Ich habe ein Seil #CoronaEltern #Coronatagebuch| grossekoepfe.de
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Beliebt Elternleben

Ich habe ein Seil #CoronaEltern #Coronatagebuch

Ich habe ein Seil. Es hält meinen Kopf gefühlt oben auf dem Hals und sorgt dafür, dass dieser gerade auf meinen Schultern sitzt.  Seit Wochen wird dieses Seil jedoch dünner und brüchiger. Mit dem Gedankenkarussell im Hinterkopf 4.Mai habe ich es dazu gebracht meinen Kopf noch oben zu halten. Ich habe meine Schultern gestrafft und die Tränen zurückgehalten, aber seit Ende letzter Woche ist dies nicht mehr möglich, der Kopf ist unten und die Tränen laufen.

Drei Kinder und zwei arbeitende Menschen noch bis August zu Hause?

Mein Kopf schüttelt sich permanent. Er hat auch keine Ahnung wie das funktionieren soll und mein inneres Seil scheint verloren zu sein. So geht ein Aufschrei durch Elternland #CoronaEltern heißt er und er ist so divers wie auch die Familien in Deutschland.

„Kindergärten anders öffnen“ und „Schulen alle nach und nach auf“ rufen gerade viele Eltern sehr laut im Netz. „Kleinstgruppen zulassen“ und „Coworking mit Kindern möglich machen“ rufen die anderen Eltern. „#Coronaelterngeld ist die Lösung“ sagen viele, dann wäre wenigstens der finanzielle Druck genommen, andere sagen „Jugendzentren auf, das Kindeswohl steht im Vordergrund“; “Die Bildungsschere nimmt zu” kann man lesen und “Streicht dieses Schuljahr einfach” die anderen Eltern. “Wir werden unsere Jobs verlieren” und “Ich finde so nie eine Arbeit” uvm. All diese Eltern haben eins gemein:

Sie fühlen sich unverstanden und von der Politik übergangen, denn: In dieser Krise erhalten Familien keine Stimme.

Warum die Corona Krise Familien am härtesten trifft #Coronatagebuch

Immer wieder schreiben seit Tagen viele Journalistinnen (warum eigentlich nur Frauen?) über die Themen Gendergerechtigkeit, Vereinbarkeit und Homeschooling. Viele engagierte Frauen werfen Petitionen auf den Markt, die vor allem das völlig richtige Ziel haben in mannigfaltiger Art und Weise zu zeigen: STOP, wir sind auch noch da und wir haben sehr viele, laute und auch wütenden Stimmen.

Coronatagebuch_grossekoepfe.de

Wir sind Eltern und sollen gerade noch: Lehrerinnen, Erzieherinnen und Arbeitnehmer sein?

Wir sind aber auch Studentinnen, arbeitslos oder pflegen neben unseren Eltern nun auch noch 24/7 die Kinder. Wir sind Flüchtlinge ohne Sprachkenntnisse, oder Krankenschwestern und Verkäuferinnen im Dauereinsatz. Wir sind müde. Wir sind pleite! Wir sind desillusioniert! Wir sind hier!

Familien aller Formen und Farben fragen sich gerade: Wie soll das gehen? Wie viele Personen soll und kann ich weiter sein, ohne dass mein inneres Seil von Elternschaft reißt und einem die Tränen nicht ständig auf den Badezimmerboden tropfen?

Coronaeltern_grossekoepfe.de

Wer fragt mal die Kinder wie es ihnen geht? Wo sitzen denn Eltern in den Talkshows?

Meine Tränen sind bereits leer. Ich habe mich still und heimlich damit abgefunden, dass die Gesellschaft sich von einer großen Masse tragen lässt, die keine Lobby hat. Es wird eine dieser Fragen sein, die wir uns immer wieder stellen müssen: Wer ist wirklich systemrelevant? Wer hat bereits eine Lobby und wer benötigt dringend eine stärkere Lobbybildung in und nach dieser Krise?

Bestimmte Bereiche, auf die wir uns alle in dieser Krise stützen, haben offensichtlich nämlich keine Lobby. Für ihre Probleme hält man keine wirklichen Lösungen parat. Dazu zählen viele Familien in der Falle von Heimbeschulung, Kinderbetreuung und Arbeit oder auch die gemeinnützigen Träger, die durch das Raster fallen und keine Rücklagen bilden konnten.

Lasst uns nicht wegschauen #Kinderarmut #DieArche braucht unsere Hilfe #Coronatagebuch

Hier kann und muss sich die Gesellschaft besser kümmern und vorbereiten, um in dieser nie endenden Krise für Familien zu funktionieren.

Ein „Wir wissen, dass es hart ist für die Familien“ reicht einfach nicht aus. Wir brauchen etwas das unseren Kopf wieder auf die Schultern rückt und uns zuversichtlich in die gemeinsame Zukunft mit unseren Kindern schauen lässt. Ab heute bündeln sich unter #CoronaEltern viele Elternstimmen im Netz.

Papa, ist morgen noch Corona? #Coronatagebuch

Also lasst mal hören: Womit fühlt ihr euch gerade im Stich gelassen? Wo sind die blinden Flecken?

Alu

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply