Der stetige Fahrdienst für die Kinder| Teddy Rettungsaktion| grossekoepfe
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Kindergartenkind

Wir Eltern sind für immer der Fahrdienst aller Kinder, neulich habe ich sogar einen Teddy gerettet

Eltern kennen das. Sie sind Fahrdienst. Für die Kinder ganz oft auch dann, wenn die Pausenzeiten der Kraftfahrer nur kurz sind. Denn nicht immer lässt sich alles nahtlos organisieren. Oder man braucht länger im Verkehr. Viel Zeit im Leben der Eltern sind Servicezeiten. Und auch wenn man sich gegen viele Aktivitäten aussprechen würde, oder die Kinder selbständiger werden, irgendein Weg ist immer.

Heute hatten wir ein besonderes Hin und her. Wir waren mit K3 auf dem Friedhof. Denn der Geburtstag von Alus Opa stand an. Oft besuchen wir ihn an seinem Geburtstag, heute wären es 101 gewesen. Unsere Jüngste hat zu Weihnachten einen Ersatz Teddy-Bär bekommen, da der vorherige Teddy derzeit verschollen ist.

Teddy Rettungsaktion

Wir hoffen unseren langjährigen großen Gefährten bald in der Kita wieder zu finden. Bis dahin wurde der Neue zum Glück schon angenommen. Er ist kleiner und ganz anders als der andere, große Bär. Aufgrund seiner kompakten Machart ist er natürlich quasi mit dem kleinen blonden Wildfang verwachsen.

Teddy Rettungsaktion

Überall geht er mit hin und schon öfter haben wir im Haus nach ihm gesucht. Natürlich musste der kleine Kerl auch auf unseren heutigen Ausflug mit.

Teddy Rettungsaktion

Friedhof mit Ballon

Da wir auf dem Kirchhof keine Blumen kaufen konnten, gingen wir zur benachbarten Tankstelle. Dort wurden wir fündig. Nach einigen Umwegen kamen wir am Grab an. Den Teddy hatte das Kind in ihrer Jackentasche. Kaum daheim angekommen sagte das Kind “Teddy ist weg” und zu Hause suchten wir dann aufgeregt nach dem Begleiter. Irgendwann kamen wir zur Erkenntnis, das Plüschtierchen muss wohl dort, auf dem Friedhof, geblieben sein.

OH NEIN, DER TEDDY IST WEG

Also haben wir schnell Mittag gemacht und eine Stunde später bin ich noch einmal los. Ich bin alle Wege abgegangen und konnte Teddy einfach nicht finden. Als letztes ging ich zur Tankstelle. Ich hatte das ganze schon aufgegeben, doch der Form halber wollte ich dort auch nachfragen. Und nachdem ich dem alten Herren mit Hund zusah, wie er sich seinen vermutlichen Jahresanfangstrost in Form von Korn und Weißwein für 17,90 € abholte, entdeckte ich an der Kasse unseren kleinen Ausreißer.

Teddy Rettungsaktion

Jemand hatte ihn von der Ausfahrt aufgesammelt. Schnell eine Nachricht nach Hause geschickt und das gute Ergebnis angekündigt.

Die Welt war gerettet und der häusliche  Teddy Frieden wieder hergestellt.

Wie zu erwarten wurde Teddy sehr vermisst und absolut herzlich wieder empfangen. Dies war ein Fahrdienst der wirklich uns allen genutzt hat. Eine Stunde zusätzliche Fahrzeit für einen Teddy – das macht man wohl auch nur für die Kinder.

Teddy Rettungsaktion

Teddy mit seinem Ehemann Kater

Heute kam nach mehr als zwei Wochen auch der große Teddy wieder zurück. Die Freude über die komplette Vereinigung der Familie war wirklich grandios (vorallem Ehemann Kater war entzückt). Teddy klein und Teddy groß wurden einander vorgestellt und dann wurde gefeiert. Selten habe ich das kleine Kind so glücklich gesehen.

Dafür lohnt sich jeder Fahrdienst.

Konsti

Nur noch eine Kleinigkeit einpacken, dann geht’s los

Teddy_Rettungsdienst

You Might Also Like...

2 Comments

  • TAC
    9. Januar 2020 at 21:22

    Gut, dass die Fahrt nicht umsonst war.
    Als Sohnemann noch klein war, musste MatzMatz überall mit hin. Wir haben einmal ganz Aalbeck nach ihm abgesucht und nicht gefunden. Er hatte ihn neben dem Sandkasten der Sandskulpturenausstellung abgelegt, das war das erste, was wir am Morgen gemacht hatten. Erst beim Sichten der Fotos des Tages kamen wir drauf.
    Und paar Jahre später blieb der Kuschelhase nach einem Ausflug mit den Großeltern auf der Toilette zurück. Er reiste dann ganz komfortabel per Päckchen zu uns zurück.
    LG von TAC

  • Alu und Konsti
    10. Januar 2020 at 23:48

    Es fühlt sich gut an, dass wir nicht allein sind mit dem Problem.

Leave a Reply