt spannend! Zukunfsforschung tönt auch toll – was macht man da?
    Berugsbegleitend hatte ich auch ein Studium laufen, war aber froh, dass ich es mit der Geburt des zweiten Kindes habe abschließen können. Das wäre mir dann doch zu stressig. Aber hau rein!

  • Die Freitagslieblinge am 20. Oktober 2017 - Unistart und ein Lächeln
    20. Oktober 2017 at 08:38

    […] beginnt in dieser Woche ein neuer Lebensabschnitt. Ich beginne mein Studium der Zukunftsforschung. Man kann immer wieder neu beginnen, da bin ich mir sicher. Ich gehe mit weichen Knien in die erste Vorlesung und treffe dort auf 30 […]

  • Alu und Konsti
    20. Oktober 2017 at 21:26

    Hallo Hendrik, man erforscht mögliche Szenarien der Zukunft für Politik, Wirtschaft usw.und berät dann. lg Alu

  • Katrin
    11. November 2017 at 08:14

    Hallo Alu,
    Ich bin seit etwa 8 Jahren Mama und habe zwei Kinder.
    Ich studiere jetzt auch. Früher war es nicht möglich, weil wir keine familiäre Unterstützung von Großeltern oder anderen Verwandten haben und mein Mann im Job auch nicht kürzer treten kann.
    Jetzt wo die Kinder in der Schule sind habe ich es endlich gewagt und ich habe ich mich für ein Fernstudium entschieden. So kann ich mir die Termine flexibler legen und habe kaum Pflichtveranstaltungen. Da ich es in Vollzeit mache konnte ich elternunabhängiges Bafög beantragen. Vielleicht ist das ja auch für den ein oder anderen noch interessant.

    Liebe Geüße
    Katrin

  • Betty
    11. April 2018 at 09:38

    Spannend, endlich mal von jemandem zu lesen, der auch das Abenteuer Studium mit Kinder antritt. Ich habe nach dem 1. Geburtstag von Sohn 1 mit einem Zweitstudium Informatik an einer normalen Hochschule begonnen. Mein erststudium brachte mich nicht weiter und ich möchte nach der Familienplanung neu anfangen. Im Oktober kam Sohn 2 und seit dem Sommersemester geht’s für mich weiter. Zwar nur 3 Vorlesungen, aber immerhin. Ich genieße es, endlich wieder unter Menschen zu sein, auch unter Anfang 20 jährige bei denen sich nicht alles um heiraten, Haus bauen und Kinder kriegen dreht.
    Finanziert werde ich derzeit von meinem Mann, der gut genug verdient. Auch haben wir beide Großeltern in der Nähe, die gern unterstützen. Aber ein Stipendium würde trotzdem den einen oder anderen Druck von uns nehmen. Für ein Zweitstudium aber noch schwieriger zu bekommen als so.

  • Studieren mit Kind: Isch habe da Watte im Hirn - bleibt tapfer ihr Eltern.
    9. Mai 2018 at 22:50

    […] Vor einigen Monaten habe ich darüber geschrieben, dass man immer wieder neu beginnen kann als Mutter und das ich mich so doll freue auf das Studieren mit Kindern und da stehe ich nun am Ende des ersten Semesters und muss sagen […]

  • Liebe Eltern wo seid ihr nur? Ich könnte euch hier brauchen #StudierenmitKind
    11. Juni 2018 at 07:00

    […] Man kann immer wieder neu beginnen – zum Beispiel ein Studium. […]

Leave a Reply