Vom Unglück im Glück eine Frau zu sein
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Elternleben Schwangerschaft

Vom Unglück im Glück eine Frau zu sein

Der monatliche Rummel beginnt

Du hast so ein Glück, du kannst Kinder kriegen. Das ist ein Geschenk, ein wunderbares Geschenk und ich sitze hier und heule. Zwei verdammte Tage jeden Monat weine ich und fühle mich gar nicht glücklich, gar nicht wunderbar und gar nicht übermenschlich, sondern ich fühle mich einfach nur scheisse.

Mein Körper rebelliert dann, krallt sich meine Reserven und schickt mich durch die Hölle. Egal ob ich Frauentee trinke, Ingwer lutsche oder Schmerztabletten nehme, das Leben meint es in dieser Zeit nicht gut mit mir. Ich will nur schlafen und meinem Körper die Ruhepause gönnen die er nach drei Kindern verdient hat. Ich ertrage dann keine körperliche Belastung, bin gefühlt blass und leer.

Früher vor den Kindern waren die Schmerzen gerade noch erträglich, nicht vergleichbar mit dem was mein Körper nun freigibt und mir mein Frauendasein beweisen will. Schmerzen und Bäche strömen aus mir heraus und das wird auch nicht besser durch verschiedene Auffangmethoden noch Kräuterteemischungen und Arztbesuche.

Alu_grossekoepfe_Regelschmerz

Wärmepflaster, hormonelle Verhütung und Spezialtabletten? Ich kenne sie alle

Immer wieder will ich an diesen besonderen Tagen einen Kurzurlaub einlegen, ein paar Tage frei haben, mich auf mich und meinen Körper konzentrieren, aber man darf nicht schwach sein als Frau, man darf nicht zeigen wie viel Anstrengung und Kraft diese Natur uns Frauen jeden verdammten Monat immer und immer kostet.

Ich hätte gern Zeit und Möglichkeit mich an diesen Tagen auszuruhen, mich gefühlt einzupuppen und um sich selbst zu kümmern aber unsere Gesellschaft nimmt darauf keine Rücksicht, verschweigt das 50% der Bevölkerung sich mit der Monatsblutung auseinander setzen müssen und verlangt Leistung, Leistung, Leistung.

Das Bild einer Menstruationstasse gilt bereits als anstößig

Wie viele Schritte müssen wir wohl erst noch gehen, wenn selbst das Bild einer verpackten Menstruationstasse schon Entsetzen auslöst? Wie viel attraktiver werden wohl Tampon Werbungen noch gestaltet werden in den nächsten Jahren um diesen Wirtschaftszweig weiter anzukurbeln?

Wenigstens werde ich in den Werbungen endlich mal als Kundin angesprochen, das ist ja ansonsten ja nicht üblich in unserer Gesellschaft und Luxus dürfen sich die Hygieneartikel auch noch nennen, denn sie werden nicht besteuert wie Dinge des täglichen Bedarfs (Petition Abschaffung der Luxussteuer)

„Muss ich auch wie du jeden Monat aus dem Hintern bluten Mama?“ Die Freude im Gesicht des Sohnes war kaum messbar als ich „Nein“ antworten konnte.

Ich bin immer wieder entsetzt wie sehr Frauen über diese Themen immer noch nur hinter verschlossenen Türen sprechen, wie „unrein“ man sich als Frau immer noch fühlen muss, Monat für Monat. Meine Freundinnen flüstern wenn sie mich nach Monatsbinden oder Schmerzmitteln fragen, sie schämen sich dafür Unterleibsschmerzen, Durchfall und Monsterbrüste zu dieser Zeit zu haben.

via GIPHY

Mit kleinen niedlichen Taschen und bunten Tassen versuchen wir Frauen uns diese Tage schön zu machen, aber auch der bunteste Jahrmarkt kann nicht die Übelkeit verbergen.

