Vereinbarkeit| Alles neu macht der August| grossekoepfe
Grossekoepfe.de | Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!
Elternleben

Alles neu macht der August #Vereinbarkeit

Manchmal fragt mich der Sohn wer von uns beiden Erwachsenen denn eigentlich eine Aufmerksamkeitsstörung hat, da diese ja sehr oft vererbt werden, und dann schmunzeln der Mann und ich ein bisschen. Denn ja: Wir können beide nicht lange ohne ein Projekt sein. Wir sind zwei Menschen, die immer in Bewegung sein müssen und das sowohl geistig als auch körperlich. Wir haben also wahrscheinlich Beide in Teilen das, was der Sohn seine „Nicht still sein können Superkraft“ nennt.

Eltern in der Krise #Coronaeltern

Nach dem Abschluss meines Studiums im April (inmitten der Krise dessen Namen nicht genannt werden darf) fühlte ich mich allerdings sehr erschöpft. Das Studium mit drei Kindern, Blogfamilia e.V. und das Blog füllten seit mehr als zwei Jahren jede Stunde meines Tages und ich konnte schlecht schlafen und mich auch gar nicht mehr entspannen. Mit dem Abschluss freute ich mich eigentlich über ein paar Wochen Ruhe, aber dann waren alle drei Kinder ständig zu Hause, wir mitten in der Fernbeschulung und mein Kopf konnte sich eigentlich nicht wirklich ausruhen.

Wie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gelingen kann

Mama mit bunten Haaren

Endlich Urlaub

Ich habe daher den dringend benötigten Urlaub im Juli sehr genossen. Wir waren nur im Haus von Verwandten am Meer und dann nochmal im Haus von Verwandten in Sachsen, aber inmitten der Krise und mit gutem Wetter entsprach diese Entschleunigung genau dem was ich mir eigentlich gewünscht hatte. Wir haben uns treiben lassen, Menschenmassen vermieden und sogar mal keine Nachrichten geguckt, alles genau richtig. Ich habe viel mit den Kindern gebastelt, gebacken und auch geschrieben.

Wie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gelingen kann

Einfach nur Stille

Alles neu macht der Mai August

Nun mit dem August beginnen hier wieder neue Wege. Wer schon ein paar Jahre bei uns mitliest weiß, dass wir das Blog aus einer Schreibblockade von Konsti heraus begonnen haben, in einer Phase als ich Vollzeit arbeiten war und Konsti promoviert hat. Nach zwei Jahren in diesem Job änderte sich wieder alles, ich wechselte den Arbeitgeber, erkannte meine Liebe zu den Themen der Zukunft und das Blog wuchs. Konstantin begann parallel zur Promotion zu arbeiten und brachte seinen Zweitblog kirchenbauforschung.info nach vorn. Zeitweise arbeiteten wir beide parallel bereits Vollzeit und kamen logistisch an unsere Grenzen. Der Sohn musste damals die Kita wechseln, ein langer Diagnostikrun begann und nicht selten begegneten mir Eltern, die genau aus solchen Gründen keine weitere Diagnostik mehr durchführten.

Dann ein neuer Break: Unsere jüngste Tochter wurde geboren und ich stellte fest: Ich wollte nochmal was Neues machen. Noch in der Elternzeit begann ich mein Studium und Konsti beendete neben seinem Job seine Promotion und ich studierte Zukunftsforschung an der FU und kündigte meinen Job nach mehr als 9 Jahren und mehreren internen Wechseln. In diesem Jahr schloss ich ab, sicherlich nicht als die Beste, aber als einzige Frau mit Kindern in diesem Jahrgang. Geschafft in 2 Jahren (wie es eigentlich geplant war) hatte ich es nicht, das wurmt mich auch ein bisschen. Der Hausbau, die lange Schulsuche für unseren Sohn und die erneute Kita Eingewöhnung hatten uns ganz schön viel Kraft gekostet, mehr als erwartet.

Wie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gelingen kann

Seit Anfang August haben wir nun einen neuen Break. Ich arbeite in meinem Wunschberufsfeld im Angestelltenverhältnis. Derzeit arbeite ich (selbstgewählt) erstmal in Teilzeit. Ich möchte andere Projekte trotzdem weiterführen und auch die Therapien mit dem Sohn haben klare Terminstrukturen, die nicht veränderbar sind und so Vollzeit derzeit nicht in Frage kommt. Gestern kam nun auch die Bestätigung, dass der Sohn auch dieses Schuljahr wieder einen Transport haben wird, das hilft uns allen hier wirklich sehr.

Es wird wieder mehr um die Vereinbarkeit von berufstätigen Eltern gehen (intern sowie extern)

Es ist also wieder mal alles neu und aufregend bei uns und aus diesen Gründen werden die Themen: Vereinbarkeit und wahrscheinlich auch Pubertät oder Geschwister jetzt auch wieder mehr auf dem Blog zu finden sein, ich freue mich drauf und sage Danke für die Begleitung.

Was verändert sich gerade bei Euch alles? Erzählt mal.

Eure Alu

 

You Might Also Like...

1 Comment

  • Anni
    5. August 2020 at 13:56

    Hallo ihr Lieben, ich empfinde Euch nicht als unruhig oder so. Für mich ist das normal und ich kenne das bei uns auch so. Das Leben ist immer im Wandel. Mit Zweitstudium, Promotion, Umzug, Jobwechsel, dazwischen Kinderkriegen. Vereinbarkeit ist ein großes Thema. Vor allem ohne familiäre Unterstützung vor Ort. Es war nie leicht. Aber irgendwie schaffen wir es immer. Oft sind wir deshalb auch sehr müde. Vielleicht ist es einfach auch Typsache. Bei uns stehen aktuell auch wieder große Veränderungen an und ich weiß noch gar nicht in welche Richtung uns das nun führen wird.
    Also Glückwunsch zum (neuen) Job!
    VG
    Anni

Leave a Reply