Da ich nicht möchte, dass meine beiden Töchter von den Launen der Natur überrascht werden reden wir mit den Kindern offen über die Periode und ich gebe oft die Anekdote zum besten wie meine Oma alle Frauen der Familie anrief um das freudige Ereignis zu verkünden, welches mich im Kreta Urlaub mit ihr das erste Mal überraschte. Ich war zehn Jahre alt und völlig verwirrt was mein Körper da gerade veranstaltete, nach Kreta bin ich übrigens nach dem Traumata nie wieder gereist.

Vielleicht schmeiße ich unseren Töchtern später auch eine Party und wir basteln Girlanden aus gefärbten Tampons oder Slipeinlagen oder basteln uns eine rote Torte. Dann lachen wir über unser Unglück im Glück eine Frau zu sein.

Ich möchte tauschen bitte!

Ich weiß, ich habe Glück. Ich kann Kinder kriegen und ich weiß das sehr zu schätzen aber zwei von fünf Tagen im Monat die heule ich einfach nur und krümme mich vor Regelschmerzen und dann wünsche ich mir einfach nur, dass ich mal tauschen könnte mit einem Mann, nur vier verdammte Wochen lang.

Alu

Ich freue mich auf interessante Artikel zum Thema. Bitte verlinkt diese in den Kommentaren.

Edit: Am 28.Mai ist Weltmenstruationsday und es gibt ne richtige Party dazu:

 

Regelschmerzen_Frau_sein_Mamablog

10 Frauen, ein Ziel! Mein Geburtsvorbereitungskurs und Ich

You Might Also Like...

19 Comments

  • Lele
    16. Mai 2018 at 22:29

    Ich fühle mit dir. Ich hab die Menopause mit beiden Armen fest umarmt und war froh, dass sie bei mir ziemlich früh kam. Vorher 2 Tage Schmerzen oft schlimmer als Wehen, ja Schmerzmittel halfen, aber dafür hatte ich dann massiv Migräne. Ich würde mich freuen, wenn endlich mehr Forschung in diesem Bereich passieren würde, um gute, hilfreiche Therapien zu finden. Und dass Frauen Zeit kriegen, wenn sie mit sogenannten Frauenproblemen zu käumpfen haben und sich nicht auch noch dafür rechtfertigen müssen.

    Danke für deinentollen Artikel.

  • SilkeAusL
    17. Mai 2018 at 08:25

    Liebe Alu, einen verlinkten Artikel kann ich Dir hierzu leider nicht bieten, aber sei gewiss: ich fühle mit Dir! Ich denke jeden Monat: mein Gott, wie Wehen, aber da kommt noch wenigstens ein Kind bei raus! Und die Wochenblutungen waren auch nicht viel mehr.
    Srimmungstiefs bis hin zur Depression, Durchfall, Pickel, Kopfschmerzen…Das volle Programm. Und das als Preis dafür, dass wir gebären „dürfen“? DAS.IST.GEMEIN!
    Aber zu dem Thema in der Öffentlichkeit: ich weiß nicht, ob es unbedingt ein Tabuthema ist; ich hab auch kein Problem, mit den Kindern drüber zu sprechen. Trotzdem möchte ich auch nicht, wenn jeder in meinem Umfeld(insbes.Kollegen) unbedingt darüber Bescheid wissen, wann „es“ wieder passiert…
    Aber ich versuche „den Qualen“ jetzt mit der 3-Monats-Spritze Abhilfe zu schaffen, ich hoffe, es hilft(ach so, bei mir dann nicht nur 1x im Monat 5 Tage, sondern 2x im Monat ein Mal 7 Tage und ca.5…Ich müsste eigentlich aussehen wie ein blutleerer Vampir…?)…
    Gruß Silke

  • Nina
    17. Mai 2018 at 09:01

    Hallo Alu, ich fühle mit dir!!! Nach den Schwangerschaften auch besonders schlimm und ich werde an manchen Tagen neben schlapp und völlig fertig auch noch unkontrollierbar in meiner Wut ;-( Ich werde tatsächlich wieder zur hormonellen Verhütung zurück gehen und hoffen, dass es besser wird!

  • Mother Birth
    17. Mai 2018 at 09:05

    Liebe Alu,
    hier verlinke ich dir meine 2 Beiträge zur Menstruationstasse (eigentlich sollte es noch einer mehr sein…):
    https://motherbirth.de/2016/04/20/menstruationstasse-die-qual-der-wahl-oder-was-brauche-ich-ueberhaupt//
    https://motherbirth.de/2016/04/26/spotlight-on-my-spezial-cup-was-macht-dich-bloss-so-besonders//

    Wenn es nicht passend ist, dann lösche es doch einfach wieder.

    Liebe Grüße
    Andrea

  • Anna
    17. Mai 2018 at 09:06

    Liebe Alu, hier ebenfalls Mitgefühl. Ich blute wahnsinnig stark( 3 Kinder)und hatte jeden Monat wirklich gemeine Schmerzen. Geholfen hat in dieser Reihenfolge:
    1.Cantienica. Absoluter Gamechanger. Das Aller-, allerbeste! Bitte googeln.
    2. Omega 3 Ölkapseln und viele Vitamine um PMS vorzubeugen.
    3. die Aussage meines Heilpraktikers, Frauen hätten einmal im Monat die Chance, zu entgiften. Das sei ein Privileg:-)

  • Karin
    17. Mai 2018 at 09:24

    Also, ich rede schon mit unserer Tochter darüber, aber eben immer den Rahmen wie es gerade natürlich ist und passt.

  • Dani
    17. Mai 2018 at 11:28

    Ich kann da nur das Implanon empfehlen- zuverlässiger als die Pille da idiotensicher und für mich wie für viele Frauen- keine Periode mehr! Auch keine Stimmungsschwankungen, Misere, Wutausbrüche, Krämpfe und Migräne!

  • Isa
    17. Mai 2018 at 12:17

    Früher habe ich mich auch 2-5 Tage gequält. Seitdem ich die Hormonspirale nehme, ist das alles weg. Leichtes Ziehen und Kopfschmerzen habe ich alle paar Monate mal. That’s it! Ich weiß aber, wie kacke das ist. Fühle mit euch allen!
    Meine Große fragte mal und dann habe ich ihr das kurz und knapp erklärt. Warum auch nicht? Ist doch was ganz Natürliches.

    LG Isa

  • Beatrice
    17. Mai 2018 at 12:24

    HIER, HIER, HIER! Diese Bluterei und in diesen Menge. Und ja, es spricht keiner drüber. Ich fühle mich mit meiner starken Menstruation immer ganz allein.
    Ich kaue schon lange auf einem Beitrag dazu herum. Vielleicht schreibe ich ihn endlich mal zu Ende. Er liegt da so rum und wartete auf Korrekturen.
    Sei gedrückt!

  • Katharina
    17. Mai 2018 at 15:07

    Ganz wichtiger Beitrag für etwas wofür wir nichts können. Schön ist auch die Antwort des Mannes einmal im Monat auf ich-hab-meine-Tage „was schon wieder?“ Ja, sorry das hab ich nicht so geplant. Er meint es ja nicht böse. Bis auf starke Kopfschmerzen geht es bei mir, aber Schmerzen und das rum gemähre sind einfach nervig, scheiße und brauch keiner.
    Meine Große Tochter ist jetzt 13 und noch verschont, wir haben oft darüber gesprochen, weil ihre Freundinnen fast alle schon ihr Erlebnis hatten, eine Freundin bekam sogar wirklich eine Party, wie peinlich. Meine Große hat ein Notfallpäckchen im Ranzen dabei, für den Fall der Fälle und weiß sehr genau, dass es nichts schlimmes ist. Was kann man mehr tun, als für sie da sein.

  • Berdien
    17. Mai 2018 at 15:51

    Liebe Alu, ich kenne das! Aber seit ich die Bücher „Frauenkörper, Frauenweisheit“ und „Moody Bitches“ gelesen habe, kann ich viel, viel besser damit umgehen! Vielleicht schreibe ich demnächst noch etwas dazu?!
    Alles Liebe, Berdien

  • Miss B
    17. Mai 2018 at 20:49

    Bin auch superglücklich seit ca. 8 Jahren ein Implanon zu haben. Ist zwar alle drei Jahre eine größere Ausgabe, da die Krankenkassen es nicht übernehmen, aber jeden Cent Wert. Ich hatte vor dem Einsetzen (echt ein Klacks) einiges an Recherche auf englischsprachigen Seiten gemacht. Da gab es, zumindest zu dem Zeitpunkt, mehr Infos und Erfahrungsberichte. Dort habe ich immer wieder gelesen, dass bei ca. einem Drittel der Frauen die Menstruation und deren Mitbringseleffekte ausbleiben, nachdem sich der Körper an das Implanon gewöhnt hat. Ich hatte auch das Glück in dieses Drittel zu fallen und somit habe ich seitdem wieder viele Tage Lebensqualität gewonnen.
    Eine Freundin von mir hatte es dann auch versucht und hatte die gleiche Erfahrung damit.

  • Vreni
    17. Mai 2018 at 23:17

    Ich kenne das Thema leider zu gut. Du hast tolle Worte gewählt und mich zum Lachen gebracht. Danke.

  • Die #Freitagslieblinge am 18.Mai 2018 - LUFT
    18. Mai 2018 at 14:28

    […] Hallo Freitag. Während ich das hier tippe, liege ich auf einem Sonnenstuhl in der Nähe vom Pool. Ein leichtes plätschern begleitet mich durch den Tag und ich trage meinen neuen Bikini. Ja, ich bin im Urlaub und zwar ohne Mann und Kind. Solche Reisen sind nicht einfach zu organisieren und dann auch noch die Scheiss Natur. Auf dem Blog habe ich euch diese Woche aufgeschrieben was genau der unfaire Part ist und warum in unserer Gesellschaft Dinge immer noch verschwiegen werde… […]

  • Caro
    23. Mai 2018 at 18:29

    Ich kann auch das Buch „Frauenkörper, Frauenweisheit“ von Christiane Northrup empfehlen, und „The WomanCode“ von Alisa Vitti – das Buch gibts allerdings nur auf Englisch. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, Wahnsinn was passiert wenn man nicht mehr gegen sondern mit seinem Koerper lebt. Und ich habe davor auch alles moegliche mit der Chemiekeule versucht. Es gibt auch einen Ted Talk und einige youtube videos von Alisa Vitti zum Thema.

  • Nadine
    24. Mai 2018 at 11:17

    I feel with you!
    Frau Mutti hatte da Anfang des Jahres auch einen interessanten Artikel zum Thema „Frauengedöhns“:
    http://schnickeldi.de/?p=142

    Für mich klingt das ja echt reizvoll, zumal ich mich halt nicht mit Hormonen vollpumpen möchte oder mir irgendwas einsetzen lassen will. Ich weiß aber nicht, was man für eine medizinische Indikation für so eine Verödung braucht…

    Schöne Grüße,
    Nadine

  • Anka
    31. Mai 2018 at 13:40

    Liebe Alu
    Danke für diesen Text und die Offenheit mit der er geschrieben ist!
    Der Text hat mich dazu inspiriert einen aus meiner Perspektive hier aus Indien zum Thema zu schreiben.
    http://ljuno.de/202
    Liebe Grüße aus Indien

  • Celia
    6. Juni 2018 at 17:45

    Mich hat zu diesem Thema folgender Podcast mit Katja Wolf sehr inspiriert: https://lauraseiler.com/folge-124-wie-du-die-kraft-der-weiblichen-energie-neu-fuer-dich-entdecken-kannst-interview-special-mit-katja-wolf/ und generell sind ihre Inhalte zu diesem Thema für jede Frau ein Gewinn, wie ich finde: https://liebegehtraus.de/der-weibliche-zyklus/
    Nach meiner Erfahrung als Heilpraktikerin, die ich mich auf Frauenheilkunde spezialisiert habe, kann ich sagen, dass es (natürliche) Alternativen gibt zu dem monatlichen Schmerz und dem Gefühl, immer zwei Tage „zu vergeuden“, auch wenn es vielleicht ein etwas längerer Weg ist – aber der lohnt sich!

  • Starke Frauen #PowerWomen sind überall #Rezension #Werbung #Verlosung
    28. Juni 2018 at 20:52

    […] Vom Unglück im Glück eine Frau zu sein […]

Leave a Reply